Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: Limux über 10 Millionen…

billiger - dafür haben die mitarbeiter jetzt halt mehr graue haare ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. billiger - dafür haben die mitarbeiter jetzt halt mehr graue haare ...

    Autor: profi-knalltüte 24.11.12 - 18:00

    und ein paar bündel nerven verloren. ich finde linux toll, aber ich mache jede wette otto normal bürohengst ist bei windows mit MS office besser aufgehoben.

    bitte nicht schlagen :D

  2. Re: billiger - dafür haben die mitarbeiter jetzt halt mehr graue haare ...

    Autor: Madricks 24.11.12 - 18:25

    Gewöhnungssache. Auch wenn für mich nichts über MS Office geht.

  3. Re: billiger - dafür haben die mitarbeiter jetzt halt mehr graue haare ...

    Autor: Anonymer Nutzer 25.11.12 - 00:13

    profi-knalltüte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und ein paar bündel nerven verloren. ich finde linux toll, aber ich mache
    > jede wette otto normal bürohengst ist bei windows mit MS office besser
    > aufgehoben.
    >
    > bitte nicht schlagen :D

    Trolle schlägt man nicht, sondern man schickt sie nur unter die Erde. :P

    Warum du allerdings Windows mit seinen ganzen unterschiedlichen Installationsroutinen dem bequemen Software-Center von Ubuntu vorziehst, leuchtet mir irgendwie nicht ein.
    MS Office ist nach der 2004er Version auch nur noch verschlimmbessert worden.

  4. Re: billiger - dafür haben die mitarbeiter jetzt halt mehr graue haare ...

    Autor: wubert 25.11.12 - 17:56

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > profi-knalltüte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und ein paar bündel nerven verloren. ich finde linux toll, aber ich
    > mache
    > > jede wette otto normal bürohengst ist bei windows mit MS office besser
    > > aufgehoben.
    > >
    > > bitte nicht schlagen :D
    >
    > Trolle schlägt man nicht, sondern man schickt sie nur unter die Erde. :P
    >
    > Warum du allerdings Windows mit seinen ganzen unterschiedlichen
    > Installationsroutinen dem bequemen Software-Center von Ubuntu vorziehst,
    > leuchtet mir irgendwie nicht ein.
    > MS Office ist nach der 2004er Version auch nur noch verschlimmbessert
    > worden.

    Bei uns in der Schule mit sicherlich weit über 100 PC ist windows xp und windows office 2003 installiert (eher die Regel als die Ausnahme im öfffentlichen Dienst) Was glaubst du, welchen "Spass" es macht, mit diesen Komponenten zu arbeiten. Die Integration von mathematischen Formeln verläuft unter dem neuen libre office 3.6.0.2 um Lichtjahre leichter im Vergleich zum MS Office. Sicher: mit MS 2010 sieht es sicherlich ganz anders aus, aber dafür ist kein Geld da, wohingegen die neueste libre office-Version kostenlos für jedermann zur Verfügung gestellt wird.

  5. Re: billiger - dafür haben die mitarbeiter jetzt halt mehr graue haare ...

    Autor: Avdnm 26.11.12 - 09:12

    Ich denke auch das ist reine Gewöhnungssache... nach nem Monat haben die meisten vermutlich schon vergessen das auf ihrem Büro-Rechner mal Windows lief.

  6. Re: billiger - dafür haben die mitarbeiter jetzt halt mehr graue haare ...

    Autor: Dhakra 26.11.12 - 15:26

    Also mir fällt spontan kein E-Mail Programm ein was Outlook auch nur annähernd das Wasser reichen kann...

    LibreOffice ist natürlich auch eine schöne Sache, aber es gibt auch viele Programme (vorallem in der Forschung und Co.) die über Schnittstellen oder Makros auf MS Office angewiesen sind bzw. unter LibreOffice ohne Anpassungen überhaupt nicht laufen mögen.

    Letztendlich ist Freeware immer günstiger als Shareware...

    Ob die Verwaltungskosten sich auf dauer geringer halten lassen, als mit einer funktionierenden und homogenen mag ich bezweifeln.

  7. Re: billiger - dafür haben die mitarbeiter jetzt halt mehr graue haare ...

    Autor: Der braune Lurch 26.11.12 - 18:19

    > es gibt auch viele Programme (vorallem in der Forschung und Co.) die über Schnittstellen oder Makros auf MS Office angewiesen

    WATT? Habe ich ja noch nie gehört. Wo soll das in der Forschung der Fall sein?

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------
    How much money have you spent on League of Legends?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office möglich)
  2. T-Systems International GmbH, München, Hannover, Münster, Frankfurt/Main, Düsseldorf
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau oder Weil am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Systemüberwachung: Facebook veröffentlicht Osquery für Windows
    Systemüberwachung
    Facebook veröffentlicht Osquery für Windows

    Wegen steigender Nachfrage hat Facebook sein 2014 als Open Source freigegebenes Analysewerkzeug Osquery in einer Version für Windows 10 vorgelegt.

  2. Onlinehandel: Bundesweite Streiks bei Amazon und Prime Instant Video
    Onlinehandel
    Bundesweite Streiks bei Amazon und Prime Instant Video

    Auch beim DVD-Verleiher und Video-Streaming-Dienst Amazon in Elmshorn wird heute erneut gestreikt. Bei den Streiks legte laut den Angaben rund ein Drittel bis rund die Hälfte der Beschäftigten einer Schicht die Arbeit nieder.

  3. Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
    Soziale Netzwerke
    Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte

    Um 500 US-Dollar betrogen: Weil mich ein Betrüger um zwei 250-Dollar-Gutscheine brachte, spürte ich ihn über soziale Netzwerke auf und kontaktierte seine Mutter - mit Erfolg. Er versprach, nie wieder zu betrügen.


  1. 10:30

  2. 10:23

  3. 09:05

  4. 08:52

  5. 08:01

  6. 07:44

  7. 07:31

  8. 07:17