1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leiharbeiter: Amazon nimmt Stellung…

Betrifft sicher nur Amazon

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Betrifft sicher nur Amazon

    Autor AnetteAlliteration 16.02.13 - 09:28

    Bitte, welche Firma bezahlt denn freiwillig höhere Löhne, als unbedingt nötig? Und unbedingt nötig ist das, was man bezahlen muss, damit arbeitswillige Menschen die Arbeitsstelle annehmen. Ja,, ich gebe hier dem Arbeitnehmer und klarerweise dem Staat eine deutlich höhere Schuld als einem gewinnorientierten Unternehmen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor Nasenbaer 16.02.13 - 09:57

    Die Beschuldigung der Arbeitnehmer ist aber mit Vorsicht zu sehen. Zum einen wird man von Arbeitsämtern/Jobcentern gerne in Schießjobs gedrängt, da die Vermittler entweder unfähig sind oder nicht die Zeit bekommen ordentliche Stellen zu organisieren.

    Weiterhin muss man gerade in Grenzegebieten, vorallem zum Osten hin, sehen, dass es sich für einen Pendler aus Tschechien oder Polen sehr wohl lohnen kann für weniger zu arbeiten, als es der Durschnittsdeutsche bereit wäre, da die Lebenshaltungskosten dort ja auch viel geringer sind. Das kann man dem Polen/Tschechen ja auch nicht vorwerfen, wenn er ein für ihn gutes Angebot annimmt.


    Zum ersten Problem habe ich aktuell am eigenen Leib erleben dürfen, dass die Arbeitsämter einem als diplomierten Informatiker ausschließlich Zeitarbeitsfirmen empfahlen, anstatt sich mal 10 Minuten durch die offenen Stellen in ihrem System durchzuwühlen um zu sehen ob es welche gibt, die besser passen und auch besser bezahlt sind. Und davon gab es mehrere ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor miauwww 16.02.13 - 10:49

    AnetteAlliteration schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte, welche Firma bezahlt denn freiwillig höhere Löhne, als unbedingt
    > nötig? Und unbedingt nötig ist das, was man bezahlen muss, damit
    > arbeitswillige Menschen die Arbeitsstelle annehmen. Ja,, ich gebe hier dem
    > Arbeitnehmer und klarerweise dem Staat eine deutlich höhere Schuld als
    > einem gewinnorientierten Unternehmen...

    Gibt viele Firmen, die mehr zahlen, denn das bringt:
    - bessres Arbeitsklima
    - bessre Motivation der Angestellten
    - geringeren Krankenstand
    - höhere Arbeitsproduktivität
    - weniger Diebstahl von Firmeneigentum
    - mehr Verbessrungsvorschläge von Angestellten
    - weniger Fluktuation (was in bestimmten Branchen recht wichtig ist)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor Trottelvernichter 16.02.13 - 12:58

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zum ersten Problem habe ich aktuell am eigenen Leib erleben dürfen, dass
    > die Arbeitsämter einem als diplomierten Informatiker ausschließlich
    > Zeitarbeitsfirmen empfahlen, anstatt sich mal 10 Minuten durch die offenen
    > Stellen in ihrem System durchzuwühlen um zu sehen ob es welche gibt, die
    > besser passen und auch besser bezahlt sind. Und davon gab es mehrere ...

    Von einem diplomierten Informatiker kann man aber auch einmal getrost erwarten das er Eigeninitiative zeigt, sicher also mal selbst durch die Stellenangebote/Stellenanzeigen durchwühlt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen da einfach zu warten bis die Arbeitsagentur mir Stellen vorschlägt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor Nasenbaer 16.02.13 - 17:43

    Trottelvernichter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nasenbaer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Zum ersten Problem habe ich aktuell am eigenen Leib erleben dürfen, dass
    > > die Arbeitsämter einem als diplomierten Informatiker ausschließlich
    > > Zeitarbeitsfirmen empfahlen, anstatt sich mal 10 Minuten durch die
    > offenen
    > > Stellen in ihrem System durchzuwühlen um zu sehen ob es welche gibt, die
    > > besser passen und auch besser bezahlt sind. Und davon gab es mehrere ...
    >
    > Von einem diplomierten Informatiker kann man aber auch einmal getrost
    > erwarten das er Eigeninitiative zeigt, sicher also mal selbst durch die
    > Stellenangebote/Stellenanzeigen durchwühlt. Ich wäre nie auf die Idee
    > gekommen da einfach zu warten bis die Arbeitsagentur mir Stellen
    > vorschlägt.

    Ich habe nicht geschrieben, dass ich das nicht hätte. Wie sollte ich denn sonst wissen, dass es in deren DB durchaus auch bessere Angebote gibt? :)
    Aber man bekommt ja dennoch hin und wieder welche zugeschickt, teilweise sogar mit dem Vermerk "Eignung nach Telefonat festgestellt", obwohl ich nie nen Anruf bekam. Und bei der Arbeitslosmeldung wurden mir auch gleich die Zeitarbeitsheinos aufgedrückt.
    Die Vermittler scheinen nur daran interessiert zu sein mit möglichst wenig Aufwand einen möglichst schnell in den nächstmöglichen Job zu zwängen, egal ob die Bedinungen fair sind und es besser Alternativen gibt. Wird mitunter auch so gewollt sein durchs System. Aber ein wenig mehr Engagement kann man sich von einem Vermittler schon erhoffen. Automatisches Versenden von Angeboten basierend auf dem angebenen gesuchten Beruf, kann auch automatisiert von statten gehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

Breitbandausbau: Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
Breitbandausbau
Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
  1. Mobiles Internet Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen
  2. Digitale Agenda Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
  3. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht

  1. Akoya P2213T: Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor
    Akoya P2213T
    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

    Mit dem Akoya P2213T zeigt Medion ein neues Windows-Convertible, dessen abnehmbare Tastatur in einem Winkel von bis zu 300 Grad aufgestellt werden kann. Außerdem kann die Tablet-Einheit mit Bay-Trail-Prozessor komplett abgelöst werden.

  2. Hacker: Lizard Squad offenbar verhaftet
    Hacker
    Lizard Squad offenbar verhaftet

    Sie haben Sony, Twitch und Blizzard per DDoS-Attacke angegriffen, nun hat offenbar das FBI erste Mitglieder von Lizard Squad festgenommen. Auf ihrer Webseite äußert sich die Hackergruppe zu ihren Motiven.

  3. Lennart Poettering: Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen
    Lennart Poettering
    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

    Ein Konzept der Systemd-Entwickler könnte die Funktionsweise und Installation von Linux-Distributionen und Apps revolutionieren, indem diese vereinheitlicht werden. Dafür muss noch an Systemd, Btrfs und dem Kernel gearbeitet werden.


  1. 15:51

  2. 15:36

  3. 15:35

  4. 15:14

  5. 12:39

  6. 12:11

  7. 12:11

  8. 12:06