1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › New York Times: Amazon löscht…

Was wissen die noch alles?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was wissen die noch alles?

    Autor: lala1 23.12.12 - 14:00

    Keine Frage, gefakte Buchbewertungen sind in meinen Augen Betrug aber wenn Amazon die sozialen Beziehungen der Autoren kennt dann frage ich mich schon was die noch alles so wissen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was wissen die noch alles?

    Autor: Nephtys 23.12.12 - 14:24

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Frage, gefakte Buchbewertungen sind in meinen Augen Betrug aber wenn
    > Amazon die sozialen Beziehungen der Autoren kennt dann frage ich mich schon
    > was die noch alles so wissen.

    Namen + Zahlungsdaten + Addressen.

    Wenn man sich da erstmal dran macht kann man sehr einfach herausfinden wer mit wem verwandt ist oder wer mit wem arbeitet.

    Dass es tatsächlich auch nur bei reinen Freundschaften so etwas gibt halte ich für nicht maschinell herausfindbar, nicht zum jetzigen Zeitpunkt. War wahrscheinlich einfach Zufall. Vielleicht gehörte die entsprechende Person entfernt irgendwie zum Verlag.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was wissen die noch alles?

    Autor: iu3h45iuh456 23.12.12 - 14:40

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich für nicht maschinell herausfindbar, nicht zum jetzigen Zeitpunkt. War
    > wahrscheinlich einfach Zufall. Vielleicht gehörte die entsprechende Person
    > entfernt irgendwie zum Verlag.

    Den Großteil der falschen Bewertungen werden die sowieso nicht erwischen, so viel steht auch fest.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was wissen die noch alles?

    Autor: hansi110 23.12.12 - 18:28

    Da wäre ich gar nicht so sicher. Bezahlte/Fan-Jubelbewertungen erkennt man als Mensch ja ziemlich gut, entsprechend kann man dann das "War diese Bewertung hilfreich?"-Feature nutzen. Ich schätze, so kann man schon vieles filtern.
    Und natürlich: wer viel bewertet und das alles keine von Amazon bestätigten Käufe sind => verdächtig. Wenn die Agentur natürlich das Buch hundert mal kauft, um hundert Bewertungen schreiben zu können, ich vermute, da kann Amazon sich schlimmeres vorstellen ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

  1. Android 4.4.2: Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt
    Android 4.4.2
    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

    Nach langem Warten erhalten Nutzer von Motorolas Razr HD jetzt Android 4.4.2 für ihr Smartphone. Weiter warten müssen hingegen Besitzer von Mororolas Intel-basiertem Smartphone Razr i.

  2. Galaxy Note 4: 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
    Galaxy Note 4
    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

    Samsung soll von seinem neuen Galaxy Note 4 innerhalb eines Monats 4,5 Millionen Geräte verkauft haben. Das sind 500.000 Smartphones weniger als noch beim Galaxy Note 3, allerdings ist das neue Modell bisher auch nur in Südkorea und China erhältlich gewesen.

  3. Archos 50 Diamond: LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro
    Archos 50 Diamond
    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

    Archos hat mit dem 50 Diamond ein sehr günstiges neues Android-Smartphone vorgestellt, das technisch interessanter als die meisten Geräte des Unternehmens ist: Das 50 Diamond hat ein Full-HD-Display, einen 64-Bit-Prozessor von Qualcomm und LTE-Unterstützung.


  1. 15:19

  2. 13:47

  3. 13:08

  4. 12:11

  5. 01:52

  6. 17:43

  7. 17:36

  8. 17:03