Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: HP-Studie widerspricht…

von MS finanziert...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. von MS finanziert...

    Autor: azeu 21.01.13 - 13:40

    den Rest kann man sich denken...

    Mal ehrlich, darf eine Studio die von MS finanziert wurde überhaupt auf ein anderes Ergebnis kommen als "Windows ist besser als Linux" ???

    Hinweis: Text kann Spuren von Humor enthalten, gelegentlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: von MS finanziert...

    Autor: Beobachter 21.01.13 - 13:42

    Natürlich nicht! Das wäre ja Blasphemie!!

    Die MS/HP Studie strotzt nur so vor Ungereimtheiten! Lächerlich, sowas überhaupt zu veröffentlichen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: von MS finanziert...

    Autor: tomek 21.01.13 - 13:47

    Ungereimtheiten? Welche? Und wo kann man die Studie denn einsehen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: von MS finanziert...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.01.13 - 13:53

    > Ungereimtheiten? Welche?
    Die Grundlagen sind nicht benannt worden. Sie vergleichen evtl. nur Äpfel mit Birnen.

    > Und wo kann man die Studie denn einsehen?
    Nirgendwo! Und das wird man auch niemals können! Denn sonst könnte man ja im Detail nachvollziehen was sie eigentlich gemacht haben und warum das Ergebnis nicht stimmen kann. Aber so kann man sich immer noch auf deinen Standpunkt stellen und gedankenlos hinnehmen was einem erzählt wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: von MS finanziert...

    Autor: tomek 21.01.13 - 14:23

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ungereimtheiten? Welche?
    > Die Grundlagen sind nicht benannt worden. Sie vergleichen evtl. nur Äpfel
    > mit Birnen.
    >
    > > Und wo kann man die Studie denn einsehen?
    > Nirgendwo! Und das wird man auch niemals können! Denn sonst könnte man ja
    > im Detail nachvollziehen was sie eigentlich gemacht haben und warum das
    > Ergebnis nicht stimmen kann. Aber so kann man sich immer noch auf deinen
    > Standpunkt stellen und gedankenlos hinnehmen was einem erzählt wird.

    Dir ist aber schon klar, dass eine Studie der Stadt München bereits 2002 zu einem ähnlichen Ergebnis kam? Also dass eine OSS-Lösung deutlich teurer als eine MS-Lösung sein wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: von MS finanziert...

    Autor: ubuntu_user 21.01.13 - 14:29

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dir ist aber schon klar, dass eine Studie der Stadt München bereits 2002 zu
    > einem ähnlichen Ergebnis kam? Also dass eine OSS-Lösung deutlich teurer als
    > eine MS-Lösung sein wird.


    quelle?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: von MS finanziert...

    Autor: azeu 21.01.13 - 14:36

    Dass eine Migration auf ein anderes OS natürlich teurer ist, als eine Nicht-Migration, da wäre ich auch von selber drauf gekommen.

    Die Frage ist doch, wie sich das auf lange Sicht rechnet. Und ich meine jetzt nicht nur finanziell sondern auch in Bezug auf offene Dateiformate etc.

    Hinweis: Text kann Spuren von Humor enthalten, gelegentlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: von MS finanziert...

    Autor: bstea 21.01.13 - 15:00

    Du glaubst eine bezahlte Studie eines Typs mehr, der zum Ministerpräsident gewählt werden will?
    Meines Wissen verdient HP auch mit Linux(Consumer Hardware, Server, Itanium als Beispiele), die sind auf MS nicht angewiesen und sind gleichzeitig ein Platinum Sponsor der Linux Foundation.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: von MS finanziert...

    Autor: tomek 21.01.13 - 15:18

    http://osalliance.com/portfolio/migration/clientstudie_kurz.pdf

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: von MS finanziert...

    Autor: spiderbit 23.01.13 - 05:04

    natürlich sind die nicht auf MS angewiesen, aber wenn ein HP Mitarbeiten irgend eine hohe Summe für so eine Studio bekommt wo das Ziel vorher vorgegeben ist was ja bei Studien heute üblich ist, dann wird das doch gerne mit genommen wieso nicht, was kann HP da verlieren oder noch anders der Mitarbeiter... der wird nicht beim HP-Chef-Manager nach gefragt haben ob er das machen darf.

    Nein ich glaub weder der einen noch der anderen Studie... aber zumindest ist die eine Legitim. Das sich der Ministerpresident rechtfertigen muss für den Umstieg ist ja klar. Aber das Microsoft eine Studie machen muss macht nur dann sinn wenn vorher klar ist was raus kommen soll, sonst wäre das schlicht verschwendetes Geld.

    Und als Unternehmen hat man auch nicht das nciht verschwenden von Steuergeldern im Kopf (rein gesetzlich, aktienrecht und so) sondern man hat klar nur eines im Kopf seinen eigenen Umsatz/Gewinn zu erhöhen... also ist ja klar das die Studio vorher schon das ziel hatte das das raus kommt.

    Das ist wie wenn ich auf ne Hochzeit geh jemandem ein Geschenk mit bring und jemand 3. ungefragt dazwischen geht und sagt, eih das gibts ja bei Aldi für xy nicht zu hohe Summe. Das geht den schlicht nix an, das ist ein Ding zwischen Steuerzahler und Parlamenten und Regierung und vielleicht noch Presse oder änliches.

    Wenn sei falschinformationen und bewussten betrug von der Regierung nachweisen können können sie ja gerne der Presse diese Beweise leaken... ansonsten sollen sie bitte die fresse halten. Da sie aber offenbar nix haben, was betrug oder änliches nach weißt, vergleichen sie künstlich irgendwelche Äpfel mit Birnen und tun so als hätte das damit irgendwas zu tun...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Software Ingenieure (m/w)
    seneos GmbH, Stuttgart
  2. IT-Specialist (m/w) Internationales Reporting
    ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  3. Systembetreuer/in für das Einlagengeschäft Online Banking
    Daimler AG, Stuttgart
  4. IT-Consultant CRM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche



Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Windows 10 Home (64 Bit)
    99,90€
  2. TOP-TIPP: Amazon-Gutschein im Wert von 40€ kaufen und 10€ geschenkt bekommen
    (Achtung: Anscheinend sind nicht alle User für die Teilnahme berechtigt)
  3. TIPP: The Witcher 3: Wild Hunt - PlayStation 4
    39,00€

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

  1. Verdacht auf Landesverrat: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Netzpolitik.org
    Verdacht auf Landesverrat
    Generalbundesanwalt ermittelt gegen Netzpolitik.org

    Engagement für ein offenes Web: Dafür soll Netzpolitik am Mittwoch geehrt werden - und dafür drohen den Journalisten Strafen. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Landesverrats.

  2. Security: Gehacktes Scharfschützengewehr schießt daneben
    Security
    Gehacktes Scharfschützengewehr schießt daneben

    Die "Smart Rifles" der Firma Tracking Point lassen sich einfach per WLAN manipulieren. Mit falschen Eingaben schießen sie auf Ziele, die der Schütze gar nicht im Visier hat.

  3. Sony: Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren
    Sony
    Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren

    Nach vielen Jahren mit Verlusten läuft das Geschäft bei Sony wieder besser. Für das letzte Geschäftsquartal meldet der Konzern rund drei Millionen verkaufte Playstation 4. Ein anderes, überall zu findendes Mini-Bauteil hat aber noch stärker zugelegt.


  1. 17:25

  2. 17:08

  3. 14:58

  4. 14:44

  5. 13:07

  6. 12:48

  7. 12:11

  8. 12:05