Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue EU-Richtlinie: Onlinehändler…

Dann wird halt weniger gekauft

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann wird halt weniger gekauft

    Autor: hirnzilla 08.02.13 - 22:12

    Rücksendunen sind legtitim, solange sie vom Kunden nicht exzessiv mißbraucht werden. Die Kosten werden natürlich eingepreist, also wir alle bezahlen mehr, weil ein paar Leute das System ausnutzen. Aber wenn man einen Artikel nicht zurückgeben kann, und dafür gibt es viele vernünftige Gründe, dann wird man halt weniger kaufen. Ich weiß noch, wie ich damals einen Artikel für fünf Euro bei Karstadt zurückgeben wollte und dafür einen Wust von Formularen ausfüllen musste. Fünf Euro, nicht 500 Euro und das Teil war nicht einmal ausgepackt, also wiederverkaufbar. Danach habe ich einfach nichts mehr bei Karstadt gekauft, was ich eventuell hätte zurückgeben müssen. wiederverklegtitim,

  2. Re: Dann wird halt weniger gekauft

    Autor: Nekornata 08.02.13 - 22:45

    Das zurückschicken wird mitunter sehr oft missbraucht. Ich hab da volles Verständnis für. Und mal ehrlich, wer etwas kauft, und es dann noch nicht mal auspackt und dann schon wieder zurückgeben will, sollte sich mal Gedanken um seine geistige Gesundheit machen....

  3. Re: Dann wird halt weniger gekauft

    Autor: der kleine boss 09.02.13 - 08:43

    vielleicht sah das produktbild online anders aus, oder die beschreibung war falsch? soll ja vorkommen

  4. Re: Dann wird halt weniger gekauft

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.13 - 12:49

    der kleine boss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vielleicht sah das produktbild online anders aus, oder die beschreibung war
    > falsch? soll ja vorkommen

    In diesem Fall handelt es sich um eine Reklamation und der Händler muss ohnehin die VK tragen.

  5. Re: Dann wird halt weniger gekauft

    Autor: rolitheone 09.02.13 - 13:17

    Zum Thema ausnutzen. Ich denke da an gewisse Frauen in meinem Bekanntenkreis, die offen zugeben bei Shops wie Zalando tonnenweise Kram zu bestellen, alles zu probieren und dann 90% wieder zurückzuschicken. Regelmäßig. Das verböüffende ist, dass auch meine ehrwürdige Mutti das schon seit mehr als 30 Jahren bei den klassischen Versandhäusern so gemacht hat. Ich hab das noch nie verstanden und werd's auch nie verstehen. Rückgaberecht ist toll, aber die Gutmütigkeit anderer auf Teufel komm raus auszunützen muss auch nicht sein.

  6. Re: Dann wird halt weniger gekauft

    Autor: crazypsycho 09.02.13 - 15:15

    Mach ich auch so wenn ich Klamotten bestelle. Sachen die mir im Katalog/Online gefallen werden bestellt, oft in zwei Größen, zwei Farben, usw.
    Zuhause kann ich das dann in Ruhe anprobieren und such mir das raus was mir dann auch steht und gefällt.
    In einem Laden würde ich dafür wohl Stunden brauchen. Zuhause ist das Anprobieren wesentlich angenehmer.

    Und ausnutzen ist das auch nicht. Die werben ja sogar damit und machen die Retourenrücksendung einem auch einfach. Retourenaufkleber drauf und ab zur Post, Paketshop oder einfach dem Boten beim nächsten mal mitgeben.
    Das ist deren Geschäftsmodell und wird so genutzt wie vorgesehen.

  7. Re: Dann wird halt weniger gekauft

    Autor: thorben 09.02.13 - 15:17

    es geht ums bestellen mit der absicht.. ich probier das zu hause mal an und schick es wieder zurück..
    ganz ohne absicht es wirklich behalten zu wollen

  8. Re: Dann wird halt weniger gekauft

    Autor: crazypsycho 09.02.13 - 15:50

    Wozu bestellt man denn, wenn man nicht vor hat es bei Gefallen zu behalten? Ergibt für mich keinen Sinn.

    Klar gibt es Leute die etwas einen Tag tragen und dann wieder zurückschicken. Dagegen hilft es aber auch nicht wenn die Rücksendekosten getragen werden müssen.

  9. Re: Dann wird halt weniger gekauft

    Autor: NIKB 09.02.13 - 17:10

    Ich verstehe die ganze Argumentation nicht. Wenn ich vor Ort kaufe, probier ich die Ware doch auch an, bevor ich sie kaufe. Nichts anderes tue ich online ebenfalls. Da gibt es auch gar keinen Grund zu jammern. Der online Händler hat ja auch weit geringere Kosten zu schultern als der Innenstadtladen.

    Ja, ich sende viel zurück, aber ich mach dafür - überwiegend bei Amazon - auch mächtig Umsatz.

    Die bisherige Rechtslage war der einzige Grund für mich, jemals damit anzufangen Schuhe und Bekleidung online zu kaufen!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. INEOS Styrolution Group GmbH, Frankfurt am Main
  2. über Robert Half Technology, Göppingen
  3. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  4. Cassini AG, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,90€
  2. (täglich neue Deals)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.

  2. MacOS 10.12: Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
    MacOS 10.12
    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

    Wer auf seinem Mac Fujitsus Scansnap-Software benutzt und auf MacOS 10.12 alias Sierra aktualisiert hat, der sollte schleunigst sicherstellen, dass er ein Backup seiner PDF-Dokumente hat. Die Software zerstört unter Umständen damit bearbeitete Dokumente. Betroffen sind alle Scansnap-Modelle.

  3. IOS 10.0.2: Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
    IOS 10.0.2
    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

    In einigen Fällen kann die Bedienung des iPhones über Lightning-Ohrhörer ausfallen. Mit iOS 10.0.2 beseitigt Apple dieses und weitere kleine Probleme.


  1. 12:51

  2. 11:50

  3. 11:30

  4. 11:13

  5. 11:03

  6. 09:00

  7. 18:52

  8. 17:54