1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › New York Times: Amazon löscht…

Die Amazon-Facebook-Connection

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Amazon-Facebook-Connection

    Autor: paradigmshift 23.12.12 - 14:16

    > Zitat: "Sie wundert sich, wie der Internethandelskonzern habe wissen können, dass sie
    > einen der Verfasser, einen langjährigen Fan, kenne."

    Ist doch logisch: Like buttons, Zählpixel, Profile und IP-Adressen erlauben es auf höchstem Niveau das soziale Netzwerk und ein digitales Bewegungsprofil im Web zu erstellen.

    Ghostery und anderen diversen Privacy addons sei dank kann man es auf ein geringes Maß reduzieren. Selbst dann wird noch genug über uns alle gesammelt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Die Amazon-Facebook-Connection

    Autor: Nephtys 23.12.12 - 14:26

    paradigmshift schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch logisch: Like buttons, Zählpixel, Profile und IP-Adressen erlauben
    > es auf höchstem Niveau das soziale Netzwerk und ein digitales
    > Bewegungsprofil im Web zu erstellen.
    Aber nicht bei Verlägern und Autoren. Diese haben so viele "likes" und "Freundschaften" auf sozialen Netzwerken, dass sich da nichts über echte Beziehungen sagen lässt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Die Amazon-Facebook-Connection

    Autor: Perma 23.12.12 - 14:36

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > paradigmshift schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist doch logisch: Like buttons, Zählpixel, Profile und IP-Adressen
    > erlauben
    > > es auf höchstem Niveau das soziale Netzwerk und ein digitales
    > > Bewegungsprofil im Web zu erstellen.
    > Aber nicht bei Verlägern und Autoren. Diese haben so viele "likes" und
    > "Freundschaften" auf sozialen Netzwerken, dass sich da nichts über echte
    > Beziehungen sagen lässt.


    Facebook weiß aber auch, wen du nur geaddet hast und mit wem du regelmäßig Kontakt hast und sogar privat schreibst.

    Somit, nachvollziehbar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Die Amazon-Facebook-Connection

    Autor: golam 23.12.12 - 15:15

    >
    > Ghostery und anderen diversen Privacy addons sei dank kann man es auf ein
    > geringes Maß reduzieren. Selbst dann wird noch genug über uns alle
    > gesammelt.


    bei ghostery werden auch daten gesammelt.
    ist ja dann quasi so das die alle anderen blocken davon und nur selber damit handeln.
    macht den verrein auch nicht sympathisc her.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Die Amazon-Facebook-Connection

    Autor: paradigmshift 23.12.12 - 15:18

    Ghost-Rank kann man abstellen. Und ich traue es auch genügend Nutzer aus dem Golem-Forum zu, zur Not selbst am den JS files des Addons Hand anzulegen, um diese Funktion auszuhebeln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. NSA-Affäre Merkel wohl über Probleme mit No-Spy-Abkommen informiert
  2. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  3. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"

  1. Kritische Infrastruktur: Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag
    Kritische Infrastruktur
    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

    Der IT-Angriff auf die Rechner des Bundestags hat Parallelen zu einer ausländischen Geheimdienstattacke im Jahr 2014. Damals sollen es China oder die NSA gewesen sein.

  2. Überwachung: Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA
    Überwachung
    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

    Anti-NSA-Aktivisten haben in Berlin Diktiergeräte versteckt, um Privatgespräche zu belauschen. Die Aufnahmen veröffentlichen sie im Netz, um die Bürger zu provozieren.

  3. Tor: Hidden Services leichter zu deanonymisieren
    Tor
    Hidden Services leichter zu deanonymisieren

    HITB 2015 Das Tor-Protokoll erlaubt es Angreifern relativ einfach, die Kontrolle über die Verzeichnisserver sogenannter Hidden Services zu erlangen. Dadurch ist die Deanonymisierung von Traffic deutlich einfacher als beim Zugriff auf normale Webseiten.


  1. 18:56

  2. 16:45

  3. 15:13

  4. 14:47

  5. 14:06

  6. 14:01

  7. 14:00

  8. 13:39