Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue EU-Richtlinie: Onlinehändler…

Verdenken kann man es denen nicht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: Pitti 08.02.13 - 21:15

    Für etliche "Kunden" ist das schon zum Volksport geworden!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: Nekornata 08.02.13 - 22:50

    +1
    Man schaue mal in die overclocking Foren, da gibt es nicht gerade wenige, die massig CPUs bestellen - schnell testen - die beste behalten, alle anderen gehen Aufgemacht und schon einmal übertaktet zurück......
    Auch bei Kleidung, wird schon leider oft etwas nur "ausgeliehen", das trägt man dann 2-3 Tage und dann geht es zurück ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: Anonymouse 08.02.13 - 23:59

    Folgendes beruht auf wahrer Begebenheit:

    2 Klassenkameraden kamen auf die glorreiche Idee, sich für ein tolles Computerspiel ein Notebook im Internet zu bestellen, das Spiel schnell durchzuzocken und es dann zurück zu schicken. Hat auch funktioniert...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.13 - 06:33

    Die kostenlose Rückgabemöglichkeit wurde einmal geschaffen,
    um Kunden vor betrügerischen Online-Händlern zu schützen.

    Durch den massiven Missbrauch dieser Möglichkeit durch die
    Kunden, wird jetzt genau das wieder zunichte gemacht.

    Das nenne ich wahre Blödheit.

    Aber ausbaden werden wir es alle.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: Charles Marlow 09.02.13 - 08:00

    Klar, und das kommt so häufig vor, dass reihenweise Artikel und Berichte darüber geschrieben werden und man ständig davon hört.

    Weiss ja nicht, wer diese Lügenmärchen in die Welt setzt, aber die Mehrheit der Kunden scheint sich korrekt zu verhalten - ganz zu schweigen von den explodierenden Umsatzzahlen - sonst wäre das schon LANG abgeschafft worden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: 4x 09.02.13 - 09:24

    Korrekt, ich kenne auch genügend Fälle, wo schon die Rücksendung mit einkalkuliert wird bei der Bestellung. Ich stehe absolut hinter den Händlern, und zwar als Kunde.

    Wie immer: weil einige Leute mal wieder den Hals nicht zu voll bekommen, müssen es nun alle ausbaden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: Anonymouse 09.02.13 - 09:33

    Ist doch immer so.
    Ähnlich bei Amazons Blitzangebote.
    Weil man selbst nichts abbekommt gehört das alles verboten und bestraft.
    Oder irgendwelche Aktionen bei Media Markt. Erstmal kaufen und gucken ob man Glück hat und danach protestieren wenn der Laden sich nciht verarschen lässt und es nicht zurück nimmt
    Und dadurch werden eigentliche gute Aktionen für den Kunden immer seltener. Weil es immer Spackos gibt, die das ausnutzen müssen und sich nie zufrieden geben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: Nekornata 09.02.13 - 10:05

    Dir ist schon klar, das Umsatz NICHT Gewinn ist. Dir ist hoffentlich auch klar, das Zalando zB KEINEN Gewinn einbringt (Zalando wurde nur auf Umsatz getrimmt).

    Und dir ist hoffentlich auch klar, das wenn du etwas 3-4 mal verkaufst, das auch 3-4 mal UMSATZ macht, aber nur einmal Gewinn (dann wenn es nicht mehr zurück kommt).
    Explodierender Umsatz ist eher ein Beweis FÜR den Missbrauch mein lieber ;).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: crazypsycho 09.02.13 - 12:08

    Wenn ich etwas bei Zalando kaufe und es zurücksende, dann macht Zalando daran keinen Cent Umsatz, denn ich bezahle das ja nicht. Umsatz machen sie erst wenn ich es behalte und bezahlt habe. Der Gewinn ist dann das was Zalando abzüglich aller Kosten/Steuern übrig bleibt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: KleinerWolf 09.02.13 - 13:01

    und wenn du es auf Ihre Kosten zurück sendest, machen sie Verlust.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: cronetvip 09.02.13 - 14:52

    von wegen media markt und aktionen.
    das ist zum aller grösten teil, kunden verarsche! von wgen MWSt zurück, vorher werden die preise erhöht. oder kaufe drei artikel und du bekommst den billigsten für die hälfte...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: frostbitten king 09.02.13 - 15:03

    Muss nicht sein. Kann auch sein weil sie von einer CPU eine bestimmte Batch Version haben wollten der man im Internet nachsagt dass sie am Übertaktungsfreundlichsten wär. Kleines Bsp meinerseits. Ich hab mir vor paar Jahren einen Core i7-920 gekauft, und nachdem ich gelesen hatte, dass es eine bestimmte Batch gab die temperatur/stabilitätstechnisch besondert übertaktungsfreudig war, hatte ich versucht eben mir genau diese Version zu kaufen. Hab dann eine bei alternate gekauft. Ist zwar bescheuert, aber mja.. ma könnte sich mehrmals bei einem Onlinehändler CPUs kaufen, und jedes mal schauen ob die die BatchID haben die man haben wollte und wenn nicht, zurückschicken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: crazypsycho 09.02.13 - 15:07

    Bei der Anzahl an Paketen die Zalando versendet, zahlen sie aber nicht viel pro Sendung.
    Wenn sie das in den Ruin treibt, dann haben sie falsch kalkuliert, oder das Geschäftsmodell funktioniert nicht. Daran ist aber nicht der Kunde schuld.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Verdenken kann man es denen nicht

    Autor: dependent 09.02.13 - 15:13

    Du weißt aber schon, dass ein Händler bei einer Rücksendung mehr Kosten hat, als nur das Porto?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. Porsche AG, Zuffenhausen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt bei Stuttgart
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, Münster, Erfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 13,97€
  2. (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
Battlefield 1 angespielt
Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
  1. Electronic Arts Battlefield 1 mit Wetter und Titanfall 2 mit Kampagne
  2. Dice Battlefield 1 spielt im Ersten Weltkrieg

Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

  1. Total War: Direct3D-12-Patch macht Warhammer teils langsamer
    Total War
    Direct3D-12-Patch macht Warhammer teils langsamer

    Weniger Bilder pro Sekunde statt mehr: Zumindest auf aktuellen Nvidia-Grafikkarten läuft Total War Warhammer mit der Direct3D-12-Beta deutlich langsamer als mit der D3D11-Schnittstelle.

  2. Die Woche im Video: Der Preis ist heiß und der Trick nicht mehr billig
    Die Woche im Video
    Der Preis ist heiß und der Trick nicht mehr billig

    Golem.de-Wochenrückblick AMDs neue Radeon-Karte punktet im Test ebenso wie ZTEs neues Top-Smartphone mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis. Und Preisbewusste haben noch einen Monat Zeit, kostenlos auf Windows 10 umzusteigen. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Netzausbau: Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen
    Netzausbau
    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

    Um 5 Milliarden Euro für den Netzausbau zu erhalten, will die Telekom offenbar ihre Mobilfunkmasten verkaufen. Goldman Sachs und Morgan Stanley arbeiten an dem Prospekt.


  1. 10:08

  2. 09:02

  3. 20:04

  4. 17:04

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:58

  8. 14:33