1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linus Torvalds: "Wir haben uns…

Wenn ein System auf Millionen Geräten läuft...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn ein System auf Millionen Geräten läuft...

    Autor: hive 08.11.12 - 03:35

    ...bedeutet das noch lange nicht das es wirklich gut ist.

    Die einzige Aussage die dann zutrifft ist: Das es sich warum auch immer durchgesetzt hat!
    Sei es Marketing, der Preis, was auch immer...

    Und mal ganz ehrlich... ich bin weder Apple noch Microsoft Fanboy, aber Linux ist noch lange nicht das gelbe vom Ei und Android eben so wenig, aus rein programmiertheoretischer Hinsicht.
    Ein vollgestopfter Makrokernel funktioniert eben nur so gut, wie er mit der Hardware klar kommt. Das gleiche kann ein Hybridkernel (Windows) ebenso tun.
    Bei Windows ab Vista darf sich dann aber schon mal der Grafiktreiber verabschieden ohne das System zu crashen.
    Bei Linux wär da Sense.

    Aus dem Grund würd ich mich freuen wenn mal ein OS wie Haiku oder Arch Hurd einen Artikel in Golem oder Heise bekommen würde, denn da liegt meiner Meinung nach die Zukunft.
    Aber davon hört man nix, interessiert ja auch keinen...

    Hauptsache man konzentriert sich auf das was Millionen andere nutzen....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wenn ein System auf Millionen Geräten läuft...

    Autor: PyCoder 08.11.12 - 07:39

    hive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...bedeutet das noch lange nicht das es wirklich gut ist.
    >
    > Die einzige Aussage die dann zutrifft ist: Das es sich warum auch immer
    > durchgesetzt hat!
    > Sei es Marketing, der Preis, was auch immer...
    >
    > Und mal ganz ehrlich... ich bin weder Apple noch Microsoft Fanboy, aber
    > Linux ist noch lange nicht das gelbe vom Ei und Android eben so wenig, aus
    > rein programmiertheoretischer Hinsicht.
    > Ein vollgestopfter Makrokernel funktioniert eben nur so gut, wie er mit der
    > Hardware klar kommt. Das gleiche kann ein Hybridkernel (Windows) ebenso
    > tun.

    XNU ist ein Hybride
    Linux ein Monolith

    > Bei Windows ab Vista darf sich dann aber schon mal der Grafiktreiber
    > verabschieden ohne das System zu crashen.
    > Bei Linux wär da Sense.

    Ist das so?

    Weshalb liesen sich dann Vista System mit Nvidia GPU abschiessen durch einen falschen HTML Tag? ;)

    Oder google doch bitte nach "Vista Windows 7 Nvidia Blue Screen Of Death"

    Es muss ja nicht mal ein relevanter Treiber sein.
    Laut News bei heise.de, schmiert Windows 8 schon durch ein Antivirus (Avira) ab.

    > Aus dem Grund würd ich mich freuen wenn mal ein OS wie Haiku oder Arch Hurd
    > einen Artikel in Golem oder Heise bekommen würde, denn da liegt meiner
    > Meinung nach die Zukunft.
    > Aber davon hört man nix, interessiert ja auch keinen...

    Sowohl Haiku als auch Hurd sind noch Jahre wenn nicht sogar Jahrzehnte vom Produktiveneinsatz entfernt!

    PS. Bis auf QNX fällt mir auch kein "echter" Mikrokernel ein der erfolgreich wäre.

    > Hauptsache man konzentriert sich auf das was Millionen andere nutzen....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wenn ein System auf Millionen Geräten läuft...

    Autor: posix 08.11.12 - 08:08

    Wie man sieht hat der Threadersteller keine Ahnung von Linux, lediglich ein verfälschtes Halbwissen ist erkennbar.

    Ist interessant wie Linux auf dem Desktop immer wieder mit jedem anderen Linux in den übrigen Bereichen verglichen und für schlecht befunden wird, als gäbe es da nicht den geringsten Unterschied.

    Android wäre nicht da wo es jetzt steht als meist genutztes mobile OS wenn es nichts taugen würde. Programmiertechnisch äusserst einfach damit umzugehen bzw. Apps dafür zu schreiben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wenn ein System auf Millionen Geräten läuft...

    Autor: LittleFox 08.11.12 - 12:50

    Absturz durch Grafiktreiber unter Linux? Reden wir über das gleiche Linux?
    Mir ist noch nie der Rechner wegen Grafiktreibern abgestürzt - höchstens Compiz, Mutter oder X. Und da auf meinem Desktop auch immer ein paar (Test-)Server laufen und ich auch viel in der Konsole mache ist das für mich durchaus ein Unterschied ...
    Rechnerabstürze unter Windoof durch Grafiktreiber hatte ich allerdings schon genug, genauso wie durch Ntfs.sys (vorgestern erst ...) oder LAN-Kamera abziehen (die installiert nichtmal Treiber, nur einen DHCP-Server) - Windows ist bei Treibern halt immernoch monolithischer als Linux ..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wenn ein System auf Millionen Geräten läuft...

    Autor: zilti 08.11.12 - 20:29

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es muss ja nicht mal ein relevanter Treiber sein.
    > Laut News bei heise.de, schmiert Windows 8 schon durch ein Antivirus
    > (Avira) ab.
    Laut meiner persönlichen Erfahrung funktioniert das auch mit Avast. IRQ_NO_LESS_OR_EQUAL hatte ich da.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  1. Keine Bußgelder: Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen
    Keine Bußgelder
    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

    Wenn Unternehmen Sicherheitslücken nicht rechtzeitig melden, darf die Bundesnetzagentur Bußgelder verhängen. Gemacht hat sie das noch nicht, obwohl die Zahl der Datenpannen gestiegen ist.

  2. Kinox.to: GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen
    Kinox.to
    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

    Die Filehoster Bitshare und Freakshare sollen in einem Rechenzentrum in den USA offline genommen werden. Das will die GVU zusammen mit der Generalstaatsanwaltschaft Dresden durchsetzen.

  3. Bungie: Destiny und der Gesundheitsbalken
    Bungie
    Destiny und der Gesundheitsbalken

    Game Connection 2014 Mit dem Nutzerinterface von Destiny geht Bungie eigene Wege - und könnte zum Vorbild für andere Spiele werden. David Candland hat es entwickelt und über diesen nicht einfachen Prozess gesprochen.


  1. 12:04

  2. 11:56

  3. 11:00

  4. 10:35

  5. 10:10

  6. 09:48

  7. 09:30

  8. 09:07