1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marketplace: Kartellamt prüft…

Eigener Shop und Bitcoin könnte für große Händler wesentlich besser ziehen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigener Shop und Bitcoin könnte für große Händler wesentlich besser ziehen

    Autor Ivy_Lego 21.02.13 - 07:19

    Die Händler sollten mal rechnen, ob sie mit eigenem Shop und Bitcoin als Zahlungsmittel nicht wesentlich besser fahren.

    Da läppern sich die Kostenvorteile ganz schön zusammen:

    - Keine Kreditkartengebühren - 5 % gespart
    - Keine Rückbuchungen / Chargebacks - ich schätze mal auch 5 %
    - keine Amazon-Gebühr - spart so um 10 %
    - Wenn es Reklamationen gibt, weiß man sicher dass es zahlende Kunden sind - kann sich also um diese besser kümmern -> weniger Negativbewertungen

    Der Gesamtvorteil ist also auch für Kunden merkbar, die kein Diplom in Betriebswirtschaft haben. Für die Kunden ist die Frage wichtig, ob sie dem Anbieter vertrauen, schließlich sind Bitcoins digitales Bargeld, das man nichteinseitig zurück buchen kann. Bei bekannten größeren Marken mit gutem Ruf ist das aber nicht das Problem.

    Demgegenüber stehen die hauchdünnen Margen im Handel. Da müßten eigentlich mal ein paar mentale Energiesparlämpchen angehen.

    Klar, es gibt einen Nachteil: Die Händler müssen dafür sorgen, dass ihr Shop gefunden wird. Aber dafür gibt es ja Preissuchmaschinen, und die größeren Händler können auch Werbung schalten.

    Ich denke ganz besonders für große Anbieter, die auch nicht gern mit Leiharbeit und unterirdischen sozialen Standards assoziiert werden wollen, ist das schon ein Deal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.13 07:23 durch Ivy_Lego.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

Radikalisierung im Internet: Wie Extremisten das Netz nutzen
Radikalisierung im Internet
Wie Extremisten das Netz nutzen
  1. Pornhub Pornoplattform kündigt Musiklabel Pornhub Records an
  2. Payment Blocking Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten
  3. Eutelsat HbbTV v2.0 bringt Video-on-Demand für langsames Internet

  1. Wissenschaft: Wenn der Quantencomputer spazieren geht
    Wissenschaft
    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

    Quantenrechner sind wie edle Rennpferde: enorm schnell, aber gleichzeitig sehr empfindlich. Forscher versuchen deshalb, ihnen ein Gerüst zu verpassen, das sie robuster macht.

  2. Cloud: Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP
    Cloud
    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

    Der Betriebsrat wollte, dass SAP für jeden vom Stellenabbau Betroffenen eine gleichwertige Stelle anbietet. Darauf ließ sich der Konzern nicht ein und reagiert mit betriebsbedingten Kündigungen unter den Entwicklern und Support-Experten bei SAP SE. Aber "nur als Ultima Ratio".

  3. Microsoft: Windows 10 Technical Preview ist da
    Microsoft
    Windows 10 Technical Preview ist da

    Microsoft hat die Technical Preview von Windows 10 freigegeben. Die Vorschau ist zunächst vor allem für erfahrene Anwender mit Firmenumgebungen gedacht. Außerdem müssen Interessierte dem Windows Insider Program beitreten.


  1. 19:00

  2. 18:58

  3. 18:48

  4. 18:25

  5. 18:04

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:38