Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linus Torvalds: "Wir haben uns…

"Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: PMedia 07.11.12 - 13:26

    Welchen grünen Grafikkartenriesen er damit wohl meinen könnte? *scnr*

  2. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: entonjackson 07.11.12 - 13:54

    hmm... AMD? *scnr*

  3. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Kabelsalat 07.11.12 - 14:40

    Bestimmt AMD.

  4. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Phreeze 07.11.12 - 16:08

    Wer ist nochmal AMD ?

    *seine GTX streichelt*

  5. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: LH 07.11.12 - 16:10

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *seine GTX streichelt*

    Verbrenn dir dabei mal nicht die Pfoten.

  6. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Aison 07.11.12 - 18:00

    Dumm nur, dass gerade die AMD Grafiktreiber für Linux mittlerweile um welten besser sind als die von Nvidia. Versuche mal mit NVidia mehr als Dualscreen aufzusetzen (3,4,5,6) Screens. Und diese auch zur Laufzeit hinzufügen, entfernen, rotieren, etc... Der AMD Treiber reagiert auch zusammen mit X sofort, wenn man einen Monitor einschaltet. Da wird sofort der Monitor hinzugeschaltet und der Desktop erweitert. Zudem muss der Desktop nicht mehr rechteckig sein.

    Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile wohl besser als mit NVidia. Hab beides hier laufen.

  7. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Wahrheitssager 07.11.12 - 18:27

    > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile wohl besser als mit NVidia. Hab beides hier laufen.

    Ah gut, dann hast du das ja mit dem AMD Treiber hinbekommen. Da scheitert es zumeist, da die Treiber mit Kernel, Xorg oder sonstwas nicht kompatibel sind und das auch sehr lange bleiben.

  8. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: alexmh 07.11.12 - 18:27

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dumm nur, dass gerade die AMD Grafiktreiber für Linux mittlerweile um
    > welten besser sind als die von Nvidia.

    Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für OpenCL und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die Nähe des Nvidia-Treibers.

    > Versuche mal mit NVidia mehr als
    > Dualscreen aufzusetzen (3,4,5,6) Screens. Und diese auch zur Laufzeit
    > hinzufügen, entfernen, rotieren, etc... Der AMD Treiber reagiert auch
    > zusammen mit X sofort, wenn man einen Monitor einschaltet. Da wird sofort
    > der Monitor hinzugeschaltet und der Desktop erweitert. Zudem muss der
    > Desktop nicht mehr rechteckig sein.

    Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das ist auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse der Anwender.

    > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile
    > wohl besser als mit NVidia.

    Das musst du schon mit Fakten unterlegen. Angesichts der Tatsache, dass der Nvidia Treiber dem AMD OS Treiber um Welten voraus ist, halte ich das für sehr unglaubwürdig. Desktopeffekte laufen bei mir absolut problemfrei, was ist also für dich die Definition von "besser"? Geschwindigkeit kann es ja nicht sein, denn da hängt der AMD OS Treiber dem Nvidia Treiber um mindestens Faktor 5 hinterher.

  9. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: EisenSheng 07.11.12 - 18:53

    alexmh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aison schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dumm nur, dass gerade die AMD Grafiktreiber für Linux mittlerweile um
    > > welten besser sind als die von Nvidia.
    >
    > Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein
    > vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind
    > gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für OpenCL
    > und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die
    > Nähe des Nvidia-Treibers.
    >
    Und ich war schon im Begriff die Hoffnung aufzugeben jemand Vernünftigen zu begegnen, danke =D.</nosarcasm>

    > > Versuche mal mit NVidia mehr als
    > > Dualscreen aufzusetzen (3,4,5,6) Screens. Und diese auch zur Laufzeit
    > > hinzufügen, entfernen, rotieren, etc... Der AMD Treiber reagiert auch
    > > zusammen mit X sofort, wenn man einen Monitor einschaltet. Da wird
    > sofort
    > > der Monitor hinzugeschaltet und der Desktop erweitert. Zudem muss der
    > > Desktop nicht mehr rechteckig sein.
    >
    > Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über
    > Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das ist
    > auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse der
    > Anwender.
    Prinzipiell funktionieren Multi-Monitor auch mit dem Blobb von NVIDIA, sogar recht gut, da der Blobb mittlerweile die Konfiguration mittels des xrandr Tools unterstützt. IIRC funktionieren aber Setups mit mehr als 2 Monitoren nicht, das hat aber (auch hier wieder IIRC) was mit der Hardware zu tun, ATI hat hierfür extra Eyefinity, was sogar mit den OSS Treibern funktioniert. Der OSS Treiber kränkelt aber schon wie von dir angemerkt an etlichen anderen Stellen :).
    >
    > > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber
    > mittlerweile
    > > wohl besser als mit NVidia.
    >
    > Das musst du schon mit Fakten unterlegen. Angesichts der Tatsache, dass der
    > Nvidia Treiber dem AMD OS Treiber um Welten voraus ist, halte ich das für
    > sehr unglaubwürdig. Desktopeffekte laufen bei mir absolut problemfrei, was
    > ist also für dich die Definition von "besser"? Geschwindigkeit kann es ja
    > nicht sein, denn da hängt der AMD OS Treiber dem Nvidia Treiber um
    > mindestens Faktor 5 hinterher.

  10. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Aison 07.11.12 - 23:26

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile
    > wohl besser als mit NVidia. Hab beides hier laufen.
    >
    > Ah gut, dann hast du das ja mit dem AMD Treiber hinbekommen. Da scheitert
    > es zumeist, da die Treiber mit Kernel, Xorg oder sonstwas nicht kompatibel
    > sind und das auch sehr lange bleiben.

    Was? Bei Ubuntu muss man rein gar nichts machen, da gehen die Closed Source Treiber von AMD genau so einfach wie die Closed Source Treiber von AMD. Bei beiden absolut kein Konfigurationsaufwand. Gibt sogar ein grafisches Interface von Ubuntu um die Treiber auszuwählen und installieren zu lassen.

    Bei Gentoo ist es eigentlich ganz ähnlich. Und andere Linux OS kann ich nicht beurteilen.

  11. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Aison 07.11.12 - 23:49

    alexmh schrieb:
    >
    > Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein
    > vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind
    > gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für OpenCL
    > und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die
    > Nähe des Nvidia-Treibers.

    Ahja? glxinfo

    OpenGL vendor string: Advanced Micro Devices, Inc.
    OpenGL renderer string: AMD Radeon HD 6900 Series
    OpenGL version string: 4.2.11978 Compatibility Profile Context
    OpenGL shading language version string: 4.20

    Über OpenCL kann ich nichts sagen.


    >
    > Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über
    > Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das ist
    > auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse der
    > Anwender.

    NVidia im Dualscreen ist grotten langsam (Xinerama oder nicht ist egal). Bei AMD ist es immer gleich schnell, ob 1x 1920x1200 oder 6x, da gibts es auf dem Desktop keinen spürbaren Unterschied.

    > Das musst du schon mit Fakten unterlegen. Angesichts der Tatsache, dass der
    > Nvidia Treiber dem AMD OS Treiber um Welten voraus ist, halte ich das für
    > sehr unglaubwürdig.

    Wieso kommst du immer mit AMD OS Treiber und Nvidia Treiber? Ich vergleiche hier ausschliesslich fglrx mit nvidia, beide closed source. Zudem wie soll ich das mit Fakten unterlegen? Ich habe drei Rechner hier mit NVidia und zwei mit AMD und da erlebe ich das jeden Tag.

  12. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Thaodan 08.11.12 - 00:58

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alexmh schrieb:
    > >
    > > Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein
    > > vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind
    > > gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für
    > OpenCL
    > > und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die
    > > Nähe des Nvidia-Treibers.
    >
    > Ahja? glxinfo
    >
    > OpenGL vendor string: Advanced Micro Devices, Inc.
    > OpenGL renderer string: AMD Radeon HD 6900 Series
    > OpenGL version string: 4.2.11978 Compatibility Profile Context
    > OpenGL shading language version string: 4.20
    >
    > Über OpenCL kann ich nichts sagen.
    Der AMD Treiber ist immer Jahre hinterher was die Xorg Version angeht (gibt mittlerweile ein für 1.13?). Auch bei der OpenGL Version Nvidia kann schon längst OpenGL 4.3 (eigentlich sogar bevor es überhaupt fertig war). Mal abgesehen das Nvidia viele Vendor Extentions hat wo durch es zb . Tessalation vor OpenGL 4 gab.
    >
    > >
    > > Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über
    > > Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das
    > ist
    > > auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse
    > der
    > > Anwender.
    >
    > NVidia im Dualscreen ist grotten langsam (Xinerama oder nicht ist egal).
    > Bei AMD ist es immer gleich schnell, ob 1x 1920x1200 oder 6x, da gibts es
    > auf dem Desktop keinen spürbaren Unterschied.
    Mal abgesehen das Nvidia GPUs ab Kepler auch mehr als Dual Screen können habe ich dies bisher nicht bemerkt. Das einzige was stört ist das der GPU im Dualscreen Modus bei minder Last nicht herunter taktet, angeblich können GPUs vor Kepler dies nicht es soll also ein Feature und kein Bug sein.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Böblingen
  2. PENTASYS AG, München, Frankfurt am Main, Nürnberg, Stuttgart, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. xplace GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 29,99€
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. taz: Strafbefehl in der Keylogger-Affäre
    taz
    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

    Die Aufarbeitung der Keylogger-Affäre in der taz schreitet voran. Gegen einen ehemaligen Mitarbeiter wurde ein Strafbefehl zur Zahlung von 6.400 Euro verhängt. Der Verhandlung blieb der Mann allerdings fern.

  2. Respawn Entertainment: Live Fire soll in Titanfall 2 zünden
    Respawn Entertainment
    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

    Für Titanfall 2 sind keine zahlungspflichtigen Erweiterungen geplant. Jetzt stellt Entwickler Respawn Entertainment ein größeres kostenloses Addon vor. Es enthält neben neuen Karten unter anderem den Multiplayermodus Live Fire.

  3. Bootcode: Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
    Bootcode
    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

    Die freie Bootcode-Firmware für den Raspberry Pi kann erstmals dazu genutzt werden, den Linux-Kernel direkt zu starten. Von dieser Alternative zu der proprietären Firmware von Broadcom könnten künftig auch der freie Grafiktreiber und andere Kernel-Module profitieren.


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01