Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux: München weist Microsofts…

Was macht mehr Aufwand -- Umstellung auf Linux oder auf Windows 8

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was macht mehr Aufwand -- Umstellung auf Linux oder auf Windows 8

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.13 - 18:35

    Diese oder ähnliche Fragen, stelle ich mir immer wieder.

    M$ rechnet gerne vor, wie hoch die Umstellungsaufwände auf Linux seien, aber wie hoch die Aufwände sind, nur um auf dem M$-Track zu bleiben und wie von denen gewünscht auf die jeweils neuesten Goodies -- seien es wedelnde Hunde, unsinnige Zusatztooltips (nach dem Motto: Der Computer ist intelligenter als du dummer User!), Ribbons oder Metro-Kacheln -- umzuschulen. Diese Aufwände, die teils vermutlich beträchtlich sind, werden grundsätzlich nicht eingerechnet, weil ja eh vorhanden.

  2. Re: Was macht mehr Aufwand -- Umstellung auf Linux oder auf Windows 8

    Autor: xUser 25.01.13 - 00:08

    ThePatrick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese oder ähnliche Fragen, stelle ich mir immer wieder.
    >
    > M$ rechnet gerne vor, wie hoch die Umstellungsaufwände auf Linux seien,
    > aber wie hoch die Aufwände sind, nur um auf dem M$-Track zu bleiben und wie
    > von denen gewünscht auf die jeweils neuesten Goodies -- seien es wedelnde
    > Hunde, unsinnige Zusatztooltips (nach dem Motto: Der Computer ist
    > intelligenter als du dummer User!), Ribbons oder Metro-Kacheln --
    > umzuschulen. Diese Aufwände, die teils vermutlich beträchtlich sind, werden
    > grundsätzlich nicht eingerechnet, weil ja eh vorhanden.

    Das Problem sind und bleibend die Macros. Sofern komische, auf der XLS Datenbank mit viel Macrospielerei versehene Fachanwendungen schon ausgerottet wurden, geht die Migration auf Linux sehr einfach.
    Ansonsten stelle dich auf einen sehr hohen Aufwand und damit auch auf sehr hohe Kosten ein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Pixelpark Bielefeld GmbH, verschiedene Standorte
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 21,50€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Delid Die Mate 2: Prozessoren köpfen leichter gemacht
    Delid Die Mate 2
    Prozessoren köpfen leichter gemacht

    Wer übertaktet oder eine bessere Kühlung wünscht, muss auch bei Intels aktuellen Kaby-Lake-Chips den Heatspreader entfernen und die Wärmeleitpaste tauschen. Der Delid Die Mate 2 ist hierfür das richtige Werkzeug - und günstiger als sein Vorgänger.

  2. Rückzieher: Assange will nun doch nicht in die USA
    Rückzieher
    Assange will nun doch nicht in die USA

    Wikileaks-Gründer Julian Assange hat einen Weg gefunden, seine versprochene Auslieferung in die USA doch nicht antreten zu müssen.

  3. Oracle: Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken
    Oracle
    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

    Oracle hat ein neues Patch-Paket freigegeben, mit dem mehrere Hundert Sicherheitslücken geschlossen werden. Zu den betroffenen Systemen gehören MySQL und Java.


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21