Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Fast 1 Milliarde Dollar…

Man Golem...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man Golem...

    Autor: hubie 18.07.13 - 22:49

    ... dass man das auch noch journalistisch pushen muss, "Der Gewinn lag unter den Erwartungen", wir alle haben doch gelernt (oder sollten es), dass eine Vermehrung von Gewinn nicht immer klappen kann, man kann nicht immer mehr haben. Irgendwann schrumpft irgendwas auch wieder, es gibt kein unendliches Wachstum. Das existiert nur in den kranken Köpfen einiger notorischen Zocker an den Börsen, die sich einen Scheiss darum scheren, wer den Scherbenhaufen wieder wegfegt.

  2. Re: Man Golem...

    Autor: leipsfur 18.07.13 - 23:04

    hubie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt kein unendliches Wachstum

    Vorweg: Ich habe keine Ahnung von dem Gebiet. Ich weiß nur, dass die Frage ob Wachstum unendlich ist oder nicht nicht gerade trivial ist.

    Kannst du deine Meinung auch begründen? Die Vergangenheit zeigt, dass eher das Gegenteil der Fall ist.

  3. Re: Man Golem...

    Autor: QDOS 18.07.13 - 23:19

    Erklär mal, wie du auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen unendliches Wachstum erreichen willst…

  4. Re: Man Golem...

    Autor: Kasoki 18.07.13 - 23:20

    leipsfur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hubie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es gibt kein unendliches Wachstum
    >
    > Vorweg: Ich habe keine Ahnung von dem Gebiet. Ich weiß nur, dass die Frage
    > ob Wachstum unendlich ist oder nicht nicht gerade trivial ist.
    >
    > Kannst du deine Meinung auch begründen? Die Vergangenheit zeigt, dass eher
    > das Gegenteil der Fall ist.

    Er/Sie/Es offensichtlich auch nicht, also kein Problem ;).

  5. Re: Man Golem...

    Autor: leipsfur 18.07.13 - 23:30

    Zum Beispiel mittels Dienstleistungen und besserer Ausschöpfung der uns zur Verfügung stehender Ressourcen.

  6. Re: Man Golem...

    Autor: dexter00789 18.07.13 - 23:45

    Es gibt verschiedene Ideen, das Wachstum theoretisch unendlich lang steigen zu lassen. Ein Modell ist die Backstop-Technologie, in der z.B. durch Weiterentwicklung von Technologien weniger Ressourcen gebraucht werden. Beispiel ist der Fernseher: Während man vor 50 Jahren noch eine ressourcenverbrauchende Röhre verwendete, gibt es heute Flachbildfernseher, so dünn wie Tapete.
    Vor 30 Jahre hat der Club of Rome schon gesagt, dass heute längst die Ressourcen verbraucht wären.
    Für endliches Wachstum müssten wir (Menschen) uns mit dem zufrieden geben, was wir haben. So ist der Mensch aber nicht, jeder will mehr haben und solange die Gier praktisch unendlich ist, ist das Wachstum auch unendlich.

  7. Re: Man Golem...

    Autor: User_x 18.07.13 - 23:47

    leipsfur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Beispiel mittels Dienstleistungen und besserer Ausschöpfung der uns zur
    > Verfügung stehender Ressourcen.

    oder investition in Fonds für den Aufbau von Infrastruktur und Mindeststandards in 3-Welt-Ländern wie zb. Afrika, da es Produkte gibt die Mindestvoraussetzungen von Bildung und Lebenswert voraussetzen um gekauft zu werden. Leider wird das wohl durch Kurzsichtigkeit mancher Investoren nicht eintreten, so kommt es dann zum Verdrängungsmarkt ;)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.13 23:50 durch User_x.

  8. Re: Man Golem...

    Autor: JackyChun 18.07.13 - 23:53

    dexter00789
    >>Für endliches Wachstum müssten wir (Menschen) uns mit dem zufrieden geben, was >>wir haben. So ist der Mensch aber nicht, jeder will mehr haben und solange die Gier >>praktisch unendlich ist, ist das Wachstum auch unendlich

    Um Gottes willen der Satz hätte auch aus einem Hollywood Film sein können irgendein Bösewicht der gerade versucht seine Taten als Geniestreich darzustellen.

    "Ich bin der einzige der die Menschheit so versteht wie sie ist. Ein Apfel, von Würmern zerfressen und die Heilung findet nicht statt denn die Gier, ja die Gier, bringt sie dazu meinen Sateliten mit 40 Nuklearsprengköpfen in den Weltraum zu bringen...zu Fuß."

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  9. Re: Man Golem...

    Autor: dexter00789 19.07.13 - 00:07

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ich bin der einzige der die Menschheit so versteht wie sie ist. Ein Apfel,
    > von Würmern zerfressen und die Heilung findet nicht statt denn die Gier, ja
    > die Gier, bringt sie dazu meinen Sateliten mit 40 Nuklearsprengköpfen in
    > den Weltraum zu bringen...zu Fuß."

    Diese Diskussion ist unsachlich. Darauf muss ich mich echt nicht einlassen.

  10. doch gibt es

    Autor: HerrMannelig 19.07.13 - 00:17

    Inflation, Geräte werden teurer, also MUSS auch Umsatz und Gewinn steigen, sonst ist alles andere ein Rückschritt.

  11. Re: Man Golem...

    Autor: TheTribalK 19.07.13 - 00:18

    Die Fragestellung selbst ist schon unsachlich oder was genau soll "nicht endliches Wachstum" sein?

  12. Re: doch gibt es

    Autor: Moe479 19.07.13 - 00:39

    ich sehe den begriff wachstum in der wirtschaft eher wie die verwendung beim wort zellwachstum in der natur, das dabei immer wieder auch zellen absterben/erneuert werden müssen und bei bestimmten gelegenheiten/gegebenheiten auch mehr abstirbt als sofort oder jehmals wieder an genau so an genau dieser stelle nachwächst ist dabei auch klar.

    insofern ist das wachstum natürlich immer unendlich bis zum 'supergau', genauso wie zellen sich selbst bei 110 jährigen menschen immer noch teilen/gewebe immer noch nachwächst, es wird nur versiegen wenn niemand mehr etwas tun würde/alles tot wäre.

  13. Re: Man Golem...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.13 - 00:45

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dexter00789
    > >>Für endliches Wachstum müssten wir (Menschen) uns mit dem zufrieden
    > geben, was >>wir haben. So ist der Mensch aber nicht, jeder will mehr haben
    > und solange die Gier >>praktisch unendlich ist, ist das Wachstum auch
    > unendlich
    >
    > Um Gottes willen der Satz hätte auch aus einem Hollywood Film sein können
    > irgendein Bösewicht der gerade versucht seine Taten als Geniestreich
    > darzustellen.

    Erstmal muss jeder Mensch mit dem zufrieden sein was er hat. Wenn Menschen sich grundsätzlich nur damit zufrieden geben was andere haben wäre aber die Wachstumsfrage geklärt. Das Universum wächst unendlich. Wobei man das ohne den Business-Plan genau zu kennen eigentlich auch nicht sagen kann.

    @ Jacky
    Woher kommt die Idee deiner Signatur?

  14. Re: Man Golem...

    Autor: throgh 19.07.13 - 00:59

    Was für ein Unsinn: Es ist eine einfache Meinungsäußerung. Und du reagierst stattdessen mit Polemik hierbei. Schön, nur nicht wirklich hilfreich! Natürlich ist die Gier unendlich, eben auch wie das angestrebte Wachstum. Oder hast du nicht schon einmal die große Jaulerei der Chefetage gehört, wenn die Zahlen nur so gut sind wie im Vorjahr? Im Grunde genommen ist alles ab einer gewissen Betrachtungsweise endlich, nur eben eine Sache nicht: Die Dummheit der Menschen! Das meine ich global gesehen und nicht auf einen Teilnehmer hier in der Diskussion.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!

  15. Re: Man Golem...

    Autor: KarimS 19.07.13 - 01:16

    Die Diskussion gleitet ins Unsachliche. Das merkt man darin, dass hier Allgemeinplätzchen hin und her geworfen werden und Wachstum im Zusammenhang mit den zitierten Satz ""Der Gewinn lag unter den Erwartungen" nichts zu tun hat.

    Gründe:
    "Der Gewinn lag unter den Erwartungen" impliziert NICHT, dass der Gewinn stetig wächst und ein böses Konsortium aus bösen Finanzhaien erwartet, dass Microsoft immer mehr verdient.
    Die Erwartungsbildung in der Wirtschaft erfolgt durch eine Analyse marktrelevanter Kriterien des Unternehmensumfeldes. Analysten verschiedener Institute betrachten dabei Umsatzprognosen, Geschäftsentwicklungen, Produktvorstellungen und den Einfluss konjunktureller Schwankungen auf das Unternehmensumfeld. Mit Hilfe dieser Parameter erstellen sie eine Prognose über den zu erwartenden Gewinn. Dabei wird berücksichtigt, dass im Weihnachtsquartal z. B. bei vielen Unternehmen traditionell am meisten eingenommen wird und jede neue Nachricht, die das Unternehmen irgendwie tangiert fließt in die Erwartungsbildung ein.
    Gab es zum Beispiel einen schweren Fabrikbrand, dann hat es einen negativen Effekt auf die Gewinnprognose. Nachrichten über einen besonders erfolgreichen Produktlaunch können einen positiven Effekt haben.

    Aus der Summe aller Analystenerwartungen wird ein Querschnitt gebildet. Die Institute, die die Analysten beschäftigen, handeln dann mit den Aktien der Unternehmen je nach prognostizierten Aktienkurs.

    In diesem Fall lag der Gewinn von Microsoft unter den durchschnittlichen Erwartungen im Zuge hoher außerplanmäßiger Abschreibungen. Diejenigen, die zu optimistisch waren haben somit ihren Geldinstituten möglicherweise einen Verlust beschert. Denjenigen, die zu pessimistisch gewesen sind, sind mögliche Kursgewinne entgangen.

    Gewinn != Wachstum. Denn ein Unternehmen "wächst" vor allem durch Investitionen. Daher weisen kleine Unternehmen in einer innovativen Branche wie der IT-Branche meistens keine oder sehr kleine Gewinne aus. Der Rest fließt als Investition direkt wieder in das Unternehmen zurück. Unternehmen wie Microsoft und Apple dagegen finden mittlerweile nicht genügend lohnende Investitionszwecke für den ganzen Gewinn und schütten Dividenden aus. Das bedeutet, dass sie etabliert und risikoarm für Anleger sind, aber im Normalfall kein großartiges Wachstumspotential mehr zu erwarten ist. Apples Aktienkurs war aufgrund der langen Wachstumsphase eine Zeit lang stark überbewertet, pendelt aber mittlerweile bei 430$ +-40$ pro Aktie und ist nicht mehr so volatil wie früher.

  16. Re: doch gibt es

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.13 - 01:21

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inflation, Geräte werden teurer, also MUSS auch Umsatz und Gewinn steigen,
    > sonst ist alles andere ein Rückschritt.


    Rückschritte werden bei nicht gesteigertem Umsatz gemacht? Gewinn ist die Differenz vom Umsatz(Erlös,Leistung) und es gibt kaum etwas das man mehr versucht von den kosten gering zu halten als die Leistung. Klar gibts da auch ausnahmen. Aber halt ausnahmen. Für mich sind Unternehmen wie zb Kik eher Rückschritte der Menschlichkeit. Daher kommt diese ganze billiger billiger Geschichte nähmlich.

  17. Re: Man Golem...

    Autor: JackyChun 19.07.13 - 01:29

    Die Frage ist ja nicht direkt ob Wachstum undendlich oder endlich ist die Frage ist doch vielmehr wie lange ist Wachstum unschädlich?

    Ich bleibe mal bei dem Beispiel das Moe479 genannt hat, Zellwachstum. Zu viel Wachstum und dann auch noch an den falschen Stellen heißt Krebs. Oder ein Mensch der zu groß wird bekommt Knochen die praktisch bei jedem Schritt brechen können. Ein Herz das viel früher die Arbeit einstellt weil es zeitlebens überbeansprucht wurde.

    Gier ruft, meiner Meinung nach, praktisch nur ungesundes Wachstum hervor. Und um zurück zum Thema unendlich/endlich zu kommen, ein ungesundes Wachstum führt unweigerlich zum Tode des Körpers und damit ist das Wachstum beendet somit kann gerade die Gier kein unbegrenztes Wachstum ermöglichen.

    Ein Bill Gates hatte in seiner Werkstatt natürlich auch den Gedanken mit dem was er macht Geld zu verdienen.
    Aber er saß sicher nicht da und hat gesagt
    "ohhh ich bekomme jetzt 50 Milliarden und dazu muss ich nur die Welt von meinem Betriebssystem abhängig machen...ausgezeichnet *hände reib*

    Dies war ein Wachstum das auf Basis von Wissen und der intelligenten Nutzung dieses Wissens basiert und nicht etwa aus Gier heraus geboren.

    Anders -kann- es sein bei Hedgefonds, da wird z. Bsp. aus Gier heraus mit Nahrungsmitteln gehandelt wodurch kleine Bauern Probleme haben überhaupt wirtschaftlich am Leben zu bleiben. Und dies wird in Kauf genommen. Ungesundes Wachstum, daß letzlich zum Zusammenbruch führen kann.

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.13 01:30 durch JackyChun.

  18. Re: doch gibt es

    Autor: HerrMannelig 19.07.13 - 01:37

    Geld wird durch Inflation immer weniger wert. Vor ein paar Jahrzehnten hast du für 5 Pfennige ein Brot bekommen. Und wie viel musst du jetzt zahlen?

    Dafür hat man früher eben auch weniger verdient. Jetzt verdient man wesentlich mehr (ganz unabhängig vom Wohlstand).

    Bei einer Inflationsrate von 2-3% im Jahr muss das Wirtschaftswachstum auch diesen Betrag halten, genauso wie die Löhne diesen Betrag halten sollten, da sonst der Reallohn niedriger ausfällt. Was das jetzt mit Zellwachstum zu tun hat kannst du mir ein andern mal erklären, aber so findet nunmal seit jeher ein ständiges Wirtschaftswachstum statt. Findet es länger nicht mehr statt, gehen die betroffenen Firmen irgendwann pleite oder schrumpfen zumindest kontinuierlich.

    => um es mal auf dein Zellbeispiel anzuwenden: Wirtschaftswachstum = Zellerneuerung
    überdurschnittliches Wachstum = Wachstum des Organismus.

    Allerdings ist dies in der Wirtschaft damit verbunden, dass ein anderer Organismus schrumpft, da nur eine begrenzte Menge GeldWERT vorhanden ist und dieser aufgeteilt werden muss. Im Großen und Ganzen hält sich also alles die Waage, bei trotzdem stetigen Wirtschaftswachstum.

  19. Re: Man Golem...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.13 - 01:52

    Bill Gates fördert Wachstum genau da wo er viel notwendiger ist. Geeks sind einfach oft auch diejenigen die nicht auf Moral scheißen. Ich würde mich echt freuen wenn seine Stiftung mal genauso viele Mitarbeiter hat wie Microsoft. Gates ist in jeder Hinsicht smart.

  20. Re: Man Golem...

    Autor: magic23 19.07.13 - 09:40

    Kaffeesatzleserei halt.. ;)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Boomster 279,99€, Consono 35 MK3 5.1-Set 333,00€, Move BT 119,99€)
  2. 69,99€ (Liefertermin unbekannt)
  3. (heute u. a. mit 40% auf Polar A360, Sony DSC-RX10M2 für 999,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Smartphones: iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland
    Smartphones
    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

    Die jüngsten Quartalszahlen zeigen, dass Android in fast allen wichtigen Märkten der Welt das dominierende Betriebssystem bleibt. Apples iOS gewinnt allerdings nahezu überall Marktanteile, außer in Deutschland und China.

  2. Glasfaser: Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home
    Glasfaser
    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

    Die Führung von Ewe hat erkannt, dass direkte Glasfaserhausanschlüsse die Zukunft sind. Da bei ihnen komplett auf leistungsdämpfende Kupferkabel verzichtet werde, garantieren sie sehr hohe Datenraten. Aber der Ausbau dauert.

  3. Nanotechnologie: Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen
    Nanotechnologie
    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

    Ein Übersetzer für Licht: Australische Forscher haben Nanokristalle entwickelt, die die Eigenschaften von Licht verändern. So kann infrarotes Licht sichtbar gemacht werden.


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04