1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leiharbeiter: Amazon nimmt Stellung…

ARD Reportage war ein Witz.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ARD Reportage war ein Witz.

    Autor Unix_Linux 14.02.13 - 23:57

    Hab mir diese voreingenommene an den haaren herbeigezogene reportage angeschaut.

    Ich konnte da keine menschenunwürdigen zustände sehen. Das was in indien oder china abgeht, das ist menschenunwürdig. aber garantiert nicht das.

    Riesengrosser Witz war das.

    Die Reportagen waren auch mal besser bei den ÖR.

    Die ARD hat sich grosse mühe gegeben, alles ganz ominös und kriminell darzustellen. irgendwie hat das nicht geklappt. Nichts von substanz. Dann wurde auf diese hirnlosen securitys eingegangen eine halbe stunde lang.

    Ganz arm, ganz miese journalistische leistung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 00:00 durch Unix_Linux.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Empathie scheint bei dir ausverkauft zu sein!

    Autor motzerator 14.02.13 - 23:59

    -1

    *kopfschüttel*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.13 23:59 durch motzerator.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Empathie scheint bei dir ausverkauft zu sein!

    Autor Unix_Linux 15.02.13 - 00:01

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -1
    >
    > *kopfschüttel*


    -1 zu deinem -1. wach mal auf.

    ich bin diese möchtegern gutmenschen sowas von leid.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor Exedus 15.02.13 - 00:03

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab mir diese voreingenommene an den haaren herbeigezogene reportage
    > angeschaut.
    >
    > Ich konnte da keine menschenunwürdigen zustände sehen. Das was in indien
    > oder china abgeht, das ist menschenunwürdig. aber garantiert nicht das.
    >
    > Riesengrosser Witz war das.
    >
    > Die Reportagen waren auch mal besser bei den ÖR.
    >
    > Die ARD hat sich grosse mühe gegeben, alles ganz ominös und kriminell
    > darzustellen. irgendwie hat das nicht geklappt. Nichts von substanz. Dann
    > wurde auf diese hirnlosen securitys eingegangen eine halbe stunde lang.
    >
    > Ganz arm, ganz miese journalistische leistung.


    Weils in indien ja noch schlimmer ist, ist ja nicht so schlimm wenn wir es genauso machen. Gehen Sie doch mal selber dort Arbeiten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor AveN 15.02.13 - 00:35

    Also über die rein rechnerischen Zustände kann man tatsächlich geteilter Meinung sein. Als Student ist man in Deutschland nicht selten ähnlichen Bezahlungen und Unterbringungen ausgeliefert...

    Was aber gar nicht geht ist dieses Fehlverhalten der Einschüchterung und Endwürdigung durch die Security und allein eine Firma mit der Bezeichnung Job Touristik *kopfschüttel*

    LG AveN

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor yoshi098 15.02.13 - 00:37

    AveN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also über die rein rechnerischen Zustände kann man tatsächlich geteilter
    > Meinung sein. Als Student ist man in Deutschland nicht selten ähnlichen
    > Bezahlungen und Unterbringungen ausgeliefert...
    >
    > Was aber gar nicht geht ist dieses Fehlverhalten der Einschüchterung und
    > Endwürdigung durch die Security und allein eine Firma mit der Bezeichnung
    > Job Touristik *kopfschüttel*
    >
    > LG AveN


    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor Natchil 15.02.13 - 00:57

    Wieso soll das schlimm sein? Ich kenne Menschen die arbeiten als Maurer oder Pflasterer für 8 Euro und die arbeiten oft den ganzen Tag durch manchmal 12 Stunden am Tag. Das was die machen ist keine harte Arbeit. Ich glaube eher das die Leute die glauben das sei harte Arbeit, nie wirklich hart gearbeitet haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor Hassashin 15.02.13 - 00:58

    AveN schrieb:

    > Was aber gar nicht geht ist dieses Fehlverhalten der Einschüchterung und
    > Endwürdigung durch die Security und allein eine Firma mit der Bezeichnung
    > Job Touristik *kopfschüttel*

    Wobei ich mich frage, wofür in einem Hotel bzw. Ferienanlage überhaupt ein Sicherheitsdienst in dieser Größenordnung gebraucht wird. Gegen ein oder zwei Sicherheitsbeauftragte in Zivil und unauffälligem Verhalten wie in seriösen Hotels sag ich ja nix.

    Aber was da anscheinend abgeht, erinnert mich eher an Lager- oder Gefängnisaufseher.

    Gruß
    Hassashin

    --
    Lebenslanges Arbeitsverbot für alle bei vollem Lohnausgleich!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor Charles Marlow 15.02.13 - 02:24

    Und wir warten vergeblich auf seriöse Gegenargumente...

    Ob Firmen, die unbedingt Lohnkosten und Sozialabgaben drücken wollen, sich wohl auch zu schade sind, ein paar "(...)" anzuheuern, wenn ihr Image auf dem Spiel steht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.13 14:05 durch mb (Golem.de).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor throgh 15.02.13 - 02:57

    Fernab davon, ob du nun Recht oder Unrecht hast mit der Argumentation ... aber: Ändert das etwas am Kernbestandteil der sozialen Ungerechtigkeit, die hier von etlichen Teilnehmern in die Nichtexistenz diskutiert werden soll? Ändert es etwas daran, dass wir demnächst eine verarmte Rentner-Generation haben werden und ihr noch viele Weitere folgen werden? Das sind Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben und sich selbst im Alter nicht zur Ruhe begeben dürfen, weil der Staat es versäumt hat von früh bis spät und zum nächsten Tag zu denken. Haben wir dadurch weiterhin die sinkende Mittelschicht aufgefangen und die schlichtweg soziale Abgrenzung benachteiligter Hilfe-Empfänger? Aber ja: Der Hartz4-Teilnehmer ist ja auch faul und sicherlich auch ungebildet wie man immer schön anhand der Medien beobachten kann.

    Haben wir das gelöst? Nein? Ja? Vielleicht? Sind die Ellenbogen verschwunden, welche hier auch im Forum ersichtlich sind? Allein der Tatbestand, dass man eben all diese offenen Baustellen durch saloppe Kommentare absprechen möchte zeugt doch davon, dass sich Viele mit den Mitmenschen gar nicht mehr beschäftigen wollen.

    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt!"
    (Albert Einstein)

    Multimedia und Unterhaltung unter Linux: http://www.dailymotion.com/Throgh



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 02:59 durch throgh.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor cappuccino 15.02.13 - 06:49

    +1 !!!!!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor Dr. Klugshice 15.02.13 - 08:48

    @throgh

    1+ meine vollste Zustimmung. Gut, dass den ganzen hirnlosen Meinungen etwas entgegengesetzt wird. Hab Dank!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor luckyiam 15.02.13 - 09:20

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fernab davon, ob du nun Recht oder Unrecht hast mit der Argumentation ...
    > aber: Ändert das etwas am Kernbestandteil der sozialen Ungerechtigkeit, die
    > hier von etlichen Teilnehmern in die Nichtexistenz diskutiert werden soll?
    > Ändert es etwas daran, dass wir demnächst eine verarmte Rentner-Generation
    > haben werden und ihr noch viele Weitere folgen werden? Das sind Menschen,
    > die ihr Leben lang gearbeitet haben und sich selbst im Alter nicht zur Ruhe
    > begeben dürfen, weil der Staat es versäumt hat von früh bis spät und zum
    > nächsten Tag zu denken. Haben wir dadurch weiterhin die sinkende
    > Mittelschicht aufgefangen und die schlichtweg soziale Abgrenzung
    > benachteiligter Hilfe-Empfänger? Aber ja: Der Hartz4-Teilnehmer ist ja auch
    > faul und sicherlich auch ungebildet wie man immer schön anhand der Medien
    > beobachten kann.
    >
    > Haben wir das gelöst? Nein? Ja? Vielleicht? Sind die Ellenbogen
    > verschwunden, welche hier auch im Forum ersichtlich sind? Allein der
    > Tatbestand, dass man eben all diese offenen Baustellen durch saloppe
    > Kommentare absprechen möchte zeugt doch davon, dass sich Viele mit den
    > Mitmenschen gar nicht mehr beschäftigen wollen.

    Da hast du natürlich grundsätzlich recht.. leider beißt sich die Katze hier selbst in den Schwanz. Es handelt sich hierbei um eine Grundsatzdiskussion, die man täglich in den Medien verfolgen kann. Stichwort, "Sozialstaat" gegenüber "liberal"..

    Das was hier die ganze Zeit diskutiert wird, ist die Wirkung und nicht die Ursache.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor Sinatti 15.02.13 - 09:37

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben wir das gelöst? Nein? Ja? Vielleicht? Sind die Ellenbogen
    > verschwunden, welche hier auch im Forum ersichtlich sind? Allein der
    > Tatbestand, dass man eben all diese offenen Baustellen durch saloppe
    > Kommentare absprechen möchte zeugt doch davon, dass sich Viele mit den
    > Mitmenschen gar nicht mehr beschäftigen wollen.

    In vielen Foren wird nach solchen Schaudernachrichten heftig diskutiert und nicht selten nach mehr sozialer Gerechtigkeit verlangt. Aber handeln wir dann auch entsprechend unserer Meinung? Nein, niemand läßt ernsthaft Taten auf seine Worte folgen - incl mir selbst.
    Ich hab mal angefangen, dem DHL-Mann Trinkgekd zu geben - mach ich ja auch, wenn ich mir eine Pizza bestelle. Der Typ war überrascht, aber sehr erfreut. Allerdings ist das die absolute Ausnahme, wir er mir versicherte.
    Was ich damit sagen will? Die Gemeinschaft nutzt ihre Möglichkeiten nicht, weil wir nicht organisiert sind. Wäre eine non profit Organisation in der Lage, uns die Erfolgsmöglichkeiten aufzuzeigen, Missstände und Ungerechtigkeit abzuwenden, würden sich sicher viel mehr Menschen mit ihren Mitmenschen beschäftigen. Und vielleicht würde man endlich mal wieder das Gefühl bekommen, dass seine eigene Stimme in diesem Land etwas zählt.
    Bleiben die Reaktionen weiterhin nur "chaotische Lippenbekenntisse", wird sich im Fall von z.B. Amazon nichts ändern...

    Ich persönlich plädiere für einen "amazonfreien" Tag, wie ich schon in einem anderen Threat geschrieben habe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor bofhl 15.02.13 - 10:01

    Na dann bring mal hunderte -zum Teil ungebildete- Leute aus zig Ländern an einen Ort und du wirst sehen, dass ohne entsprechenden "Wachpersonal" das absolute 'Chaos' ausbrechen wird! Wobei zu 'Chaos' neben Gewalttätigkeiten und Diebstahl auch so nette Dinge wie Vergewaltigungen "dazu gehören".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor throgh 15.02.13 - 10:58

    Da bin ich bei dir! Allerdings ließ ich gestern meiner Abkündigung oder besser Abstinenz eine E-Mail folgen, in welcher ich Amazon bzw. dem Kundenservice erklärt habe was ich hier als gefährdet ansehe.

    Das Problem ist tatsächlich wie luckyiam nur eine Diskussion über die Wirkung und nicht die Ursache. Trinkgeld für den DHL-Mann ist eine Sache (gern gesehen übrigens von Unserem, er freut sich ebenso darüber und das darf er auch ohne Einschränkung ;-) ), weiterhin aber auch mehr Wissen bei den Bürgern selbst. Denn letztendlich sind WIR die Kunden und WIR haben die Möglichkeit den Unternehmen einen Riegel vorzuschieben!

    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt!"
    (Albert Einstein)

    Multimedia und Unterhaltung unter Linux: http://www.dailymotion.com/Throgh

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor it5000 15.02.13 - 19:08

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wir warten vergeblich auf seriöse Gegenargumente...
    >
    > Ob Firmen, die unbedingt Lohnkosten und Sozialabgaben drücken wollen, sich
    > wohl auch zu schade sind, ein paar "(...)" anzuheuern, wenn ihr Image
    > auf dem Spiel steht?

    +1



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.13 14:05 durch mb (Golem.de).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor DeathMD 15.02.13 - 22:43

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ....

    Einer unter sehr wenigen der dieses Thema nüchtern betrachtet und vor allem erkennt, dass wir auch eine große Mitschuld an dieser Misere tragen. Wir sind die Kunden und wir bestimmen auch am Markt mit. Wir treffen eine Kaufentscheidung oder eben nicht. Wir haben die Wahl unsere Politik blindlinks zu unterstützen, indem wir als "braver" Bürger ein Kreuzchen machen und uns dann ins unserem Nest verkriechen! Wir als Kollektiv können sehr wohl noch Einiges ändern, dazu braucht es aber Überzeugungsarbeit! Diese gelingt aber nicht durch offensichtliche Heuchelei und durch permanente Schuldabwälzung auf andere (ala Charels Marlow), sondern dadurch, dass man seine eigene Mitschuld anerkennt und sein Bestes gibt um daran etwas zu ändern, dann kann ich auch einer Accountlöschung bei Amazon wie bei dir meine vollste Zustimmung geben, weil nicht nur heiße Luft dahinter steckt.

    Wir können uns nicht einfach in eine Ecke stellen und mit dem Finger auf "die da oben" zeigen und ihnen die ganze Schuld zuweisen, schließlich erlauben wir ihnen diese Dinge. Es gibt Lobbies, es gibt soziale Ungerechtigkeit, national und international, wir leben in einer unvorstellbaren Abhängigkeit vom Finanzmarkt, von der Energieindustrie etc. und all das haben wir und unsere vorhergehenden Generationen zugelassen, weil bis vor kurzem noch fast alle davon profitierten. Dumm ist schließlich der, der Dummes tut und die Krönung der Dummheit ist wohl, etwas zu akzeptieren und zuzulassen, dass einen langfristig schadet. Der Großteil muss erst noch zur Erkenntnis kommen, dass wir uns auch gewissen Gegebenheiten unterwerfen müssen, denn wir Menschen sind auf keinen Fall unfehlbar und allwissend, auch wenn wir das gerne von uns behaupten. Wir sind kleine Ameisen, die das Glück hatten in eine Welt geboren zu werden, die uns mit allem beschenkt, was wir zum Überleben brauchen, doch wir treten diese täglich mit unseren Füßen durch unsere Handlungen um noch mehr von ein paar Fetzen Papier mit tollen Zahlen darauf zu haben. Geld kann ich weder trinken, noch essen und ich kann mir davon auch keine saubere Luft kaufen. Wenn endlich mehr zu dieser Erkenntnis kommen, damit es auch möglich wird diese zu leben, dann können wir uns als Menschen endlich wieder weiterentwickeln, doch das ist nicht möglich solange wir uns in irgendwelchen von uns ersonnenen Systemen bewegen und diese weiterspinnen, um uns immer wieder nur im Kreis zu drehen und schließlich der Ausrottung einer einst intelligenten Spezies Tür und Tor öffnen....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 22:47 durch DeathMD.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor throgh 15.02.13 - 23:57

    Ich habe mir jetzt einmal die Firma "HESS Security" genauer angesehen: http://www.hess-security.de/index.html

    Interessant hier die Lektüre der gerade frischen Presse-Erklärung und die Gegendarstellung zum Reporter-Team, die sich selbst als die Opfer in dem Bericht darstellten. Wieviel Wahrheit hier dran ist kann wohl kaum hier Jemand von uns sagen! Ich wäre mir gar nicht so sicher, dass hier nicht doch etwas getrickst wurde, um die Reportage etwas dramatischer darzustellen. Allerdings sind auch Ungereimtheiten in der Presse-Erklärung der Firma "HESS". Dort wird nämlich gesagt, Zitat:

    "Unser Unternehmen bezieht zur Ausstattung des Personals Bekleidung verschiedener Hersteller. Soweit in der aktuellen Berichterstattung hervorgehoben wurde, dass auf unserer Internetseite Waren der Fa. Commando Industries Textilhandels GmbH aus Helsa verkauft wurden, waren uns bis dato Verbindungen der genannten Firma zu Rechtsradikalismus nicht bekannt. Unserer Kenntnis nach hat dieses Unternehmen u.a. ausgemusterte Bekleidung, schusssichere Westen, Uniformen etc. von Polizei und Bundeswehr erworben, weshalb für uns ein Extremismusbezug nicht nahe gelegen
    hat. Zudem werden Waren dieser Firma unserer Kenntnis nach auch in Baumärkten in Deutschland vertrieben. Wir haben nach der aktuellen Berichterstattung eigene Recherchen angestrengt und beabsichtigen nunmehr, uns darauf hin von der Geschäftsbeziehung zu diesem Unternehmen zu trennen.

    Soweit in der aktuellen Berichterstattung über unsere Tätigkeit im Seeparkhotel in Kirchheim darüber berichtet wurde, dass zwei unserer Mitarbeiter mit Jacken der Marke Thor Steinar gesehen worden seien, haben wir aufgrund nachträglicher Recherche zu dieser Marke per Dienstanweisung das Tragen derartiger Bekleidung untersagt. Wir werden die betreffenden Mitarbeiter hinsichtlich einer etwaigen rechtsradikalen Gesinnung überprüfen, soweit dies im Rahmen unserer Möglichkeiten liegt und hieraus im gegebenen Fall die o.b. Konsequenzen ziehen."

    Normalerweise würde ich gerade in einer solchen Branche wie "Security" erwarten, dass mit mehr Sorgalt gearbeitet wird. Natürlich ist damit nicht gemeint, dass die Mitarbeiter bis in das kleinste Detail kontrolliert werden. Aber man sollte doch wissen welcher Gesinnung die Mitarbeiter sind und vor allem WER die Zulieferer sind und welche "Vergangenheit" diese haben. Jetzt im Nachgang neutral ein "Wir wussten davon nichts, werden das aber prüfen!" zu schreiben wirkt etwas seltsam, wenn nicht gar nur dreist. Auch interessant wie die Begehung der Wohnungen für die Leiharbeiter postuliert und begründet wurde:

    "Zum Einsatz von Unterkünften von Leiharbeitern, die bei der Fa. Amazon eingesetzt sind, sind wir über das mit der Unterbringung seitens der Fa. Amazon beauftragte Unternehmen beauftragt worden. Der Grund der Beauftragung von uns als Sicherheitsunternehmen liegt darin, dass in der gleichzeitigen Unterbringung einer größeren Anzahl von Menschen, die sich auch untereinander nicht kennen, ein erhebliches Konfliktpotential liegt. Unsere Aufgabe liegt darin, etwaige Konflikte
    der in den Unterkünften untergebrachten Personen zu vermeiden oder falls dies nicht gelingt, die Polizei bei der Begehung von Straftaten hinzuzuziehen. Gleichermaßen sind wir beauftragt, das Hoteleigentum der unterbringenden Gastwirte vor Diebstahl und Beschädigung zu schützen. Beschädigungen oder Diebstähle von Hoteleigentum sind in der Vergangenheit häufiger vorgekommen, sodass für diesen Einsatz ein berechtigter Anlass besteht. Gleiches gilt für Konflikte unter den Leiharbeitern. Wir wissen von einer Vielzahl der untergebrachten Leiharbeiter, dass sie unsere der Konfliktvermeidung dienende Tätigkeit zu schätzen wissen."

    Was ist das Ergebnis? Hinterfragen wir das lieber selbst und zwar alle möglichen Richtungen. Die einzige wirkliche Methode, um zumindest im Ansatz so etwas wie "Wahrheit" zu bekommen! Interessant ist nämlich gerade der Konflikt: Warum sagt die eine männliche Person "Sie, sie sind das Allerletzte!" zu dem Reporter? Irgendetwas muss doch diese sehr radikale Äußerung ausgelöst haben. Das bleibt die Reportage aber schuldig und blendet ab. Das sind diese kleinen Tricksereien, die ich meinte. Neutral betrachtet dürfen die Ersteller das schneiden, was sie eben wollen. Nur ist die Frage, ob es das Bild für den Zuschauer nicht zu irgendjemandes Gunsten auslegt und ob das der Auftrag von Journalismus sein sollte.

    Hier nochmal der direkte Link zur Presse-Erklärung: http://www.hess-security.de/files/presseerklarung_15022013.pdf

    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt!"
    (Albert Einstein)

    Multimedia und Unterhaltung unter Linux: http://www.dailymotion.com/Throgh



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.13 00:09 durch throgh.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: ARD Reportage war ein Witz.

    Autor martinboett 16.02.13 - 00:09

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab mir diese voreingenommene an den haaren herbeigezogene reportage
    > angeschaut.
    >
    > Ich konnte da keine menschenunwürdigen zustände sehen. Das was in indien
    > oder china abgeht, das ist menschenunwürdig. aber garantiert nicht das.
    >
    > Riesengrosser Witz war das.
    >
    > Die Reportagen waren auch mal besser bei den ÖR.
    >
    > Die ARD hat sich grosse mühe gegeben, alles ganz ominös und kriminell
    > darzustellen. irgendwie hat das nicht geklappt. Nichts von substanz. Dann
    > wurde auf diese hirnlosen securitys eingegangen eine halbe stunde lang.
    >
    > Ganz arm, ganz miese journalistische leistung.


    wenn ich sowas lese, schäme ich mich für deutschland!!

    1. du hälst schlichtweg jeden für dumm, der diese reportagen glaubt, dabei
    ist definitiv was wahres dran. zugegeben, die aufmache war eher rtl, aber was war denn da jetzt bitte sooo schlecht???

    2. du vergleichst ernsthaft eine wirtschaftsmacht mit grundgesetzen zu freiheit, würde etc. mit ländern wie china oder indien???
    wenn deutschland so weitermacht, machts hier echt kein spaß mehr, denn
    "einigkeit und recht und freiheit" ist doch lang nicht mehr wie es mal war und was mich hier so aufregt ist schlichtweg die gastfreundschaft!!!

    ich kann dir also 3. nur wünschen da wochenlang nachtschichten zu machen, vorher verträge zu unterschreiben, die du nicht mal verstehst und dann nichtmal ordentlich schlafen zu können, weil du nicht zurück zum hotel kommst


    gut, du kannst natürlich direkt dein gerade verdientes geld für 30km taxi ausgeben


    // und leute hier gehts echt nicht um stundenlohn, aber der entschädigt doch nicht alles andere!! mindestlohn ist ja nochmal ein ganz anderes thema. übrigens auch katastrophal in deutschland. man kann sich mittlerweile echt glücklich schätzen, wenn man ne gewerkschaft im rücken hat oder urlaubs-, weihnachtsgeld geschweige denn mitarbeiterbeteiligung o.Ä. bekommt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.13 00:12 durch martinboett.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

  1. Apple: Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da
    Apple
    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

    Apple hat die erste Golden Master-Version von OS X 10.10 alias Yosemite für zahlende Entwickler veröffentlicht. Für normale Anwender gibt es die 4. Betaversion des Betriebssystems, das vermutlich noch im Oktober in der finalen Version veröffentlicht wird.

  2. Microsofts neues Betriebssystem: Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü
    Microsofts neues Betriebssystem
    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

    Eine Plattform, eine Produktfamilie und ein Store: Das wird das nächste Windows bieten. Das heißt aber nicht etwa Windows One oder Windows 9, sondern Windows 10. Wie erwartet kehrt damit das alte Startmenü aus Windows-7-Zeiten wieder zurück.

  3. Akamai: Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich
    Akamai
    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

    Der CDN-Betreiber Akamai hat wieder die Daten über seine weltweit verteilten Internetplattformen gesammelt. Danach ist in Deutschland die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit um 23 Prozent gestiegen. Doch in vielen anderen Ländern war die Steigerung stärker.


  1. 22:28

  2. 20:32

  3. 19:30

  4. 18:21

  5. 17:15

  6. 15:31

  7. 15:03

  8. 14:46