Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: Microsoft veröffentlicht…

Haarsträuberei

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haarsträuberei

    Autor: Th3Dan 28.01.13 - 16:56

    Alleine durch diese riesen Unterschiede sieht man doch ganz klar, dass Linux einfach nur schlecht geredet wird, zu mindestens von HP.

    Dann noch so was:
    "Zudem geht die Studie HPs davon aus, dass München bei einem Wechsel von Windows NT 4 zu Windows XP und Office 2003 die zuletzt genannten immer noch einsetzen würde, da diese offiziell noch bis 2014 unterstützt werden. In der Berechnung der Stadt München wird jedoch das aktuell eingesetzte Ubuntu 10.04 mit den Lizenzkosten für Windows 7 und Office 2010 verglichen."

    Haben diese angeblich so schlauen Leute denn keinen Kalender? Wir schreiben das Jahr 2013.
    Eine komplette Umstellung dauert alleine schon in der Ausführung ihre Zeit, da werden ja nicht mal eben zwei PCs umgestellt und deren zwei Nutzer umgeschult.
    Abgesehen davon gehört vor all dem auch noch entsprechende Planung dazu, die soweit ich das mitbekommen habe nun schon locker seit einem halben Jahr, wenn nicht noch länger läuft.

    Bis die alleine mit allen theoretischen Fragen soweit sind wird es wohl eher nach 2014 werden, da können die bald schon direkt mit der nächsten Windows-Version rechnen. Erst Recht wenn dauernd irgendwelche Helden mit vollkommen unsinnigen Einwänden daherkommen und das ganze damit unterbrechen.

    Diese ganze Rechnerei ist sowieso für die Katz, denn egal wie viel der Wechsel kostet, Linux ist auf Dauer definitiv die günstigere Lösung. Schließlich gibt es die nächsten Windows- und Office-Versionen nicht für Lau, und so wie Windows 8 gerade läuft brauchen wir wohl nicht mehr lange auf Windows 9 warten.

    In diesem Fall wäre es eindeutig sinnvoller, mehr Taten statt Worte walten zu lassen.
    Natürlich ist überlegtes Handeln wichtig, aber in dem Fall ist die Sache klar und es gibt nichts großartig mehr zu überlegen was von relevanz wäre.
    Außer natürlich man hört jeden Hersteller an der Verträge mit Microsoft hat und weiterhin Geld verdienen will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.13 16:59 durch Th3Dan.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Haarsträuberei

    Autor: taudorinon 28.01.13 - 17:48

    Bei der Studie geht es um die Zeit seit beginn der Migration 2003. Damals war XP noch sehr aktuell.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Deputy Business System Owner BPM/PM Tool (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Cloud-Architekt/in
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Test Engineer (m/w)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  4. IT-Architekt (m/w) Security-Lösungen
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Spaceballs, Anastasia, Bullitt, Over the top, Space Jam)
  3. TV-Serien Einstieg auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Arrow, Hannibal, The Originals, Banshee, The Big Bang Theory, Silicon Valley)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  2. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom
  3. Hyperloop Die Slowakei will den Rohrpostzug

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

  1. Kupferkabel: M-net setzt im Kupfernetz schnelles G.fast ein
    Kupferkabel
    M-net setzt im Kupfernetz schnelles G.fast ein

    M-Net will in München 35.000 Gebäude mit G.fast erschließen. Die Technik kommt von Huawei. Auf Kupferstrecken unter 100 Metern sollten so Datenraten von einem GBit/s erreicht werden.

  2. Facebook: EuGH könnte Datentransfer in die USA endgültig stoppen
    Facebook
    EuGH könnte Datentransfer in die USA endgültig stoppen

    Nach dem Aus des Safe-Harbor-Abkommens hatten US-Firmen schnell eine Alternative gefunden. Nun könnte Facebooks Datentransfer in die USA erneut vom EuGH geprüft werden.

  3. Prozessoren: Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen
    Prozessoren
    Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen

    Intel setzt das konzernweite Entlassungsprogramm auch in Deutschland um. Die Arbeitsplätze werden mit Aufhebungsverträgen abgekauft. Ein Standort wird geschlossen.


  1. 18:48

  2. 17:49

  3. 17:32

  4. 16:54

  5. 16:41

  6. 15:47

  7. 15:45

  8. 15:38