1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wirtschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Linus Torvalds: "Wir haben uns…

"Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor PMedia 07.11.12 - 13:26

    Welchen grünen Grafikkartenriesen er damit wohl meinen könnte? *scnr*

    --
    Ich bin keine Signatur, ich putz' hier nur.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor entonjackson 07.11.12 - 13:54

    hmm... AMD? *scnr*

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor Kabelsalat 07.11.12 - 14:40

    Bestimmt AMD.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor Phreeze 07.11.12 - 16:08

    Wer ist nochmal AMD ?

    *seine GTX streichelt*

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor LH 07.11.12 - 16:10

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *seine GTX streichelt*

    Verbrenn dir dabei mal nicht die Pfoten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor Aison 07.11.12 - 18:00

    Dumm nur, dass gerade die AMD Grafiktreiber für Linux mittlerweile um welten besser sind als die von Nvidia. Versuche mal mit NVidia mehr als Dualscreen aufzusetzen (3,4,5,6) Screens. Und diese auch zur Laufzeit hinzufügen, entfernen, rotieren, etc... Der AMD Treiber reagiert auch zusammen mit X sofort, wenn man einen Monitor einschaltet. Da wird sofort der Monitor hinzugeschaltet und der Desktop erweitert. Zudem muss der Desktop nicht mehr rechteckig sein.

    Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile wohl besser als mit NVidia. Hab beides hier laufen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor Wahrheitssager 07.11.12 - 18:27

    > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile wohl besser als mit NVidia. Hab beides hier laufen.

    Ah gut, dann hast du das ja mit dem AMD Treiber hinbekommen. Da scheitert es zumeist, da die Treiber mit Kernel, Xorg oder sonstwas nicht kompatibel sind und das auch sehr lange bleiben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor alexmh 07.11.12 - 18:27

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dumm nur, dass gerade die AMD Grafiktreiber für Linux mittlerweile um
    > welten besser sind als die von Nvidia.

    Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für OpenCL und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die Nähe des Nvidia-Treibers.

    > Versuche mal mit NVidia mehr als
    > Dualscreen aufzusetzen (3,4,5,6) Screens. Und diese auch zur Laufzeit
    > hinzufügen, entfernen, rotieren, etc... Der AMD Treiber reagiert auch
    > zusammen mit X sofort, wenn man einen Monitor einschaltet. Da wird sofort
    > der Monitor hinzugeschaltet und der Desktop erweitert. Zudem muss der
    > Desktop nicht mehr rechteckig sein.

    Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das ist auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse der Anwender.

    > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile
    > wohl besser als mit NVidia.

    Das musst du schon mit Fakten unterlegen. Angesichts der Tatsache, dass der Nvidia Treiber dem AMD OS Treiber um Welten voraus ist, halte ich das für sehr unglaubwürdig. Desktopeffekte laufen bei mir absolut problemfrei, was ist also für dich die Definition von "besser"? Geschwindigkeit kann es ja nicht sein, denn da hängt der AMD OS Treiber dem Nvidia Treiber um mindestens Faktor 5 hinterher.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor EisenSheng 07.11.12 - 18:53

    alexmh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aison schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dumm nur, dass gerade die AMD Grafiktreiber für Linux mittlerweile um
    > > welten besser sind als die von Nvidia.
    >
    > Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein
    > vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind
    > gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für OpenCL
    > und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die
    > Nähe des Nvidia-Treibers.
    >
    Und ich war schon im Begriff die Hoffnung aufzugeben jemand Vernünftigen zu begegnen, danke =D.</nosarcasm>

    > > Versuche mal mit NVidia mehr als
    > > Dualscreen aufzusetzen (3,4,5,6) Screens. Und diese auch zur Laufzeit
    > > hinzufügen, entfernen, rotieren, etc... Der AMD Treiber reagiert auch
    > > zusammen mit X sofort, wenn man einen Monitor einschaltet. Da wird
    > sofort
    > > der Monitor hinzugeschaltet und der Desktop erweitert. Zudem muss der
    > > Desktop nicht mehr rechteckig sein.
    >
    > Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über
    > Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das ist
    > auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse der
    > Anwender.
    Prinzipiell funktionieren Multi-Monitor auch mit dem Blobb von NVIDIA, sogar recht gut, da der Blobb mittlerweile die Konfiguration mittels des xrandr Tools unterstützt. IIRC funktionieren aber Setups mit mehr als 2 Monitoren nicht, das hat aber (auch hier wieder IIRC) was mit der Hardware zu tun, ATI hat hierfür extra Eyefinity, was sogar mit den OSS Treibern funktioniert. Der OSS Treiber kränkelt aber schon wie von dir angemerkt an etlichen anderen Stellen :).
    >
    > > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber
    > mittlerweile
    > > wohl besser als mit NVidia.
    >
    > Das musst du schon mit Fakten unterlegen. Angesichts der Tatsache, dass der
    > Nvidia Treiber dem AMD OS Treiber um Welten voraus ist, halte ich das für
    > sehr unglaubwürdig. Desktopeffekte laufen bei mir absolut problemfrei, was
    > ist also für dich die Definition von "besser"? Geschwindigkeit kann es ja
    > nicht sein, denn da hängt der AMD OS Treiber dem Nvidia Treiber um
    > mindestens Faktor 5 hinterher.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor Aison 07.11.12 - 23:26

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile
    > wohl besser als mit NVidia. Hab beides hier laufen.
    >
    > Ah gut, dann hast du das ja mit dem AMD Treiber hinbekommen. Da scheitert
    > es zumeist, da die Treiber mit Kernel, Xorg oder sonstwas nicht kompatibel
    > sind und das auch sehr lange bleiben.

    Was? Bei Ubuntu muss man rein gar nichts machen, da gehen die Closed Source Treiber von AMD genau so einfach wie die Closed Source Treiber von AMD. Bei beiden absolut kein Konfigurationsaufwand. Gibt sogar ein grafisches Interface von Ubuntu um die Treiber auszuwählen und installieren zu lassen.

    Bei Gentoo ist es eigentlich ganz ähnlich. Und andere Linux OS kann ich nicht beurteilen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor Aison 07.11.12 - 23:49

    alexmh schrieb:
    >
    > Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein
    > vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind
    > gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für OpenCL
    > und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die
    > Nähe des Nvidia-Treibers.

    Ahja? glxinfo

    OpenGL vendor string: Advanced Micro Devices, Inc.
    OpenGL renderer string: AMD Radeon HD 6900 Series
    OpenGL version string: 4.2.11978 Compatibility Profile Context
    OpenGL shading language version string: 4.20

    Über OpenCL kann ich nichts sagen.


    >
    > Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über
    > Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das ist
    > auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse der
    > Anwender.

    NVidia im Dualscreen ist grotten langsam (Xinerama oder nicht ist egal). Bei AMD ist es immer gleich schnell, ob 1x 1920x1200 oder 6x, da gibts es auf dem Desktop keinen spürbaren Unterschied.

    > Das musst du schon mit Fakten unterlegen. Angesichts der Tatsache, dass der
    > Nvidia Treiber dem AMD OS Treiber um Welten voraus ist, halte ich das für
    > sehr unglaubwürdig.

    Wieso kommst du immer mit AMD OS Treiber und Nvidia Treiber? Ich vergleiche hier ausschliesslich fglrx mit nvidia, beide closed source. Zudem wie soll ich das mit Fakten unterlegen? Ich habe drei Rechner hier mit NVidia und zwei mit AMD und da erlebe ich das jeden Tag.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor Thaodan 08.11.12 - 00:58

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alexmh schrieb:
    > >
    > > Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein
    > > vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind
    > > gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für
    > OpenCL
    > > und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die
    > > Nähe des Nvidia-Treibers.
    >
    > Ahja? glxinfo
    >
    > OpenGL vendor string: Advanced Micro Devices, Inc.
    > OpenGL renderer string: AMD Radeon HD 6900 Series
    > OpenGL version string: 4.2.11978 Compatibility Profile Context
    > OpenGL shading language version string: 4.20
    >
    > Über OpenCL kann ich nichts sagen.
    Der AMD Treiber ist immer Jahre hinterher was die Xorg Version angeht (gibt mittlerweile ein für 1.13?). Auch bei der OpenGL Version Nvidia kann schon längst OpenGL 4.3 (eigentlich sogar bevor es überhaupt fertig war). Mal abgesehen das Nvidia viele Vendor Extentions hat wo durch es zb . Tessalation vor OpenGL 4 gab.
    >
    > >
    > > Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über
    > > Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das
    > ist
    > > auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse
    > der
    > > Anwender.
    >
    > NVidia im Dualscreen ist grotten langsam (Xinerama oder nicht ist egal).
    > Bei AMD ist es immer gleich schnell, ob 1x 1920x1200 oder 6x, da gibts es
    > auf dem Desktop keinen spürbaren Unterschied.
    Mal abgesehen das Nvidia GPUs ab Kepler auch mehr als Dual Screen können habe ich dies bisher nicht bemerkt. Das einzige was stört ist das der GPU im Dualscreen Modus bei minder Last nicht herunter taktet, angeblich können GPUs vor Kepler dies nicht es soll also ein Feature und kein Bug sein.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

  1. Bärbel Höhn: Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen
    Bärbel Höhn
    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

    Eine schnelle Einführung einer Diebstahlsperre für Smartphones könnte per Gesetz kommen. Doch die IMEI-Blockierung ist als Diebstahlschutz umstritten.

  2. Taxi-App: Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte
    Taxi-App
    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

    Durch ein Verbot in Berlin lässt sich das US-Unternehmen Uber nicht entmutigen. Jetzt will Uberpop in weitere deutsche Städte.

  3. First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
    First-Person-Walker
    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

    Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.


  1. 18:28

  2. 16:31

  3. 12:00

  4. 09:20

  5. 16:32

  6. 14:00

  7. 12:02

  8. 11:47