Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux: München weist Microsofts…

Limux: München weist Microsofts Kritik zurück

Die von Microsoft in Auftrag gegebene Studie zur Umstellung der Stadt München von Microsoft auf Linux will der Redmonder Konzern voraussichtlich nicht veröffentlichen. Die Stadtverwaltung München weist Microsofts Kritik entschieden zurück.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Microsoft hat Angst (Seiten: 1 2 ) 33

    dEEkAy | 23.01.13 18:00 28.01.13 08:26

  2. Ich würde ja mal gerne... 4

    purzelbaum | 24.01.13 10:24 25.01.13 14:51

  3. Mir kommt es vor als steht und fällt MS mit Windows (Seiten: 1 2 ) 37

    Thaodan | 23.01.13 20:10 25.01.13 12:01

  4. McDonalds hat bestimmt noch eine Studie über gesunde Ernährung in der Schublade. 8

    Charles Marlow | 23.01.13 19:25 25.01.13 10:21

  5. Kosten für Limux entwicklung selbst 16

    flasherle | 24.01.13 09:46 25.01.13 09:11

  6. Was macht mehr Aufwand -- Umstellung auf Linux oder auf Windows 8 2

    Anonymer Nutzer | 24.01.13 18:35 25.01.13 00:08

  7. m$-do$=hollerith-machine ?! (ibm) in time of 1920 to 1945 ? 1

    Anonymer Nutzer | 24.01.13 16:33 24.01.13 16:33

  8. Berlin weist BER Kritik zurück 1

    frischmilchpups | 24.01.13 16:15 24.01.13 16:15

  9. Re: Microsoft hat Angst

    VI | 24.01.13 16:04 Das Thema wurde verschoben.

  10. Es ist Limux zu verdanken ... 5

    sttn | 24.01.13 13:09 24.01.13 15:22

  11. Rd. 16 Mio Kosten für Limux 2

    Bernie78 | 24.01.13 13:33 24.01.13 15:05

  12. meine geheime Studie 2

    spiderbit | 24.01.13 14:22 24.01.13 14:28

  13. "Außerdem will Microsoft laut Heise.de die Studie nicht veröffentlichen." 2

    Spitfire777 | 23.01.13 18:03 23.01.13 18:35

Neues Thema Ansicht wechseln




Anzeige
  1. Android-Entwickler (m/w)
    Ubilabs GmbH, Hamburg
  2. ERP-Systembetreuer (m/w) proAlpha
    über personal total SaarLorLux Werth Solutions GmbH, Region Bodensee
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    Unternehmensgruppe Pötschke, Kaarst
  4. IT-Security Engineer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. PCGH-Allround-PC GTX970-Edition
    (Core i5-6500 + Geforce GTX 970)
  2. Optische Maus mit 1.600 dpi
    1,99€ inkl. Versand
  3. BESTPREIS: ASUS GeForce GTX 960 OC Black + Rise of the Tomb Raider + Need for Speed
    189,90€ inkl. Versand (Verkäufer Alternate)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 3 im ersten Test: Kein Grund zur Eile
Raspberry Pi 3 im ersten Test
Kein Grund zur Eile
  1. Pi Camera V2 Neues 8-Megapixel-Kameramodul für den Raspberry Pi
  2. IOT-Hat Funkaufsatz und Gamepad für den Raspberry Pi Zero
  3. 502IOT Das Über-Shield für den Raspberry Pi

Thermophotovoltaik: Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
Thermophotovoltaik
Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
  1. Solarflugzeug Solar Impulse startet wieder
  2. Erneuerbare Energien Solarzellen wandeln Regen in Strom
  3. Rollarray Solarstrom von der Rolle

Mitmachprojekt: Wie warm ist es in euren Büros?
Mitmachprojekt
Wie warm ist es in euren Büros?
  1. Mitmachprojekt Temperatur messen und versenden mit dem ESP8266
  2. Mitmachprojekt Temperatur messen und senden mit dem Particle Photon
  3. Mitmachprojekt Temperatur messen und senden mit dem Arduino

  1. Viele Rücksendungen: Amazon-Prime-Kunde erhält Kontensperrung
    Viele Rücksendungen
    Amazon-Prime-Kunde erhält Kontensperrung

    Einem Amazon-Prime-Kunden aus Berlin, der viel Kinderkleidung zurückschickte, ist das Konto gesperrt worden. Auch seine Frau darf nicht mehr bei Amazon einkaufen. Ab welcher Anzahl an Rücksendungen ein Konto gesperrt wird, sagt der Konzern nicht.

  2. Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
    Gardena Smart Garden im Test
    Plug and Spray mit Hindernissen

    Neben Äxten und Gartenschläuchen verkauft Gardena nun auch einen Smart-Home-Router und digitale Serviceleistungen über die Cloud. Kann das gutgehen? Und falls ja: zu welchem Preis?

  3. Klassiker: Markenschutz für Amiga abgelaufen
    Klassiker
    Markenschutz für Amiga abgelaufen

    Der Schutz der Markenrechte für Amiga und AmigaOS ist in Deutschland abgelaufen - offenbar will niemand mehr den Kultcomputer weiter vermarkten. Frei nutzbar ist das legendäre Label allerdings noch nicht in Europa.


  1. 12:23

  2. 12:03

  3. 11:37

  4. 11:17

  5. 10:54

  6. 10:47

  7. 10:25

  8. 10:13