Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: Microsoft veröffentlicht…

Haarsträuberei

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haarsträuberei

    Autor: Th3Dan 28.01.13 - 16:56

    Alleine durch diese riesen Unterschiede sieht man doch ganz klar, dass Linux einfach nur schlecht geredet wird, zu mindestens von HP.

    Dann noch so was:
    "Zudem geht die Studie HPs davon aus, dass München bei einem Wechsel von Windows NT 4 zu Windows XP und Office 2003 die zuletzt genannten immer noch einsetzen würde, da diese offiziell noch bis 2014 unterstützt werden. In der Berechnung der Stadt München wird jedoch das aktuell eingesetzte Ubuntu 10.04 mit den Lizenzkosten für Windows 7 und Office 2010 verglichen."

    Haben diese angeblich so schlauen Leute denn keinen Kalender? Wir schreiben das Jahr 2013.
    Eine komplette Umstellung dauert alleine schon in der Ausführung ihre Zeit, da werden ja nicht mal eben zwei PCs umgestellt und deren zwei Nutzer umgeschult.
    Abgesehen davon gehört vor all dem auch noch entsprechende Planung dazu, die soweit ich das mitbekommen habe nun schon locker seit einem halben Jahr, wenn nicht noch länger läuft.

    Bis die alleine mit allen theoretischen Fragen soweit sind wird es wohl eher nach 2014 werden, da können die bald schon direkt mit der nächsten Windows-Version rechnen. Erst Recht wenn dauernd irgendwelche Helden mit vollkommen unsinnigen Einwänden daherkommen und das ganze damit unterbrechen.

    Diese ganze Rechnerei ist sowieso für die Katz, denn egal wie viel der Wechsel kostet, Linux ist auf Dauer definitiv die günstigere Lösung. Schließlich gibt es die nächsten Windows- und Office-Versionen nicht für Lau, und so wie Windows 8 gerade läuft brauchen wir wohl nicht mehr lange auf Windows 9 warten.

    In diesem Fall wäre es eindeutig sinnvoller, mehr Taten statt Worte walten zu lassen.
    Natürlich ist überlegtes Handeln wichtig, aber in dem Fall ist die Sache klar und es gibt nichts großartig mehr zu überlegen was von relevanz wäre.
    Außer natürlich man hört jeden Hersteller an der Verträge mit Microsoft hat und weiterhin Geld verdienen will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.13 16:59 durch Th3Dan.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Haarsträuberei

    Autor: taudorinon 28.01.13 - 17:48

    Bei der Studie geht es um die Zeit seit beginn der Migration 2003. Damals war XP noch sehr aktuell.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Teamleiter (m/w) Functional Test
    T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  2. (Senior-) Software Ingenieur (m/w) für agile Großprojekte
    Capgemini Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. IT-Spezialist (m/w) Infrastruktur und Anwendungsbetreuung
    Madeleine Mode GmbH, Zirndorf (bei Nürnberg/Fürth)
  4. IT Inhouse SAP Einkaufslogistik SRM (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt

Detailsuche



Top-Angebote
  1. NEU: Publisher-Sale bei EA
    (u. a. Star Wars Battlefront 29,99€, Battlefield 4 9,99€, Battlefield Hardline 9,99€)
  2. NEU: Logitech G710 Gaming Keyboard
    88,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis: 101,80€)
  3. NEU: XCOM 2
    44,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

  1. Alpenföhn: Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen
    Alpenföhn
    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

    Ein Berg von einem CPU-Kühler: Alpenföhns Olymp ist als Konkurrenz zu anderen 140-mm-Doppelturm-Modellen gedacht und soll mehr als die doppelte Abwärme bewältigen, die aktuelle Chips abgeben.

  2. Eurocom X9E: Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste
    Eurocom X9E
    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

    17 Zoll mit 4K-UHD-Bildschirm, Desktop-Prozessor und -Grafikeinheit plus mehrere PCIe-SSDs: Eurocoms Sky X9E ist ein Spiele-Notebook mit extrem viel Leistung, das sogar unter fünf Kilogramm wiegt.

  3. Willkürliche Festsetzung: Schwedische Regierung spottet über Assange
    Willkürliche Festsetzung
    Schwedische Regierung spottet über Assange

    Einem UN-Gutachten zufolge handelt es sich bei dem Botschaftsasyl Julian Assanges um eine willkürliche Haft. Der schwedischen Regierung zufolge kann der Wikileaks-Gründer jedoch jederzeit die Botschaft verlassen.


  1. 21:49

  2. 16:04

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:02

  6. 14:03

  7. 13:30

  8. 13:23