1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: HP-Studie widerspricht…

MS in letzter Zeit so hibbelig..

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MS in letzter Zeit so hibbelig..

    Autor: Tapirleader 21.01.13 - 22:17

    Dieses Unternehmen nervt langsam mit seiner Nervosität. Soviel Angst? Wie wärs mal mit nem Schnaps?!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: MS in letzter Zeit so hibbelig..

    Autor: tomek 21.01.13 - 23:04

    Microsoft sagt doch nichts zu der Studie...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: MS in letzter Zeit so hibbelig..

    Autor: spiderbit 23.01.13 - 04:43

    ist dir im Artikel nicht aufgefallen das da drin stand das Microsoft der Auftraggeber der Studie ist.


    Jetzt stellen wir uns mal was vor. Microsoft gibt wirklich offen was raus kommen soll eine Studie in Auftrag ob der Umstieg wirklich günstiger war. Dann kommt wirklich raus, Linuxumstieg war billiger, dieses wird in der Presse veröffentlicht und Microsoft bezahlt dafür und hat noch einen Imageschaden.


    So nun wer glaubt, das es so laufen hätte können. Also anders gesagt, gab es irgend eine Change das dieser Auftrag als neutraler Forschungsauftrag raus ging. Hätte die Hölle eher zufrieren können? Ja ich denke die Hölle wäre vorher auf Eis gelegt worden. Bevor Microsoft solch einen Zieloffenen wirklich am echten Ergebnis interessieren Auftrag raus gegeben hätte.

    Also daraus ergibt sich logischerweise, das es nur so gewesen sein kann, das MS sich so ein kleinen Bieghals von HP gekauft hat, mit dem klaren Ziel was raus kommen soll. Die Leistung was dieser Mietarbeiter dann erbracht hat war, das er es irgendwie plausiebel zurecht gebogen hat, das das fixe Ergebnis der Studie das schon fest stand halbwegs plausibel klingt.

    Man schnappt sich da z.B. einen für den Umstieg willkürlich möglichst negativen Zeitausschnitt und ignoriert den Rest (den aktuellen Windows 7 Umstieg will man ja nimmer mit ein rechnen) dann rechnet man dies und jenes auf der einen Seite dazu, und lässt andere Kosten bei dem Windows-umstieg unter den Tisch fallen... etc... naja habs jetzt nicht alles durch gelesen... da mir die Logik sagt, wie der Hase gelaufen ist, brauch ich die Details dazu nicht zu kennen.

    Das eine Studie von Microsoft zum Umstieg von Linux nicht neutral sein kann, ist nunmal logisch, da braucht man nicht genauer rein gehen, außer man ist untersuchungsrichter oder sowas und will dem komischen HP Futzi es nachweißen das er Rufschädigung oder Vorteuschung Falscher Tatsachen oder änliches gemacht hat. Ist in so einem Fall aber schwer... da bei unsaubere Arbeit schwer Vorsatz nachweißbar ist, und selbst wenn man da erstmal nach einem Rechtsvergehen suchen müsste das dazu passt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. NSA-Affäre Merkel wohl über Probleme mit No-Spy-Abkommen informiert
  2. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  3. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"

  1. Kritische Infrastruktur: Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag
    Kritische Infrastruktur
    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

    Der IT-Angriff auf die Rechner des Bundestags hat Parallelen zu einer ausländischen Geheimdienstattacke im Jahr 2014. Damals sollen es China oder die NSA gewesen sein.

  2. Überwachung: Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA
    Überwachung
    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

    Anti-NSA-Aktivisten haben in Berlin Diktiergeräte versteckt, um Privatgespräche zu belauschen. Die Aufnahmen veröffentlichen sie im Netz, um die Bürger zu provozieren.

  3. Tor: Hidden Services leichter zu deanonymisieren
    Tor
    Hidden Services leichter zu deanonymisieren

    HITB 2015 Das Tor-Protokoll erlaubt es Angreifern relativ einfach, die Kontrolle über die Verzeichnisserver sogenannter Hidden Services zu erlangen. Dadurch ist die Deanonymisierung von Traffic deutlich einfacher als beim Zugriff auf normale Webseiten.


  1. 18:56

  2. 16:45

  3. 15:13

  4. 14:47

  5. 14:06

  6. 14:01

  7. 14:00

  8. 13:39