1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marktforschung: Windows 8 belebt…

Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor Babyfuchs 26.12.12 - 11:08

    Ich habe als Weihnachtsgeschenk für meinen Vater ein Ultrabook mit vorinstalliertem Windows 8 besorgt. Vorgestern kam dann leider die Ernüchterung...

    Die Einrichtung der Benutzer / des Themes verlief noch ohne Probleme, allerdings bekam ich keine WLAN-Verbindung zu stande. (Ständig hat die Verbindung abgebrochen). Kurzerhand nahm ich das Ultrabook meines Vaters und baute mit dem LAN-Netzwerk eine Verbindung zum Internet auf. Natürlich wollte sich einiges Updaten (Welch Wunder, dass da auch das WLAN dabei war). Zwei Stunden später (Keine Ahnung was so lange dauerte..) war das Update dann vollständig, und Windows wollte neu gestartet werden.

    Nach dem Neustart erneut ein Schock... Ich bekam zwar dieses Mal eine WLAN-Verbindung gebacken, allerdings wechselte Windows 8 sporadisch in den Flugmodus, und so wurde die Verbindung wieder deaktiviert.

    Die Metro-Oberfläche ist auch sehr gewöhnungsbedürftig. Die erste Frage meines Vaters war: "Wie schalte ich das Ding aus?" / Auch ich hab nach dem "Herunterfahren-Button" 30-Minuten vergeblich gesucht, erst als ich die Google-Suche anwarf konnte ich das Notebook herunterfahren. Welcher Software-Engineerer kommt bitte auf die Idee, den Herunterfahren-Knopf zu verstecken?

    Der nächste negative Kritikpunkt ist, dass das E-Mail-Programm (also die App in der Metro-Oberfläche) zwingend Hotmail voraussetzt. Mein Vater hat aber sein E-Mail-Konto bei GMX.

    Fazit: Windows 8 ist derzeit sehr Userunfreundlich, mal gucken ob das mit dem nächsten Service-Update behoben wird. Andernfalls droht Microsoft ein erneuter Flop wie bei Windows Vista. Auch dort waren zum Release diverse Treiber mit dem Betriebssystem inkomaptibel.

    Aber nachdem jeder Konzern Profitgeil ist tippe ich mal auf "business as usual"...

    So long...

    babyfuchs

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor nmSteven 26.12.12 - 11:54

    Babyfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe als Weihnachtsgeschenk für meinen Vater ein Ultrabook mit
    > vorinstalliertem Windows 8 besorgt.

    An dieser stelle wünsch ich dir freohe Weinachten wir haben ja immerhin noch den 2. ;)

    > Vorgestern kam dann leider die
    > Ernüchterung...
    >
    > Die Einrichtung der Benutzer / des Themes verlief noch ohne Probleme,
    > allerdings bekam ich keine WLAN-Verbindung zu stande. (Ständig hat die
    > Verbindung abgebrochen).

    Liegt wohl eher am Ultrabook und schlechten Treibern als am System. Welcher Hersteller denn ? Eventuell den man zusammenscheißen. Während der erst Einrichtung sollte das Problemlos durchlaufen so kenne ich es zumindest von meinem Surface RT.

    > Kurzerhand nahm ich das Ultrabook meines Vaters
    > und baute mit dem LAN-Netzwerk eine Verbindung zum Internet auf. Natürlich
    > wollte sich einiges Updaten (Welch Wunder, dass da auch das WLAN dabei
    > war). Zwei Stunden später (Keine Ahnung was so lange dauerte..) war das
    > Update dann vollständig, und Windows wollte neu gestartet werden.

    Es gab schon einen großen Patchday und ein SP-0 vor Veröffentlichung wenn das alles noch runtergeladen werden muss dann dauert das. Das sollten derzeit um die 50 Updates sein mit einer gesamtgröße von um die 1.5GB-2GB (grob geschätzt) natürlich nur wenn kein Office vorinstalliert ist dann ist es fast das doppelte.
    >
    > Nach dem Neustart erneut ein Schock... Ich bekam zwar dieses Mal eine
    > WLAN-Verbindung gebacken, allerdings wechselte Windows 8 sporadisch in den
    > Flugmodus, und so wurde die Verbindung wieder deaktiviert.

    Sehr komisch kann ich mir nicht erklären. Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Habe ich weder auf meinem Surface noch auf meinem normalen Standrechner. Kannst du den denn einfach unter PC-Einstellunge --> Funk wieder ausschalten oder geht er dann wieder an ? Eventuell löst das auch irgendeine dieser unglaublich nützlichen vorinstallierten Akku Spar Anwendungen etc. aus ? Schonmal den ganzen Müll der da drauf ist deinstalliert ?

    >
    > Die Metro-Oberfläche ist auch sehr gewöhnungsbedürftig. Die erste Frage
    > meines Vaters war: "Wie schalte ich das Ding aus?" / Auch ich hab nach dem
    > "Herunterfahren-Button" 30-Minuten vergeblich gesucht, erst als ich die
    > Google-Suche anwarf konnte ich das Notebook herunterfahren. Welcher
    > Software-Engineerer kommt bitte auf die Idee, den Herunterfahren-Knopf zu
    > verstecken?

    Das ist so ein Sache. Es ist halt eine Änderung aber wenn man einmal weiß wo dann ist auch gut. Das ist wieder ein Klick mehr wie unter Windows 7. Angeblich war das ein Nutzer Wunsch da es Leute gegeben hat die auf den Windows 7 Knopf versehentlich gekommen sind :O. Außerdem hat man wohl mit den OEM's ausgemacht, dass die Geräte alle ein Connected Standbye bekommen sollen und der Nutzer die dinger eigentlich nicht ausschalten sollen. Ich sehe da zwar bei einem Notebook oder Stand PC keinen Sinn aber gut. Er ist halt an einer anderen Stelle wie gesagt einmal muss man wissen wo er ist und fertig dann stört das m.M nach nicht mehr grade wenn man sich überlegt wie oft man den rechner ausschaltet.

    >
    > Der nächste negative Kritikpunkt ist, dass das E-Mail-Programm (also die
    > App in der Metro-Oberfläche) zwingend Hotmail voraussetzt. Mein Vater hat
    > aber sein E-Mail-Konto bei GMX.

    Es werden noch nicht alle E-Mail Konten unterstützt. Es ist aber nicht zwingend erforderlich Hotmail zu haben. Mein Google Konto konnte ich Problemlos verknüpfen (auch das war vor Veröffentlichung noch nicht möglich). Alternative wäre ein Desktop Mail Client z.B. Windows Live Essentials Mail.


    >
    > Fazit: Windows 8 ist derzeit sehr Userunfreundlich, mal gucken ob das mit
    > dem nächsten Service-Update behoben wird. Andernfalls droht Microsoft ein
    > erneuter Flop wie bei Windows Vista. Auch dort waren zum Release diverse
    > Treiber mit dem Betriebssystem inkomaptibel.

    Hauptproblem bei Windows 8 ist das es dem User nix erklärt und das die OEM Partner wieder ihre Müll Programme drauf schmeißen. Ich kann dir wirklich nur empfehlen das System über die PC-Einstellungen aufzufrischen. Wenn der Hersteller des gerätes dort nicht rumgefummelt hat sollte dann die Crap-Ware verschwinden (aber auch alles andere).
    >
    > Aber nachdem jeder Konzern Profitgeil ist tippe ich mal auf "business as
    > usual"...
    >
    > So long...
    >
    > babyfuchs

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor Babyfuchs 26.12.12 - 12:35

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An dieser stelle wünsch ich dir freohe Weinachten wir haben ja immerhin
    > noch den 2. ;)

    Vielen Dank! :) Ich wünsche auch dir frohe Weihnachten!

    > Liegt wohl eher am Ultrabook und schlechten Treibern als am System.
    > Welcher Hersteller denn ? Eventuell den man zusammenscheißen.
    > Während der erst Einrichtung sollte das Problemlos durchlaufen so kenne > ich es zumindest von meinem Surface RT.

    Bei dem Notebook handelt es sich um ein ASUS Zenbook Prime UX31A. Die Treiber habe ich von der Herstellerhomepage bezogen und diese sollten somit up2date sein.

    > Es gab schon einen großen Patchday und ein SP-0 vor Veröffentlichung
    > wenn das alles noch runtergeladen werden muss dann dauert das. Das
    > sollten derzeit um die 50 Updates sein mit einer gesamtgröße von um die > 1.5GB-2GB (grob geschätzt) natürlich nur wenn kein Office vorinstalliert ist > dann ist es fast das doppelte.

    Oh, vielleicht hat deswegen das Update so lange gedauert. Ich war nämlich verwundert, da ich eine 100MBit-Leitung habe und ich über zwei Stunden warten musste, bis sich der Computer neu gestartet hat.

    > Sehr komisch kann ich mir nicht erklären. Kann ich absolut nicht
    > nachvollziehen. Habe ich weder auf meinem Surface noch auf meinem
    > normalen Standrechner. Kannst du den denn einfach unter PC-Einstellunge > --> Funk wieder ausschalten oder geht er dann wieder an ? Eventuell löst
    > das auch irgendeine dieser unglaublich nützlichen vorinstallierten Akku
    > Spar Anwendungen etc. aus ? Schonmal den ganzen Müll der da drauf ist
    > deinstalliert ?

    Naja, ich muss den Flugmodus manuell wieder auf Aus stellen, anschließend verbindet sich das WLAN wieder automatisch. Allerdings bin ich kein Computer-DAU im Vergleich zu meinem Vater. Und wenn ständig das Telefon leutet und ich zu meinen Eltern fahren muss, nervt das irgendwie mit der Zeit. Ich hoffe, dass sich das Problem von selbst irgendwie löst. Im Moment läuft nämlich das Ultrabook größtenteils über das LAN-Kabel.

    Wobei ich sagen muss, dass ich wirklich noch keine vorinstallierte Anwendung entfernt habe. Vielleicht hast du recht, danke für den Hinweis.

    > Das ist so ein Sache. Es ist halt eine Änderung aber wenn man einmal weiß
    > wo dann ist auch gut. Das ist wieder ein Klick mehr wie unter Windows 7.
    > Angeblich war das ein Nutzer Wunsch da es Leute gegeben hat die auf den
    > Windows 7 Knopf versehentlich gekommen sind :O. Außerdem hat man
    > wohl mit den OEM's ausgemacht, dass die Geräte alle ein Connected
    > Standbye bekommen sollen und der Nutzer die dinger eigentlich nicht
    > ausschalten sollen. Ich sehe da zwar bei einem Notebook oder Stand PC
    > keinen Sinn aber gut. Er ist halt an einer anderen Stelle wie gesagt einmal
    > muss man wissen wo er ist und fertig dann stört das m.M nach nicht mehr
    > grade wenn man sich überlegt wie oft man den rechner ausschaltet.

    Das mit dem Wunsch der User wusste ich nicht. Ich weiß nur, dass ich auf Golem.de irgendwann einen Linux bezogenen Artikel gelesen habe, wo der "Herunterfahren"-Button auch durch eine Stromsparalternative (suspend to ram) ergänzt wurde. Gerade in Zeiten von CO2 und Energiesparen geht mir die Standby-Funktion einfach nicht in den Kopf. Da wäre doch der Herunterfahren-Modus deutlich besser, oder irre ich mich? ;)

    Aber naja, durch die Tasten-Kombination "Windows + i" kommt man Gott sei Dank schnell ins Menü und ein Klick auf Ein/Aus ruft auch den gewünschten Herunterfahren-Dialog hervor. Aber wie gesagt... Für DAUs ist das alles andere als benutzerfreundlich. :-/

    Und mein Vater dreht den Laptop nur auf, wenn er diesen benötigt. (Was so 3-4 Mal in der Woche ist). Im Vergleich zu mir hat er mit dem Internet kaum etwas am Hut. (Ist halt ne andere Generation *hehe* :D)


    > Es werden noch nicht alle E-Mail Konten unterstützt. Es ist aber nicht
    > zwingend erforderlich Hotmail zu haben. Mein Google Konto konnte ich
    > Problemlos verknüpfen (auch das war vor Veröffentlichung noch nicht
    > möglich). Alternative wäre ein Desktop Mail Client z.B. Windows Live
    > Essentials Mail.

    Gut zu wissen. Allerdings ist es irgendwie traurig, dass zum Release von Windows 8 (ohne Updates) nur das Hotmail-Service funktioniert, und die anderen E-Mail-Anbieter links liegen gelassen werden. Das riecht irgendwie nach nem Wettbewerbsvorteil. *g* Ich habe meinem Vater das Webinterface von GMX eingerichtet, bis das Metro-Programm mit GMX kompatibel ist.

    > Hauptproblem bei Windows 8 ist das es dem User nix erklärt und das die
    > OEM Partner wieder ihre Müll Programme drauf schmeißen. Ich kann dir
    > wirklich nur empfehlen das System über die PC-Einstellungen
    > aufzufrischen. Wenn der Hersteller des gerätes dort nicht rumgefummelt
    > hat sollte dann die Crap-Ware verschwinden (aber auch alles andere).

    Erneut danke für den Hinweis. Spätetens zum 31.12.2012 (23:59) - (1.1.2013 00:00) sollte ich wieder bei meinen Eltern sein. Dann werde ich mich ums Aufräumen kümmern. Irgendwie traurig und unverständlich, dass OEM-Partner einfach so ein Notebook mit ihren Programm (die teilweise mit Windows 8 inkompatibel sind) zumüllen.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Feiertag!

    BabyFuchs

    http://www.abload.de/img/babyfuchs-bannerracfw.jpg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor iu3h45iuh456 26.12.12 - 13:10

    Babyfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Metro-Oberfläche ist auch sehr gewöhnungsbedürftig. Die erste Frage
    > meines Vaters war: "Wie schalte ich das Ding aus?" / Auch ich hab nach dem
    > "Herunterfahren-Button" 30-Minuten vergeblich gesucht, erst als ich die
    > Google-Suche anwarf konnte ich das Notebook herunterfahren.

    Im Elektronikmarkt habe ich mir die kleine Aufgabe gestellt, eine neue Kachelverknüpfung anzulegen. Einige Minuten probiert, es ist mir nicht gelungen. Bei Windows 8 kommt man sich als langjähriger Windows Nutzer mindestens ebenso fremd vor, wie wenn man zum ersten Mal Mac OS vor sich hat.

    Soll Microsoft jeden Tag eine Windows 8 Erfolgsmeldung herausgeben, ich will das Ding nicht haben. Nicht, weil ich keine Lust habe mich auf Neues einzulassen, sondern weil es mir kein Stück gefällt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor Milber 26.12.12 - 13:14

    iu3h45iuh456 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Babyfuchs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Im Elektronikmarkt habe ich mir die kleine Aufgabe gestellt, eine neue
    > Kachelverknüpfung anzulegen. Einige Minuten probiert, es ist mir nicht
    > gelungen. Bei Windows 8 kommt man sich als langjähriger Windows Nutzer
    > mindestens ebenso fremd vor, wie wenn man zum ersten Mal Mac OS vor sich
    > hat.
    >
    > Soll Microsoft jeden Tag eine Windows 8 Erfolgsmeldung herausgeben, ich
    > will das Ding nicht haben. Nicht, weil ich keine Lust habe mich auf Neues
    > einzulassen, sondern weil es mir kein Stück gefällt.

    Im Explorer (der natürlich auf dem Desktop läuft) mit Rechtsklick "an Start anheften" wählen, dann wieder mit der WIN-Taste in die Metro einsteigen und das neue Tile verschieben.
    Es geht also schon, aber man muss sich halt einen Tag Urlaub nehmen, um das zu machen.
    SEEEHR schlau von Microsoft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor nmSteven 26.12.12 - 14:07

    Ich möchte mal erwähnen, dass unter Windows 7 das hinzufügen einer neuen Verknüpfung zum Startmenü genau so funktioniert hat ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor Milber 26.12.12 - 14:13

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte mal erwähnen, dass unter Windows 7 das hinzufügen einer neuen
    > Verknüpfung zum Startmenü genau so funktioniert hat ;)

    Komisch, dass ich nicht weiß, dass man bei Win7 auf eine andere Oberfläche wechseln musste.
    Ich dachte immer, da gab es einen "Hauptknopf", der einem dann alles zur Verfügung stellte. Hieß glaube ich "Start" oder so ähnlich.
    Man musste nicht in eine Ecke zielen, erst was drücken und dann Scrollen und dann zurecht schieben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor Lala Satalin Deviluke 26.12.12 - 14:38

    Ich habe ebenfalls Windows 8 auf dem Zenbook Prime UX31A.
    Und es funktioniert ohne Probleme. Keine WLAN-Abbrüche, keinerlei Probleme.

    Ich habe das Windows 7 Home auf Windows 8 Prof. updated.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor nmSteven 26.12.12 - 14:41

    Du weichst vom Thema ab. Meine aussage war, dass man im Startmenü unter Windows 7 genau so eine Verknüpfung hinzufügen kann wie jetzt unter Windows 8 man eine Verknüpfung (eine Kachel) zum Startscreen.

    Was das nun mit der allgemeinen Diskusion zum Thema Modern-UI und angeblich fehlender Startknopf zu tun hat erschließt sich mir nicht. Ich habe aber auch ehrlich gesagt keine Lust Dir zu erklären warum der Startscreen sinnvoller ist als das Startmenü und warum der Startknopf eigentlich egal ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor motzerator 26.12.12 - 15:02

    nmSteven schrieb:
    ------------------------
    > Ich habe aber auch ehrlich gesagt keine Lust Dir zu erklären warum
    > der Startscreen sinnvoller ist als das Startmenü und warum der Start-
    > knopf eigentlich egal ist.

    Du hast keine Lust, weil das nicht geht. Das schöne kleine und handliche Startmenü ist dem monströsen Startscreen haushoch überlegen. Wird es eingeblendet, verdeckt es nur einen Teil des Bildschirms, das lenkt weniger ab.

    Alles Wichtige ist sofort ohne Scrolling erreichbar, zudem hält es Listen der zuletzt verwendeten Dokumente bereit. Beides bekommt der Startscreen nicht auf die Reihe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor nmSteven 26.12.12 - 15:37

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nmSteven schrieb:
    > ------------------------
    > > Ich habe aber auch ehrlich gesagt keine Lust Dir zu erklären warum
    > > der Startscreen sinnvoller ist als das Startmenü und warum der Start-
    > > knopf eigentlich egal ist.
    >
    > Du hast keine Lust, weil das nicht geht. Das schöne kleine und handliche
    > Startmenü ist dem monströsen Startscreen haushoch überlegen. Wird es
    > eingeblendet, verdeckt es nur einen Teil des Bildschirms, das lenkt weniger
    > ab.
    >
    > Alles Wichtige ist sofort ohne Scrolling erreichbar, zudem hält es Listen
    > der zuletzt verwendeten Dokumente bereit. Beides bekommt der Startscreen
    > nicht auf die Reihe.


    Dann mach ich es halt doch nur verkürzt. Versetze dich in einen durchschnittlichen Nutzer dieser benötigt Internet, Office evtl. ein paar Spiele. Gucken wir uns den Programmstart von Microsoft Office Word an.

    Start --> Alle Programme --> Microsoft Office --> Word
    Start --> Word

    Was ist deiner Meinung nach einfacher ? Bitte bedenke, dass du im Startscreen nach Kategorien ordnen kannst. Dieses Muster kannst du also auf um die 200 Programme anwenden ohne die Übersichtlichkeit zu verlieren. Streng genommen kann man natürlich auch im Startmenü eine Anwendung anpinnen aber da möchte ich mal sehen wie du 200 Anwendungen anpinnst ohne die Übersichtlichkeit zu verlieren.

    Was ist also besser ? Letzen Endes kommt es auf den Nutzer drauf an. Jemand der Jahre Lang die selbe Sortierung in seinem Startmenü hat und das im Blindflug bedienen kann für den ist es sicher nicht sehr sinvoll etwas neues zu lernen. Ich möchte an dieser Stelle mal sagen, dass keins im Sinne der Usabillty besser oder schlechter ist (wie ich dies gerne mal überspitz sage) es ist anders und die frage ist für wen ist was besser.

    Das Microsoft Programm zur Verbesserung von Windows welche anonymisiert die Daten der Windows Nutzer an Microsoft schickt zeigt, dass kaum ein Anwender das Startmenü auf diese Weise genutzt hat wie es gedacht ist (zur Erinnerung gedacht ist es für den Programmstart). Also wurde es verändert. Entsprechend diesers Programms zur Verbesserung von Windows müssten also nur wenige Nutzer das Startmenü vermissen. Sie finden eventuell das Design schlecht.

    Vorteil ist nun also ganz klar man hat eine Oberfläche mit der Modern-UI die man zum Programm Start nutzen kann dafür wird das restliche kurzzeitig ausgeblendet um einen besseren Überblick zu haben und sein Programm Möglichst schnell zu finden. Dadurch ist der Desktop nun wieder ein Schreibtisch wo aktuelle Sachen abgelegt werden aber keine Programme mehr sondern aktuelle Projektdateien.

    Ob nun für einen der Vorteil den Nachteil aufwiegt das man sich extrem umgewöhnen muss sollte jedem selbst überlassen sein. Fakt ist aber es ist nicht schlecht es ist nur anders.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor b.kunstleben 26.12.12 - 16:16

    Ich finde auch das Windows 8 eine Usability-katastrophe ist. Dieser Artikel spricht ja auch dafür, außerdem hat ein Professor vor ein paar Wochen erfahrene und unerfahrene User Windows 8 testen lassen und auch da war das Ergebnis niederschmetternd. Außerdem brauche ich den Desktop (vor allem beruflich) ständig und will nicht erst über Umwege dahin und mal ehrlich dieses Kacheldesign ist einfach hässlich und wirkt doch total alt backen.

    Darüber hinaus gefällt es mir gar nicht das Microsoft mir vorschreibt welche Programme oder email Dienste ich verwenden soll. Wenn Microsoft nach Windows 8 nicht die kurve kriegt und Windows 7 nicht mehr unterstützt wird steige ich endgültig auf Linux um.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor nmSteven 26.12.12 - 16:49

    Oh Gott. Wenn ich 5 Leute vor eine neue Windows Version setze die sich auch noch deutlich von der alten Unterscheidet dann kann ich nicht erwarten, dass die damit klar kommen. Selbiges gilt für den iX Praxis Test.

    Generell hat Jokob Nielsen (ich vermute du meinst diesen, dieser ist übrigens kein Professor) auch recht. Seine Kern aussage ist aber nicht das Windows 8 schlecht ist. Seine Kernaussage ist die Benutzung von Windows 8 verlangt vom Nutzer eine starke, laut Nielsen zu starke Umgewöhnung ab durch eben diese zwei Oberflächen. Er hoft sich dort eine Besserung in Windows "9" was es vermutlich ja nicht geben wird.


    > Außerdem brauche ich den Desktop (vor allem beruflich) ständig und will nicht erst
    > über Umwege dahin und mal ehrlich dieses Kacheldesign ist einfach hässlich und
    > wirkt doch total alt backen.

    Du hast doch noch nie Windows 8 benutzt, wenn ich das Lese. Wenn ich Windows 8 starte bin ich in weniger als einer Sekunde auf dem Desktop (wenn ich das will). Alternativ starte ich aus der Startoberfläche direkt mein erstes Programm, den PC werde ich ja aus irgend einen Grund angemacht haben. Wenn ich an einem vorherigen Projekt weiter arbeiten möchte werde ich die Projekdatei wahrscheinlich auf den Desktop habe also gehe ich dahin oder öffne den Explorer (ich kann ja eine Verknüpfung im Startscreen anlegen).

    Zum Design lässt sich sagen, dass dieses aufjedenfall als Modern gilt derzeit. Ob man es persönlich schick findet ist eine andere Frage sagt aber nix über die Usability aus.

    Das mit den Programmen und E-Mail Diensten verstehe ich nicht kannst du mir das mal genauer erklären ?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor ChMu 26.12.12 - 17:41

    Babyfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe als Weihnachtsgeschenk für meinen Vater ein Ultrabook mit
    > vorinstalliertem Windows 8 besorgt. Vorgestern kam dann leider die
    > Ernüchterung...
    >

    Da bist Du nicht alleine. Ich habe inzwischen 4 dieser Faelle. Alle jammern und haben heute angerufen, ob ich nicht eine Loesung wuesste (dabei habe ich eigendlich wenig damit zu tun) ich wuerde doch "mit Computern rummachen"
    Einfachste Loesung: Microsoft bietet bis Januar ein kostenloses downgrade auf Win7 pro an. Das duerfte das einfachste fuer alle sein.
    Windows 8 kann man sich in einem Jahr, nach nem Servicepack und uU einigem Kundefeedback Veraenderungen, ja noch mal anschauen. In der Zwischenzeit gibt es absolut 0 Gruende Win8 zu nutzen (ausser zum rumspielen) es sei denn, man gehoert zu den 200 Mann die ein Surface nutzen wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor motzerator 26.12.12 - 18:10

    nmSteven schrieb:
    ------------------------
    > Dann mach ich es halt doch nur verkürzt. Versetze dich in einen
    > durchschnittlichen Nutzer dieser benötigt Internet, Office evtl. ein paar
    > Spiele. Gucken wir uns den Programmstart von Microsoft Office Word an.
    >
    > Start --> Alle Programme --> Microsoft Office --> Word
    > Start --> Word

    Also abgesehen davon, das ich Libre Office Writer benutze, starte ich
    es unter Windows 7 mit:

    Start-> Writer

    Man hat nämlich einen Bereich wo man alle wichtigen Programme
    hinzufügen kann, um sie ohne Umwege aufzurufen.

    Für alles andere hat man den Bereich Alle Programme, wo selten
    benötigtes in Ordnern wegsortiert wird, was ich sehr praktisch
    finde. Man findet es wenn man es braucht und ansonsten stört
    der Krempel nicht.

    Beim Startbildschirm hast Du alles in einer großen Scrollwüste,
    die man viel aufwendiger sortieren muss, als das Startmenü.

    Darüber hinaus ist das Startmenü über Drag & Drop ins System
    eingebunden, der Metro Startbildschirm nicht.

    > Was ist deiner Meinung nach einfacher ? Bitte bedenke, dass
    > du im Startscreen nach Kategorien ordnen kannst.

    Im Startscreen habe ich nur eine Ebene und riesige Monster-
    kacheln. Das Startmenü selber ist bei mir die 2. und 3. Ebene
    und die Programme sind nach PRIORITÄT sotiert.

    Die wichtigsten Sachen sind in der Schnellstartleiste (die sogar
    noch in Windows 8 geht). Diese Programme sind immer sofort
    mit einem Klick erreichbar und es sind die Programme, die ich
    am häufigsten brauche: Optimale Bequemlichkeit.

    Im Normalen Startmenü in der ersten Ebene habe ich alles
    weitere angepinnt, das ich noch recht häufig brauche. Die
    Höhe wurde dabei angepasst, so das mehr passt. Da sind
    so sachen wie das Snipping Tool, der Editor, Writer und
    Calc aus Libre Office und Photoshop usw. zu finden.

    Damit ist alles abgedeckt, was ich so normalerweise brauche.
    Im Programme gibt es dann den Rest, den ich nur selten
    brauche und der dort schön ordentlich sortiert wird.

    Wo ist der Vorteil, wenn das alles in einem Riesen Startscreen
    mit riesen Kacheln verpackt wird?

    > Dieses Muster kannst du also auf um die 200 Programme
    > ohne die Übersichtlichkeit zu verlieren.

    Und mir dabei den Wolf scrollen, wie Unbequem soll denn
    das sein?

    > Streng genommen kann man natürlich auch im Startmenü
    > eine Anwendung anpinnen aber da möchte ich mal sehen
    > wie du 200 Anwendungen anpinnst ohne die Übersicht-
    > lichkeit zu verlieren.

    Angepinnt wird das, was man regelmäßig braucht was es
    aber nciht in den Schnellstart geschafft hat.

    Der Trick ist, je seltener man etwas braucht, desto besser
    ist es weggeräumt. Das finde ich sehr bequem und genau
    das geht in Windows 8 nicht.

    > Was ist also besser?

    Ganz klar das Startmenü, das mir erlaubt Prioritäten zu
    setzen.

    > Letzen Endes kommt es auf den Nutzer drauf an. Jemand
    > der Jahre Lang die selbe Sortierung in seinem Startmenü
    > hat und das im Blindflug bedienen kann für den ist es
    > sicher nicht sehr sinvoll etwas neues zu lernen.

    Das währe egal, wenn das neue Bequemer whre, dann
    würde sich die Umstellung ja lohnen, weil man die
    anfängliche Unbequemlichkeit hinterher mit mehr
    Komfort belohnt bekommt.

    Genau das Gegentelo ist aber der Fall, ich hab mich in
    Windows 8 eingearbeitet, weil ich es wichtig finde, mich
    auch damit auszukennen. Aber ich empfinde es, egal
    wie oft und lange ich es benutze, als unbequemer als
    Windows 7 also bringt es mir nichts.

    Das sehen sicher nciht alle so, aber sehr viele und das
    wird diesem Quatsch hoffentlich das Genick brechen.

    Microsoft hätte ja das Startmenü drin lassen können,
    aber man will halt alle umerziehen indem man alle
    Hintertüren geschlossen hat.

    Der Kunde vermeidet metro nun nciht über die
    Systemsteuerung, sondern eben mit Windows 7
    und dann wird herumgeheult, weil der Markt nicht
    belebt wird.

    TIP: Ein Windows liefern das gut zu bedienen ist,
    dann klappts auch mit der Marktbelebung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor violator 27.12.12 - 01:18

    Wie können eigentlich so viele Menschen seit Jahren unter OSX arbeiten? Die haben nie so ein tolles Startmenü gehabt, wie das was du beschreibst und was ja scheinbar essentiell für Ordnung und produktives Arbeiten ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor Gruselgurke 27.12.12 - 01:55

    Äh, das dock ist dem Startmenu ziemlich ähnlich, es gibt icons zum starten von programmen und context menus für bestimmte optionen wie den download folder, settings oder systemmonitor. Auf dem Mac werden die funktionen des Startmenus über mehrere context menus und der dauer vorhandenen menu leiste am oberen Bildschirmrand geregelt. Das Apfel icon macht ziemlich das gleiche wie der start button unter windows.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor nmSteven 27.12.12 - 12:50

    OK dann können wir auch sagen der Startscreen ist das gleiche. Es gibt Icons zum Starten von Programmen. Es gibt ein Context Menü für bestimmte Eigenschaften. Andere Systemeinstellungen findet man Zentral über die Einstellungssuche im immer mit einen Klick zu öffnenden Startmenü oder mit einem Wisch und einem Klick zu erreichenden Charm Suche bzw. Einstellungen (auf App bezogen).

    Ein Rechtsklick in den unteren Linken Bildschirmrand führt zu Kurzeinstellungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor IT.Gnom 27.12.12 - 22:32

    Wird ein Zugriff auf das StartMenü benötigt einfach ein Verknüpfung auf
    "C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs" anlegen.
    (hab das grad mit Windows 7 gemacht, ist bei Windows 8 ähnlich)

    Bei mir sind im StartMenü 986 Dateien, 307 Ordner, übersichtlich ist das nicht.
    Deswegen hat Microsoft den Schritt zum Metrostartbilschirm gemacht, damit die Softwareentwickler das Startmenü nicht mehr mit 5 App-Verknüpfungen, 3 Deinstallierverknüpfungen, 10 Doku-,Pdf,-Text-Dateiverknüpfungen und noch 30 Internetverknüpfungen zu noch 50 anderen Crapwareprogrammen vollmüllen.
    Sondern ein Symbol das ein vernünftiges Tool startet und wenn sie es doch nicht lassen können einen Programmlauncher startet.

    Außerdem ist Metro nicht nur eine StarterApp sonder eine völlig neue GUI-API zusätzlich zu den API vom Desktop.

    Wenn hier gesagt wird der DAU kommt damit nicht klar, so muss ich sagen der DAU kommt mit dem alten StartMenü ebenso wenig klar.
    Er findet seine Dateien nicht, speichert alle in das entsprechend voreingestellte Basisverzeichnis (meist Eigene Dateien und ohne Unterordner) und weder mit dem Explorer noch mit einem anderen Programm Ordnung auf dem Rechner schaffen.

    So siehts aus.
    Windows 8 ist in der Bedienung etwas hakelig, aber es ist sehr leistungsfähig und funktioniert perfekt.
    Ich betreue bereits zwei Systeme, wovon ich eins davon mit TeamView komplett über Telefon eingerichtet habe, das andere Live an einem Abend. Beide Anwender sind voll zufrieden.

    Aber hier stelle ich wieder einmal fest.
    Der Windows-DAU und der fanatische Windows-Freak sind Microsofts größter Feind, jedoch nicht der Apple-User und der Linux-Fan.
    Das ist eine Richtigstellung der hier immer wieder verdrehten Tatsachen.

    Das ist für mich der größte Beweis für die herrschende BRD-Dekadenz unter den IT-lern und für mich eine großartige Genugtuung.

    Ich selbst bin Multisystem-/Multiplattform-Nutzer und Systemindependentprogrammer, und bleibe das auch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Windows 8 ist eine reine Usability-Katastrophe

    Autor marvster 03.01.13 - 16:11

    Babyfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei dem Notebook handelt es sich um ein ASUS Zenbook Prime UX31A. Die
    > Treiber habe ich von der Herstellerhomepage bezogen und diese sollten somit
    > up2date sein.

    Das ist das Problem, dass ich auch hatte! Mein Treiber für meine WLAN-Karte in meinem Notebook war ebenfalls up to date und die WLAN-Verbindung, die mal ganz okay war, aber meistens nicht, oder nur schlecht funktionierte, hatte mich zwei Tage zur Weißglut getrieben. Dann hab ich den Treiber deinstalliert und den des vorherigen Releases eingespielt und siehe da, es hat sofort tadellos funktioniert! Und seit dem kann ich auch Windows 8 wieder so "lieben", wie ich es schon Windows 7 tat. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

Google: Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
Google
Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
  1. Android L Das L steht für Lollipop
  2. Volantis Nexus 9 bekommt FCC-Zertifizierung

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

  1. GNU: Emacs 24.4 mit integriertem Browser
    GNU
    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

    Die aktuelle Version des Editors Emacs enthält einen einfachen Webbrowser. Darüber hinaus ist die Unterstützung für Multi-Monitor-Setups verbessert worden und Emacs-Lisp-Pakete können signiert werden.

  2. IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
    IT-Gipfel 2014
    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"

    Der Bundesinnenminister kündigt an, dass Ende kommenden Jahres 200 Behörden und Einrichtungen des Bundes über De-Mail kommunizieren werden. Zugleich kritisiert er den Dienst.

  3. IT-Gipfel 2014: Gabriel fordert mehr IT-Begeisterung vom Mittelstand
    IT-Gipfel 2014
    Gabriel fordert mehr IT-Begeisterung vom Mittelstand

    Die Bundesregierung erhofft sich von der digitalen Vernetzung der Industrie große Chancen für die deutsche Wirtschaft. Dazu sollen Start-ups und die Kompetenzen des Mittelstands stärker gefördert werden.


  1. 15:06

  2. 14:45

  3. 14:35

  4. 12:49

  5. 12:12

  6. 12:01

  7. 11:50

  8. 11:38