Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leiharbeiter: Amazon nimmt Stellung…

Eigentlich ist nicht Amazon Schuld

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich ist nicht Amazon Schuld

    Autor: johnmcwho 14.02.13 - 21:57

    Sondern wie immer der Kunde selbst, immer billiger geht zu lasten des schwächsten in diesem Fall die Arbeiter. Wobei ich selbst erschrocken bin das es keine Kontrolle der Firmen Trenkwalder bzw. der Droege Gruppe gibt. Diese Unternehmen hätten bei ordentlichen Prüfungen durch den Auftraggeber gar nicht erst die Vermittlung übernehmen dürfen. Das Thema Security tut noch sein übriges.
    Aber egal wie solange Geiz ist Geil ist, diesen Spruch gibt es in Österreich bei Mediamarkt immer noch! Solange wird sich nichts ändern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Eigentlich ist nicht Amazon Schuld

    Autor: Baron Münchhausen. 14.02.13 - 22:57

    Oh bitte nicht schon wieder so ein Nachgeplappere. Wann fangen die Menschen an selber zu denken, statt das, was ihnen irgendwer gesagt hat nachzureden?

    Schuld sind die, die das Ganze gesetzlich legitimiert haben und die, die die Legitimierung über eine Lobby erwirkt haben. Der Rest musste mitziehen um Konkurrenzfähig zu bleiben.

    Abschließend erzählt man den Menschen, dass sie ja selber Schuld sind und das so erfolgreich, dass sie sich dessen gegenseitig beschuldigen. Damit sind die Menschen gegeneinander gehetzt und beschäftigt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Eigentlich ist nicht Amazon Schuld

    Autor: johnmcwho 15.02.13 - 10:50

    Ich weiß nicht was das soll, ich denke selbst und plapper nicht nach. Es ist nun mal eine Geldspirale nach unten, heißt solange es Leute/Unternehmen gibt die viel verdienen solange gibt es auch Leute die nichts verdienen.
    Aber solche Baron Münchhausen antworten kommen immer nur von Leuten die mit Geld weder umgehen können, noch kapieren das sich Grundsätzlich was im Kopf ändern muss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Eigentlich ist nicht Amazon Schuld

    Autor: DerSchwarzseher 15.02.13 - 15:32

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh bitte nicht schon wieder so ein Nachgeplappere. Wann fangen die Menschen
    > an selber zu denken, statt das, was ihnen irgendwer gesagt hat nachzureden?
    >
    > Schuld sind die, die das Ganze gesetzlich legitimiert haben und die, die
    > die Legitimierung über eine Lobby erwirkt haben. Der Rest musste mitziehen
    > um Konkurrenzfähig zu bleiben.
    >
    > Abschließend erzählt man den Menschen, dass sie ja selber Schuld sind und
    > das so erfolgreich, dass sie sich dessen gegenseitig beschuldigen. Damit
    > sind die Menschen gegeneinander gehetzt und beschäftigt.

    hast du recht!

    Die leiharbeiter firmen sind daran mit sicherheit beteiligt

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Eigentlich ist nicht Amazon Schuld

    Autor: Error404 15.02.13 - 19:09

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh bitte nicht schon wieder so ein Nachgeplappere. Wann fangen die Menschen
    > an selber zu denken, statt das, was ihnen irgendwer gesagt hat nachzureden?

    Ach, deshalb gibt es diesen Shitstorm also erst nach dem Fernsehr-Beitrag, weil keiner dieser Moralapostel selber denken kann?Und du weißt genau so sehr wie ich, dass nach 2 Wochen keiner mehr über dieses Thema reden wird (die Heuchler die meinen dass sie ihr Konto gekündigt haben, nimmt sowieso keiner Ernst).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Friedrichshafen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

  1. Anniversary Update: Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen
    Anniversary Update
    Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen

    Beim Verbinden eines Kindle E-Book-Readers per USB-Kabel kann es zu einem Totalabsturz von Windows 10 kommen. Ursache ist vermutlich das Anniversary Update. Ein aktueller Patch korrigiert den Fehler wohl nicht.

  2. Sichtschutz: HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks
    Sichtschutz
    HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks

    Ab September will HP Notebooks der Elitebook-Serie mit einem Privatsphäre-Filter versehen. Die integrierte Displayschicht verhindert auf Knopfdruck die Sichtbarkeit für neugierige Nachbarn.

  3. SWEET32: Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen
    SWEET32
    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

    Ein neuer Angriff auf TLS- und VPN-Verbindungen betrifft alte Verschlüsselungsalgorithmen wie Triple-DES und Blowfish, die Daten in 64-Bit-Blöcken verschlüsseln. Der Angriff erfordert das Belauschen vieler Gigabytes an Daten und dürfte damit nur selten praktikabel sein.


  1. 10:54

  2. 10:33

  3. 09:31

  4. 09:15

  5. 08:51

  6. 07:55

  7. 07:27

  8. 19:21