Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: Microsoft veröffentlicht…

München: Microsoft veröffentlicht Details zur Limux-Studie

Das Limux-Projekt sei deutlich teurer, als die Stadt München behauptet, rechnet eine HP-Studie vor. Nun hat der Auftraggeber Microsoft Details der Studie veröffentlicht, was teils große Unterschiede offenbart.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt... 19

    Phonehoppy | 28.01.13 21:18 04.02.13 18:13

  2. Wieso darf besser... 3

    catb | 29.01.13 11:24 04.02.13 15:18

  3. Auf Dauer günstiger 7

    couchpotato | 28.01.13 19:29 04.02.13 13:03

  4. supportkosten ubuntu 4

    ubuntu_user | 28.01.13 16:22 29.01.13 12:27

  5. Wenn M$ Geld spart, warum bezahlt Deutschland *jährlich* 2 Mrd. $ ???? 1

    Anonymer Nutzer | 29.01.13 11:14 29.01.13 11:14

  6. Wäre das nicht aufgefallen ... 2

    Algo | 29.01.13 08:16 29.01.13 09:22

  7. Laut der Studie ist XP quasi bis in alle Ewigkeit unterstützt... 5

    berritorre | 28.01.13 18:40 29.01.13 08:52

  8. Fuer Dumme 3

    mushroomer | 29.01.13 01:02 29.01.13 07:44

  9. Bei Windows 8 noch viel höhere Schulungskosten als bei Linux 10

    motzerator | 28.01.13 17:12 29.01.13 06:33

  10. wer hat Angst ? . . . 2

    Anonymer Nutzer | 28.01.13 21:31 28.01.13 22:34

  11. Ist doch alles kokolores, warum regt ihr euch denn so auf? 1

    MisterX | 28.01.13 22:18 28.01.13 22:18

  12. Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software? 14

    Anonymer Nutzer | 28.01.13 16:16 28.01.13 21:34

  13. Eine 10 Jahre alte Studie ist im Computerbereich einfach stocksteinalt 6

    renegade334 | 28.01.13 16:29 28.01.13 19:28

  14. Re: Bei Windows 8 noch viel höhere Schulungskosten als bei Linux

    gauss | 28.01.13 19:13 Das Thema wurde verschoben.

  15. Bei Microsoft schwimmt eine Geldquelle nach der anderen weg. 4

    sammoe | 28.01.13 16:17 28.01.13 18:35

  16. Haarsträuberei 2

    Th3Dan | 28.01.13 16:56 28.01.13 17:48

  17. Hätte wäre wenn ... 1

    honk | 28.01.13 17:06 28.01.13 17:06

  18. Und siehe da, die Studie ... 2

    matbhm | 28.01.13 16:28 28.01.13 16:37

  19. Hihi... 1

    dysseus | 28.01.13 16:16 28.01.13 16:16

  20. Man kann ... 1

    lostname | 28.01.13 16:10 28.01.13 16:10

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. Imago Design GmbH, Gilching
  2. Dataport, Magdeburg, Rostock
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. moovel Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 4,99€
  3. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.

  2. Star Wars: Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag
    Star Wars
    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

    Dass Raumfahrt teuer ist, ist bekannt: Ein britisches Unternehmen hat ausgerechnet, was der Todesstern im Unterhalt kostet. Man benötigt schon ein ganzes Imperium, um das zu finanzieren.

  3. NSA-Ausschuss: Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben
    NSA-Ausschuss
    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

    Bei der Veröffentlichung der Dokumente zum NSA-Ausschuss ist Wikileaks möglicherweise eine Panne passiert. Zudem darf die Staatsanwaltschaft im Bundestag nun wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses ermitteln.


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08