1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue EU-Richtlinie: Onlinehändler…

Was hat das mit Verbraucherrechten zu tun

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hat das mit Verbraucherrechten zu tun

    Autor: Voyager 08.02.13 - 22:54

    wenn die Händler jetzt die Kunden abzocken dürfen ?!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was hat das mit Verbraucherrechten zu tun

    Autor: Nekornata 08.02.13 - 22:58

    Wo darf der Händler den hier den Kunden abzocken??? Bisher durfte der Kunde ja wohl den Händler abzocken ....

    Aber ist schon klar, das Händler keine Rechte haben dürfen, die ihnen eine bessere und sicherer Preiskalkulation erlauben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 22:59 durch Nekornata.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was hat das mit Verbraucherrechten zu tun

    Autor: derdiedas 08.02.13 - 23:12

    Und sonst geht es gut?

    Onlinehändler sparen sich die Kosten richtiger Verkaufsfläche wo Kunden waren im Augenschein nehmen können. Und beschweren sich über Rücksendekosten?

    Ich bestelle viel (evtl zu viel) online, und was ich zurücksende war immer qualitativ nicht akzeptabel. Soll ich jetzt auf online Bestellungen verzichten weil ich nicht für Schrott bezahlen möchte, oder die Versandkosten selbst tragen weil man versucht mir Schrott anzudrehen?

    Oder im Garantiefall - was ist da mit den Versandkosten - kann ich etwas dafür das Geräte ihre 2 Jahre nicht durchhalten?

    Und wer als Händler die Rücksendekosten nicht tragen kann, sollte es halt lassen. Denn dann verkauft er definitiv Waren die einer Überprüfung beim Kunden wohl nicht standhalten.

    Gruss DDD

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was hat das mit Verbraucherrechten zu tun

    Autor: Ganta 08.02.13 - 23:18

    Naja mit Verbraucherrechten hat das nicht viel zu tun. Wohl eher wurden hier Verbraucherrechte beschnitten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was hat das mit Verbraucherrechten zu tun

    Autor: Paritz 09.02.13 - 02:08

    Das hat mit den rechten der verbrauche zu tun, die die Rücksendung zu dme zweck ausnutzen, zu dem sie geschaffen wurde. Für Reklamationen bzw. für Bekleidung, die trotz sorgfältiger Wahl dann doch nicht paßt.

    Diese Kunden werden durch vorsätzliche "Testbestellungen" oder unüberlegte Wahl von bekleidung ("schick doch mal testweise 5 Größen, ich nehme dann eine davon ... vielleicht) geschädigt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. "Bisher durfte der Kunde ja wohl den Händler abzocken .... "

    Autor: Charles Marlow 09.02.13 - 08:09

    Na, da würde ich dann gern mal eine Begründung samt Quellenangaben sehen.

    Pauschalisieren kommt immer dann am häufigsten vor, wenn man keine Ahnung hat oder befangen ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Adblocker Humancredit: Faire Werbung für gute Menschen
Adblocker Humancredit
Faire Werbung für gute Menschen
  1. Sourcepoint Ex-Google-Manager bietet Blocker gegen Adblocker
  2. Adblocker EU-Mobilfunkbetreiber wollen Google-Werbung blockieren
  3. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

Linux Mint 17.2 im Test: Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
Linux Mint 17.2 im Test
Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
  1. Fedora 22 im Test Das Ende der Experimentierphase
  2. Linux Mint Cinnamon 2.6 verringert CPU-Last deutlich
  3. Linux-Distributionen im Test Rosa Desktop Fresh kooperiert mit aktueller Hardware

Airbus E-Fan 2.0: Elektromobilität geht auch in der Luft
Airbus E-Fan 2.0
Elektromobilität geht auch in der Luft
  1. Oneweb Airbus baut gigantische Internet-Satelliten-Konstellation
  2. Raumfahrt Airbus entwickelt wiederverwendbares Raketentriebwerk
  3. Airbus Flugzeugtragflächen sollen mit Piezoelementen Strom erzeugen

  1. Timesyncd: Systemd soll Googles Zeitserver nicht mehr verwenden
    Timesyncd
    Systemd soll Googles Zeitserver nicht mehr verwenden

    Ein Google-Entwickler bittet darum, dass Systemd die Zeitserver des Unternehmens nicht weiter standardmäßig verwendet. Systemd-Maintainer Poettering möchte dem aber vorerst nicht nachkommen, da dies nur Testzwecken diene und es keine wirklichen Alternativen gebe.

  2. DAB+: WDR schaltet seine Mittelwellensender ab
    DAB+
    WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

    Um die Forderungen der KEF für DAB+ umzusetzen, wird der WDR seine Mittelwellen-Sender einstellen. Sie senden noch einige Tage auf 720 kHz mit 63 kW und 774 kHz mit 5 kW.

  3. Apple Music: Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden
    Apple Music
    Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden

    Da die entsprechende App erst im Herbst erscheinen soll, kann Apples Musikradiosender Beats 1 offiziell noch nicht auf Android-Geräten gehört werden. Dank eines ungesicherten Streams geht das aber doch.


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:05

  4. 15:22

  5. 15:04

  6. 14:55

  7. 13:53

  8. 13:20