Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: Microsoft veröffentlicht…

Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.13 - 16:16

    von Debian zu Ubuntu:
    Wenn bei beiden (so wie ich es verstanden habe) die selbe Benutzeroberfläche (KDE) eingesetzt wurde hat der normale Anwender den Unterschied vermutlich noch nicht einmal bemerkt.

    von Openoffice.org zu Libreoffice:
    Auch hier hat sich für den Anwender gar nichts geändert. Das ist ein Fork - das interessiert maximal die Entwickler.

    Wie kommen die also darauf das diese Umstellungen einen besonderen Support-Aufwand bedeuten würden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: sammoe 28.01.13 - 16:19

    Bei Microsoft ist's so. Von Version zu Version. Wieso soll's dann nicht auch bei anderen Officesuiten sein ?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: matbhm 28.01.13 - 16:31

    Offensichtlich noch nie freie Software, insbesondere weder OpenOffice und LibreOffice genutzt? Die Umstellungen sind marginal, wenn auch zugegebenermaßen die Umstellung von LibreOffice 3.x auf LibreOffice 4.x etwas deutlicher verläuft. Microsoft hat schon deswegen ein Interesse an größeren Umstellungen, weil Microsoft am Support und den Schulungen verdient.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: ubuntu_user 28.01.13 - 16:32

    nee bei ms gibt es keine

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: Astorek 28.01.13 - 16:37

    Was ist denn das für eine verdrehte Logik? Nur weil es bei Microsoft der Fall ist, muss es auch automatisch bei allen anderen auch der Fall sein?

    Sieh dir mal Libre- und Openoffice an und berichte uns mal die Unterschiede, die über den Splash-Screen beim Start und den angezeigten Mitarbeitern unter "Hilfe" -> "Info" hinausgehen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.13 - 16:48

    > Bei Microsoft ist's so. Von Version zu Version. Wieso soll's dann nicht
    > auch bei anderen Officesuiten sein ?

    Weil OpenOffice und LibreOffice nahezu _identische_ Software ist! Die Unterschiede sind (zumindest aktuell) absolut marginal. Für den Anwender sieht es eher so aus als ob die einfach nur den Namen geändert haben.

    Das MS so etwas nicht versteht kann ich zwar nicht wirklich glauben - aber es wundert mich nicht. Aber das HP ganz offensichtlich nicht in der Lage ist zu googlen erschreckt mich!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: Oldschooler 28.01.13 - 16:53

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von Debian zu Ubuntu:
    > Wenn bei beiden (so wie ich es verstanden habe) die selbe
    > Benutzeroberfläche (KDE) eingesetzt wurde hat der normale Anwender den
    > Unterschied vermutlich noch nicht einmal bemerkt.
    >
    > von Openoffice.org zu Libreoffice:
    > Auch hier hat sich für den Anwender gar nichts geändert. Das ist ein Fork -
    > das interessiert maximal die Entwickler.
    >
    > Wie kommen die also darauf das diese Umstellungen einen besonderen
    > Support-Aufwand bedeuten würden?

    Wir sind vor 6 Jahren in unseren Niederlassungen (ca 1500 Mitarbeiter) von Windows auf Linux umgestiegen, den einzigen Unterschied haben die Leute bei Office und dem Mailclient bemerkt. Hier gab es in den ersten paar Wochen einige Supportanfragen ala "mein mit Excel 95 erstelltes Dokument sieht nicht mehr so aus wie vorher", das wurde durch den Support geblockt weil es kein unternehmensweites Standard-Dokument war. Alle Dokumente von Office 2000 oder größer konnten in OpenOffice problemlos importiert werden.

    Die restliche Linux-Bedienung ist dank abgespeckter, einheitlicher Darstellung auf allen PCs für die Bediener viel einfacher als vorher. Hier gibt es seit Jahren keine Probleme oder Supportaufkommen mehr.

    Vor einigen Wochen sind 10 Mitarbeiter in der Verwaltung von Windows XP und Office 2003/XP auf Windows 7 mit Office 2010 umgestiegen, weil dort verwendete Software von Drittanbietern nur unter Windows läuft. Nun hat der Support nur Ärger, dumme Fragen und ewiges Sucherei nach Lösungen bei keinerlei Nutzen. Die Kosten sind wahrscheinlich schön höher als die restlichen 350 PCs zusammen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.13 - 16:55

    > Wir sind vor 6 Jahren in unseren Niederlassungen (ca 1500 Mitarbeiter) von
    > Windows auf Linux umgestiegen, den einzigen Unterschied haben die Leute bei
    > Office und dem Mailclient bemerkt. Hier gab es in den ersten paar Wochen
    > einige Supportanfragen ala "mein mit Excel 95 erstelltes Dokument sieht
    > nicht mehr so aus wie vorher", das wurde durch den Support geblockt weil es
    > kein unternehmensweites Standard-Dokument war. Alle Dokumente von Office
    > 2000 oder größer konnten in OpenOffice problemlos importiert werden.

    Und das war ja sogar eine echte Migration (von MS-Office auf OpenOffice)! Den Unterschied zwischen OpenOffice und LibreOffice hätten sie wohl gar nicht bemerkt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: hypron 28.01.13 - 17:06

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das war ja sogar eine echte Migration (von MS-Office auf OpenOffice)!
    > Den Unterschied zwischen OpenOffice und LibreOffice hätten sie wohl gar
    > nicht bemerkt.


    Warum sind die überhaupt zu LO gewechselt?

    Selbst ich hab bis heute keine Veränderungen oder Verbesserungen an LO bemerkt, ausser dass die irgendwann die Icons geändert haben und ich im ersten Moment "speichern" nichtmehr gefunden habe, weil da statt ner Diskette auf einmal nurn grüner Pfeil war, den ich so auf Anhieb nicht mit speichern in Verbindung gebracht hätte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: renegade334 28.01.13 - 17:11

    Ich habe gemerkt, dass LO in gewissen Situationen weniger abgestürzt war. Dann ist der docx-Support während seiner Zeit besser geworden (Habe aber unter OO nicht mehr probiert). Okay, wenn man kein MS-Material nutzt, dann gibt's kaum Unterschiede.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.13 17:12 durch renegade334.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: honk 28.01.13 - 17:22

    Das alte OpenOffice wird jetzt in zwei verschiedenen Projekten(LibreOffice und Apache OpenOffice ) weiterentwickelt, für eins davon mußten sie sich entscheiden. Beiden bauen auf dem selben code auf und sind zur Zeit nahezu identisch, werden sich aber in Zukunft vermutlich weiter auseinander entwickeln.

    LibreOffice hat zur Zeit die bessere Infrastruktur, mehr Entwickler, klarere Ziele und feste Relaszyklen, außerdem ist es das Standard Office in Ubuntu und Debian. Da lag die Wahl nahe. Das ein Großteil der Hauptentwickler aus Deutschland kommen, und das Projekt als Stiftung nach Deutschen Recht augezogen wurde, wird in München sicher auch nicht als Nachteil gesehen worden sein. Im Prinzip ist es aber zu zeit noch Jacke wie Hose. Als Umstieg kann man es auch nicht wirklich bezeichnen, da es ja die Fortsetzung des selben Officepakte wie vorher ist, im wesentlichen hat sich das Logo geändert. Und wenn sich ihrgendwann in der Zukunft herausstellt, das IBM mit Appache OpenOffice doch das besser Produkt entwicklet hat, haben beide immer noch das selbe Format, so daß es kein Problem sein sollte, das Office Paket zu wechseln und mit den alten Dokumenten weiter zu arbeiten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: BLi8819 28.01.13 - 18:56

    Man darf sich hier nicht so vom Namen blenden lassen.
    Es gab OpenOffice.org. Das hat Oracle aufgegeben.
    Jetzt musste man sich entscheiden: LibreOffice oder Apache OpenOffice.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: scorpa1 28.01.13 - 19:43

    sammoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Microsoft ist's so. Von Version zu Version. Wieso soll's dann nicht
    > auch bei anderen Officesuiten sein ?

    // Ironie Ende

    Ich wahr mal so frei...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Schulungskosten für Umstellung auf nahezu identische Software?

    Autor: taudorinon 28.01.13 - 21:34

    Wobei LibreOffice schon länger veröffentlicht ist. Bei Apache OpenOffice hat es länger mit dem Release gedauert, da erst der Code von Oracle an Apache übergeben werden musste und die nötigen Vorbereitungen für die Übernahme gemacht werden mussten.

    Dementsprechend hat LO schon einen gewissen Vorsprung und eine entsprechende Gemeinschaft im Hintergrund.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  4. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  3. (u. a. 3 Serien-Staffeln auf DVD für 22€, Box-Sets u. Serien auf Blu-ray)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Fitbit: Ausatmen mit dem Charge 2
    Fitbit
    Ausatmen mit dem Charge 2

    Fitbit stellt den Nachfolger seines meistverkauften Wearables Charge HR vor: Der Fitnesstracker Charge 2 verfügt über ein größeres Display - und soll mit individuellen Atemübungen den Puls beruhigen können. Außerdem kündigt der Hersteller den Tracker Flex 2 an, der auch fürs Schwimmen geeignet ist.

  2. Sony: Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN
    Sony
    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

    Die Slim-Version der Playstation 4 wird kleiner und in einem Punkt sogar schneller: Das Gerät soll den WLAN-Standard IEEE 802.11ac unterstützen - und damit auch das 5-GHz-Band, anders als die bislang erhältliche Konsole.

  3. Exploits: Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken
    Exploits
    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

    Die Zahl der Angriffe auf den Linux-Kernel in Android wächst sehr stark. Der mit Abstand größte Teil der bekannten Sicherheitslücken findet sich dabei in den Gerätetreibern der Hersteller, die mit der Kernel-Pflege offenbar überfordert sind.


  1. 18:16

  2. 16:26

  3. 14:08

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 12:00

  7. 11:39

  8. 10:22