Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: Limux über 10 Millionen…

"Es ist eine Lüge, daß Linux/Openoffice weniger Geld kostet!"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Es ist eine Lüge, daß Linux/Openoffice weniger Geld kostet!"

    Autor: Anonymer Nutzer 24.11.12 - 00:50

    Wobei ich mich immer wieder frage, woher eigentlich die 74.000.000.000$ Lizenzeinnahmen von Microsoft im Jahre 2012 kommen.... ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Es ist eine Lüge, daß Linux/Openoffice weniger Geld kostet!"

    Autor: Anonymer Nutzer 25.11.12 - 00:09

    Du solltest den Umsatz nicht mit den Lizenzeinnahmen verwechseln. Und der beträgt auch nicht ganz 74 Milliarden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Es ist eine Lüge, daß Linux/Openoffice weniger Geld kostet!"

    Autor: Sascha Klandestin 25.11.12 - 11:49

    Deshalb ist es auch billiger, sich seine Möbel selber zu schnitzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Es ist eine Lüge, daß Linux/Openoffice weniger Geld kostet!"

    Autor: azeu 25.11.12 - 13:32

    Der Vergleich hinkt aber gewaltig :)

    42

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "Es ist eine Lüge, daß Linux/Openoffice weniger Geld kostet!"

    Autor: gaym0r 26.11.12 - 08:29

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du solltest den Umsatz nicht mit den Lizenzeinnahmen verwechseln. Und der
    > beträgt auch nicht ganz 74 Milliarden.

    Naja, die Umsätze sind zu 95% Lizenzeinnahmen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT-Projektmanager (m/w)
    AFI - P.M. Belz Agentur für Informatik GmbH, Köln
  2. IT-Mitarbeiter / innen fachlich-technische Dienstleistungen
    Landeshauptstadt München, München
  3. Business Analyst (m/w) Data Integration
    Walter de Gruyter GmbH, Berlin
  4. Managementberater (m/w) im Bereich Business Intelligence - Senior Professional
    Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München oder Stuttgart

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Fehler in Blogsystem 200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert
  2. Überwachung Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat
  3. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  1. Ultra Compact Network: Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung
    Ultra Compact Network
    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

    Nokia hat eine LTE-Station so gebaut, dass sie in einen Rucksack passt. Auch über eine Drohne ist der Transport möglich.

  2. Juniper EX2300-C-12T/P: Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget
    Juniper EX2300-C-12T/P
    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

    Juniper hat seine EX2000-Switch-Serie aktualisiert - und damit auch ein ganz besonderes Modell. Der EX2300-C-12 übernimmt die Nachfolge des EX2200-C-12 und behält trotz deutlicher Verbesserungen seine Qualitäten bei, gerade als Power Sourcing Equipment. Außerdem beherrscht der PoE-Switch jetzt 10GbE.

  3. Vorratsdatenspeicherung: Alarm im VDS-Tresor
    Vorratsdatenspeicherung
    Alarm im VDS-Tresor

    Die Bundesnetzagentur hat die Anforderungen für die Sicherheit der Vorratsdaten vorgelegt. Telekomfirmen müssen demnach einen sehr hohen Aufwand für den Datenschutz betreiben.


  1. 19:26

  2. 18:41

  3. 18:36

  4. 18:16

  5. 18:11

  6. 17:31

  7. 17:26

  8. 16:48