1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leiharbeiter: Amazon nimmt Stellung…

Wo ist das denn Ausbeutung?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: Captain_Koelsch 14.02.13 - 22:38

    Die Festangestellten erhalten ein, der Arbeit angemessenes Gehalt. Die Leiharbeiter erhalten eine Entlohnung, die sie in ihrem Land wohl möglich nie bekommen hätten. Hier sollte man eher dem Arbeitsvermittler und der Securityfirma den schwarzen Peter zuschieben. Ich kenne jedenfalls keinen anderen Anbieter, der einen solch herausragenden Service anbietet wie Amazon und werde deshalb weiterhin dort bestellen. Fragt doch mal die Angestellten der Flughäfen oder Paketdienste ... die Geschichte kann man so lange herumspinnen, bis jede Firma mal dran ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: yoshi098 14.02.13 - 23:14

    Sehe ich genauso.
    Bruttolohn von ca. 10 ¤ für (zugespitzt formuliert) ein Paar Pakete zusammen suchen.
    Viele bekommen im weitaus belastenderen Pflegesektor (ASB und Co.) auch nicht mehr Geld! Und die meisten davon nehmen die Kohle nicht mit über die Grenze, wo sie dann deutlich niedrigere Lebenshaltungskosten (Polen ca. -40 %) haben als in Deutschland.

    Und für Spanien sei mal folgendes zitiert:
    "Spanischen Medien zufolge verdienen über 60 Prozent der Erwerbstätigen nicht mehr als 1100 Euro im Monat"
    Und ob sie da die gleichen Arbeitnehmerrechte haben wie in Deutschland darf bezweifelt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: Charles Marlow 14.02.13 - 23:19

    > Bruttolohn von ca. 10 ¤ für (zugespitzt formuliert) ein Paar Pakete
    > zusammen suchen.

    Na, dann melde Dich samt dem OP gleich mal für diesen "Traumjob"! Ihr habt es redlich verdient!

    > Und für Spanien sei mal folgendes zitiert:
    > "Spanischen Medien zufolge verdienen über 60 Prozent der Erwerbstätigen
    > nicht mehr als 1100 Euro im Monat"
    > Und ob sie da die gleichen Arbeitnehmerrechte haben wie in Deutschland darf
    > bezweifelt werden.

    Genau, denn solange es woanders noch mehr Elend gibt, muss man das bei uns sofort relativieren.

    Manchen Fröschen ist das Wasser wohl einfach noch nicht warm genug, dass sie es begreifen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: Exedus 14.02.13 - 23:53

    Captain_Koelsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne jedenfalls keinen
    > anderen Anbieter, der einen solch herausragenden Service anbietet wie
    > Amazon

    Na das ist ja die Hauptsache.

    >Fragt doch mal die
    > Angestellten der Flughäfen oder Paketdienste ... die Geschichte kann man so
    > lange herumspinnen, bis jede Firma mal dran ist.

    Werden in den Firmen denn auch 6 Menschen wie in einem Hühnerkäfig gehalten und von Nazis überwacht?
    Und selbst wenn würde es die Sache nicht besser machen, aber solang der eigene Komfort nicht gestört wird ist ja alles schit egal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: miauwww 15.02.13 - 01:05

    Captain_Koelsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Festangestellten erhalten ein, der Arbeit angemessenes Gehalt. Die
    > Leiharbeiter erhalten eine Entlohnung, die sie in ihrem Land wohl möglich
    > nie bekommen hätten. Hier sollte man eher dem Arbeitsvermittler und der
    > Securityfirma den schwarzen Peter zuschieben. Ich kenne jedenfalls keinen
    > anderen Anbieter, der einen solch herausragenden Service anbietet wie
    > Amazon und werde deshalb weiterhin dort bestellen. Fragt doch mal die
    > Angestellten der Flughäfen oder Paketdienste ... die Geschichte kann man so
    > lange herumspinnen, bis jede Firma mal dran ist.

    Ja, und für die 9,30 brutto oder was es ist müssen sie hierher karren, müssen unter solchen Bedingungen leben und arbeiten, überwacht, weg von Familie und Freunden, wissen nicht, wie lange usw. DAS IST ÜBEL. Dass es woanders auch schlimm ist, rechtfertigt gar nichts. Und Amazon macht derweil einen Reibach. Und Amazon hat selbst solche Arbeitsvermittler und Sicherheitsfirmen selbst beauftragt.

    Guter Service ist eindeutig zu wenig. Und Amazon zahlt in D kaum Steuern wegen des Luxemburgtricks. Auch sowas, was endlich abgestellt werden muss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: arcow 15.02.13 - 03:16

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bruttolohn von ca. 10 ¤ für (zugespitzt formuliert) ein Paar Pakete
    > > zusammen suchen.
    >
    > Na, dann melde Dich samt dem OP gleich mal für diesen "Traumjob"! Ihr habt
    > es redlich verdient!
    >
    > > Und für Spanien sei mal folgendes zitiert:
    > > "Spanischen Medien zufolge verdienen über 60 Prozent der Erwerbstätigen
    > > nicht mehr als 1100 Euro im Monat"
    > > Und ob sie da die gleichen Arbeitnehmerrechte haben wie in Deutschland
    > darf
    > > bezweifelt werden.
    >
    > Genau, denn solange es woanders noch mehr Elend gibt, muss man das bei uns
    > sofort relativieren.
    >
    > Manchen Fröschen ist das Wasser wohl einfach noch nicht warm genug, dass
    > sie es begreifen.


    Du scheinst seinen Argumentationsgang nur nicht zu verstehen. Bei Amazon erhalten die Zeitarbeiter mehr Lohn im Monat als 60% der erwerbstätigen Spanier. Das ist etwas eher als positiv zu bezeichnendes.

    Generell, nicht auf dich bezogen ab hier, ist sowieso festzuhalten, dieses Gutemneschentum kann man kaum ertragen. Alle wollen sie die Vorzüge des Kapitalismus genießen, aber sind sich zu fein indirekt die Finger schmutzig zu machen und müssen immer mal wieder ein Unternehmen "boykottieren", weil es so schlimm ist.
    Auf welcher Grundlage? Auf der Grundlage eines ARD Berichts. Dass diese auch absolut einseitig und unreflektiert sind, schließt man dabei konsequent aus. Habe es selbst als ehemaliger dm-Mitarbeiter erlebt, als der Test zu Drogeriemärkten ausgestrahlt wurde. Wie die Kunden aufeinmal echauffiert waren, obwohl sie zwei Tage vorher noch für 100¤ bei uns gekauft haben und gesagt haben wie toll wir sind. Aber die ARD hat ja gesagt dm ist böse und beutet Leute aus, dass dies bin in zwei Tagen dementiert und weitgehend widerlegt wurde von dm, hat kaum wen interessiert. Ebenso wenig, dass es danach tatsächlich Kontrollen und Änderungen in den Lieferketten gab.
    Öffentlich rechtliche Presse ist heute nur noch ein Meinungsmacher, nichts von neutraler Berichterstattung und Bildungsauftrag, einfach zum abschalten. Der politische Hintergrund der Meinungsbildung ist auch deutlich erkennbar hier. Amazon schadet dem dt. Einzelhandel, zahlt kaum Steuern in Deutschland, aber ist eines der wenigen ständig wachsenden Unternehmen. Da will man nunmal Stimmung gegen machen. Zurecht vllt., aber egal ist es mir trotzdem, wie ich Nike Fussballschuhe aus Vietnam trage, Pullis aus Indien, Elektronik aus China benutze, Spargel esse, so beziehe ich auch weiterhin Waren von Amazon.

    So hoffe meinen Text nimmt niemand persönlich, ist meine Meinung und hat so ihr Recht, wie alle anderen hier.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: Charles Marlow 15.02.13 - 06:31

    > Du scheinst seinen Argumentationsgang nur nicht zu verstehen.

    Doch, ich kenne diesen "Argumentationsgang" nur zu gut.

    > dieses Gutemneschentum kann man kaum ertragen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch

    Wer diesen Ausdruck (ohne Anführungszeichen) in diesem Kontext verwendet, disqualifiziert sich selbst.

    Stichhaltige Gegenargumente zum ARD-Bericht fehlen völlig, Du schliesst nur aus "eigener" Erfahrung bei dm auf eine "Einseitigkeit" der ARD in der Berichterstattung - inkl. einer unterstellten politischen "Agitation" von dieser Seite. Seit wann aber hat der Einzelhandel - nach dieser Logik - bei uns eine grössere Lobby als ein Grosskonzern?

    Und DEINE Erfahrung als EINZELNER ist nicht stellvertretend - weder für DEINEN Arbeitgeber noch für ein ANDERES Unternehmen.

    Und wenn sich ein Unternehmen erst NACHDEM es erwischt wurde an die Regeln hält, dann muss es dafür nicht auch noch ausdrücklich gelobt werden. Erst recht nicht, wenn man als Alternative zur schmuddligen Konkurrenz daherkommen will und in der Eigenwerbung den Saubermann gibt.

    Den Kernsatz der Aussage lasse ich stehen:

    > aber egal ist es mir trotzdem, wie ich Nike Fussballschuhe aus Vietnam trage,
    > Pullis aus Indien, Elektronik aus China benutze, Spargel esse, so beziehe
    > ich auch weiterhin Waren von Amazon.

    "Mein Auto fährt mit bleifrei und das ist gut so!"

    Wir sollen die "schmutzigen" Aspekte des Kapitalismus in Kauf nehmen, aber gefälligst den Mund halten, solange wir davon profitieren.

    Und wie weit es mit der Standhaftigkeit her ist, sieht man auch noch:

    > So hoffe meinen Text nimmt niemand persönlich

    Inkl. jenen, die bei Amazon zu diesen Konditionen arbeiten müssen und jenen, die für die ARD seriösen Journalismus betreiben und jenen, die selber so einen Arbeitgeber haben, und jenen, die vom Arbeitsamt zu so einem Job genötigt wurden oder keine Alternative haben, und jenen, die ihren Laden systematisch von Amazon ruiniert sehen, weil sie weder Dumpingpreise noch Dumpinglöhne fahren können und dem ganzen Rest, der nicht bloss dummsinning konsumieren will, sondern immer mehr Steuern bezahlen muss, während ein Grosskonzern mit einem alljährlichen Gewinnrekord seine Angestellten um die Löhne und den deutschen Staat systematisch um die Sozialabgaben bescheisst.

    > ist meine Meinung und hat so ihr Recht, wie alle anderen hier.

    "Und ich verlange mit dieser Aussage implizit, dass man mich deswegen in Ruhe lässt und ich mich dafür weder rechtfertigen noch kritisieren lassen muss!"

    Ehrlichkeit allein ist kein Persilschein und wer keine Hitze verträgt, sollte nicht in die Küche gehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: Sirence 15.02.13 - 11:07

    Das Problem ist doch nur die Überwachung oder?
    Lohn ist ja vollkommen okay, ich kenne Leute die verdienen weniger, Unterkunft und Essen gratis sind ja auch kaum das Problem.

    Die Frage ist, warum muss die Zeitarbeitsfirma denn Wachpersonal anstellen? Sind ja theoretisch unnötige Kosten - also werden die Arbeiter wahrscheinlich ziemlich viel mitgehen lassen?

    Ist es nicht gerechtfertigt wenn ein Arbeitgeber versucht, die Leute am Stehlen zu hindern?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Das Problem ist das Ungleichgewicht

    Autor: Emulex 15.02.13 - 12:41

    Schau dir doch mal an wie die Löhne in Deutschland entstehen und wie sie verteilt sind.
    Ein dussliger Bandarbeiter bei einem Automobilkonzern kriegt locker flockig das Doppelte eines Handwerkergesellen der erheblich mehr können muss.

    Je größer die Firma und je stärker Betriebsrat und Gewerkschaft, desto mehr kriegt man für anspruchslose Arbeit mit wenigen Stunden Einlernzeit.
    Zuerst trifft es die Zulieferer und deren Angestellte, die schonmal weit weniger gut dran sind als die "Endmontierer".

    Letztlich kommt es darauf an ob man mit Streiks genug Schaden anrichten kann um sich mehr Gehalt zu erpressen.
    In Scrubs gibt es eine Folge in der die Krankenschwestern streiken und der Chef sagt "Das juckt mich nicht - die würden nie etwas tun was den Patienten schadet".
    So sieht es in unsren Pflegeberufen auch aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: miauwww 15.02.13 - 13:49

    > Lohn ist ja vollkommen okay, ich kenne Leute die verdienen weniger,
    > Unterkunft und Essen gratis sind ja auch kaum das Problem.
    >
    > Die Frage ist, warum muss die Zeitarbeitsfirma denn Wachpersonal anstellen?
    > Sind ja theoretisch unnötige Kosten - also werden die Arbeiter
    > wahrscheinlich ziemlich viel mitgehen lassen?
    >
    > Ist es nicht gerechtfertigt wenn ein Arbeitgeber versucht, die Leute am
    > Stehlen zu hindern?

    Bloß weil andere weniger verdienen, ist das nicht schon ok!!! Stell Dir mal vor, ein Bäcker in Dresden beschwert sich über seine 7 Euro. Dann sagt sein Chef: "In Polen verdient man nicht weniger." Oder: "Geh doch, bei H4 kriegste noch weniger." Verstehste?

    Bei 9,30 brutto würde es mich nicht wundern, dass Leute stehlen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: piffpaff 15.02.13 - 14:58

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bei 9,30 brutto würde es mich nicht wundern, dass Leute stehlen.

    Na dann sollten aber alle CallCenter, Supermärkte etc mal fix einen Haufen Securitypersonal einstellen.
    Viel mehr bekommt man dort nämlich auch nicht. Eher im Gegenteil wie ich aus eigener Erfahrung während meiner Zeit als Student in diversen Nebentätigkeiten (Kassierer, Bruttoaushilfskraft, CallCenterAgent) weiß.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: s1ou 15.02.13 - 15:08

    Bei unserm Pizzaladen um die Ecke (Teil einer großen Pizzalieferservice Kette, klingt so ähnlich wie Hello Pizza, nur bisschen deutscher am Anfang) gibt es für die Pizzabäcker/Beleger 5,20¤ pro Stunde, 5,70¤ wenn man Schichtleiter ist.

    Als "Inhouse" Kraft bekommt man nicht mal Trinkgeld dazu. Wenn Leute die 9,30¤ pro Stunde verdienen stehlen, was machen dann die Leute die 5,20¤ pro Stunde verdienen mit unserem Essen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 15:11 durch s1ou.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: marvster 15.02.13 - 15:29

    arcow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du scheinst seinen Argumentationsgang nur nicht zu verstehen. Bei Amazon
    > erhalten die Zeitarbeiter mehr Lohn im Monat als 60% der erwerbstätigen
    > Spanier. Das ist etwas eher als positiv zu bezeichnendes.

    Jetzt müssten diese Menschen nur noch die Möglichkeit erhalten mit dem Gehalt zu einem spanischen Preisindex wohnen, leben und konsumieren zu dürfen...

    Ich frage mich wie Deutschland so groß geworden ist, wenn die Mehrheit der Deutschen sich anscheinend immer nach unten orientieren zu scheinen, als nach oben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: piffpaff 15.02.13 - 15:33

    marvster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > arcow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du scheinst seinen Argumentationsgang nur nicht zu verstehen. Bei Amazon
    > > erhalten die Zeitarbeiter mehr Lohn im Monat als 60% der erwerbstätigen
    > > Spanier. Das ist etwas eher als positiv zu bezeichnendes.
    >
    > Jetzt müssten diese Menschen nur noch die Möglichkeit erhalten mit dem
    > Gehalt zu einem spanischen Preisindex wohnen, leben und konsumieren zu
    > dürfen...
    >
    > Ich frage mich wie Deutschland so groß geworden ist, wenn die Mehrheit der
    > Deutschen sich anscheinend immer nach unten orientieren zu scheinen, als
    > nach oben...

    Zum Einen sind die betroffenen Leiharbeiter Spanier (soweit ich das aus den Kommentaren mitbekommen habe), sprich die fahren danach wieder zurück.
    Zum Anderen gibt es Leute mit Festanstellung die deutlich weniger pro Stunde verdienen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: marvster 15.02.13 - 15:43

    piffpaff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Einen sind die betroffenen Leiharbeiter Spanier (soweit ich das aus den
    > Kommentaren mitbekommen habe), sprich die fahren danach wieder zurück.

    Und der Zeitraum den die hier sind ist geschenkt?
    Oder Pendeln die morgens und abends immer?

    > Zum Anderen gibt es Leute mit Festanstellung die deutlich weniger pro
    > Stunde verdienen...

    Und? Da muss ich mich glatt selber noch einmal zitieren

    > marvster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Ich frage mich wie Deutschland so groß geworden ist, wenn die Mehrheit der
    > > Deutschen sich anscheinend immer nach unten orientieren zu scheinen, als
    > > nach oben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: s1ou 15.02.13 - 15:48

    Du gibst dir deine antwort doch selbst, das Erfolgsrezept ist es für gute Arbeit wenig zu bezahlen um die Produkte dann teuer im Ausland zu verkaufen. Das erklärt auch den traditionell schlechten Binnenmarkt, wer wenig verdient kauft auch wenig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: Elgareth 15.02.13 - 16:10

    marvster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > piffpaff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zum Einen sind die betroffenen Leiharbeiter Spanier (soweit ich das aus
    > den
    > > Kommentaren mitbekommen habe), sprich die fahren danach wieder zurück.
    >
    > Und der Zeitraum den die hier sind ist geschenkt?
    > Oder Pendeln die morgens und abends immer?

    Nein, die kriegen hier Unterkunft und Essen von Amazon... steht doch im Artikel und kommt im Bericht vor.... o_O

    Nunja. Morgen ist das Thema wieder erledigt, spätestens zu Ostern verzeichnet Amazon wieder Spitzenumsätze... also alles wie es sein soll :-)
    (Ach übrigens: Der Stundenlohn im Security-Sektor ist auch nicht gerade der beste... daran mags liegen, dass man nicht unbedingt die höchstqualifizierten Leute bekommt *hust*)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: neocron 15.02.13 - 16:24

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bruttolohn von ca. 10 ¤ für (zugespitzt formuliert) ein Paar Pakete
    > > zusammen suchen.
    >
    > Na, dann melde Dich samt dem OP gleich mal für diesen "Traumjob"! Ihr habt
    > es redlich verdient!
    oje oje ...

    >
    > > Und für Spanien sei mal folgendes zitiert:
    > > "Spanischen Medien zufolge verdienen über 60 Prozent der Erwerbstätigen
    > > nicht mehr als 1100 Euro im Monat"
    > > Und ob sie da die gleichen Arbeitnehmerrechte haben wie in Deutschland
    > darf
    > > bezweifelt werden.
    >
    > Genau, denn solange es woanders noch mehr Elend gibt, muss man das bei uns
    > sofort relativieren.

    >
    > Manchen Fröschen ist das Wasser wohl einfach noch nicht warm genug, dass
    > sie es begreifen.
    jupp, und du huepfst und quarkst schon, bevor du ueberhaupt im wasser sitzt ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: motzerator 15.02.13 - 16:27

    Captain_Koelsch schrieb:
    ----------------------------------
    > Hier sollte man eher dem Arbeitsvermittler und der
    > Securityfirma den schwarzen Peter zuschieben.

    Wer hat denn den Arbeitsvermittler und die Security
    bestellt? letztendlich hat Amazon doch den Auftrag
    gegeben und die tragen dann auch als Auftraggeber
    die Verantwortung.

    Dabei ist es auch völlig egal, wer jetzt diese H.E.S.S
    Security engagiert hat, denn letztendlich kam der
    Auftrag dazu von Amazon.

    Wenn sie es nicht selber gemacht haben, dann haben
    Sie mit ihren direkten Vertragspartnern entweder keine
    ausreichenden Standards vertraglich definiert oder dies
    nicht ausreichend auf Einhaltung kontrolliert.

    > Ich kenne jedenfalls keinen anderen Anbieter, der
    > einen solch herausragenden Service anbietet wie
    > Amazon und werde deshalb weiterhin dort bestellen.

    Sicher ist der Boykott nicht für jedermann leicht aber
    gerade darum ist er ja so wichtig, um hier einfach ein
    Zeichen zu setzen.

    Du könntest ja auch hergehen, und nur noch das bei
    Amazon bestellen, was Du anderswo nicht bekommst.

    > Fragt doch mal die Angestellten der Flughäfen oder
    > Paketdienste ... die Geschichte kann man so lange
    > herumspinnen, bis jede Firma mal dran ist.

    Das mag sein, aber dieser Fall ist schon extrem und
    wenn alle zusammen halten und sowas auch in der
    Bilanz zu sehen ist, werden die Firmen dann auch
    etwas verbessern.

    Amazon ist als Sklaventreiber aber definitiv Wieder-
    holungstäter! Davor hat man sich viele Arbeitslose
    für 14 Tage auf Probe arbeiten kommen lassen, ohne
    Bezahlung, um ihre Eignung für einen 3 Monats Job
    zu testen.

    Bezahlt haben das damals übrigens die Sozialkassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Wo ist das denn Ausbeutung?

    Autor: E-Miko 15.02.13 - 21:05

    Du hast natürlich Recht, dass jeder selbst sehen muss, wie er einen guten Deal macht. Du hast auch Recht, dass man nicht aufgrund eines einzelnen Berichts vorschnell urteilen soll. Andererseits muss man zur Kenntnis nehmen, dass Amazon die journalistische Recherche des ARD-Teams nicht unterstützt hat.
    Auch die von der Golem-Redaktion als "ausführlich" gelobte offizielle Stellungnahme besteht nur aus Worthülsen. Es bleiben zumindest der nicht entkräftete Vorwurf des Sozialbetrugs (zu versteuernde geldwerte Vorteile erscheinen nicht auf den Abrechnungen) und die Verweigerung von Amazon-Arbeitsverträgen mit der Folge eines 12-prozentigen Lohnabzugs im Raum stehen. Das riecht nach lupenreinem Betrug, denn solche Dinge werden nicht innerhalb 48 Stunden mit Trenkwalder vereinbart. Dafür kenne ich kein besseres Wort als "Ausbeutung".
    Und nur weil Millionen Spanier von Finanzspekulanten in den Dreck geritten wurden, wirst Du Amazon sicher nicht gerade als Philanthropen bezeichnen wollen, oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr
  2. Akoya P5395D Effizienter und günstiger Spiele-PC von Medion
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

  1. Kaspersky Lab: Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
    Kaspersky Lab
    Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an

    Regin kann Admin-Passwörter für Mobilfunk-Netzwerke auslesen und so Basisstationen angreifen. Zudem kann es wohl Geheimdienstschnittstellen nutzen. Die Cyberwaffe kam auch in Deutschland zum Einsatz.

  2. Halbleiterforschung: Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern
    Halbleiterforschung
    Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern

    Irische Wissenschaftler haben einen neuartigen Memristor entwickelt, dessen Widerstandswerte gezielt verändert werden können. Damit können in nur einem Bauteil zehn Werte gespeichert werden, was sich für völlig neuartige Computer nutzen lassen könnte.

  3. Transpiler: Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code
    Transpiler
    Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code

    Um native iOS- und Android-Apps sowie die Web-App für Inbox möglichst gemeinsam weiter zu entwickeln, setzt Google auf Transpiler, die Java in Javascript und Objective-C übersetzen.


  1. 19:05

  2. 18:23

  3. 18:07

  4. 17:44

  5. 17:00

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:35