1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wirtschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Niedrige Löhne: Alle deutschen…

Aussen hui, innen pfui!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aussen hui, innen pfui!

    Autor Keridalspidialose 11.11.12 - 16:53

    Aussen grins grins, alles eididei. Da verkauft sich der Konzern als Menschenfreund. Aber dann die Mitarbeiter nicht achten.

    Und vom Kunden Preise verlangen wie eine Schweizer Manufaktur, aber den Angestellten - ob nun im Shop in Deutschland oder den USA, oder beim Auftragsfertiger in China - nicht den Dreck unter den Fingernägeln gönnen.

    Apple ist eine kapitalistische Ausbeuterbude, wie jede andere. Aber die Kunden bilden sich ja ein es wäre anders.

    ___________________________________________________________

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Aussen hui, innen pfui!

    Autor hotzenklotz 11.11.12 - 17:09

    Ja is so, ich finds auch schlimm. Aber leider ist Apple da einfach keine Ausnahme. Traurig alles.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Aussen hui, innen pfui!

    Autor al-bundy 11.11.12 - 22:05

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple ist eine kapitalistische Ausbeuterbude, wie jede andere. Aber die
    > Kunden bilden sich ja ein es wäre anders.
    Von welcher "kapitalistischen Ausbeuterbude" stammt eigentlich der Computer, mit dessen Hilfe du dieses putzig-pseudoempörte Geschwurbel fabriziert hast?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Aussen hui, innen pfui!

    Autor andi6k78 11.11.12 - 22:49

    Meiner stammt von intel, corsair , thermaltake , asrock , creative und msi
    sind alles kapitalistische ausbeuterbetriebe.
    ja ich weiß " dann kauf doch nicht da"
    gleich morgen zieh ich in den wald lebe nur noch von dem was ich anpflanze und züchte.
    es stammt fast alles von irgendwelchen großfirmen denen die belegschaft größtenteils egal ist.
    leider sind die alternativen die es gibt kaum bezahlbar mit 1100 netto i.m
    man will sich ja am ende des monats auch noch was zu essen kaufen.

    Von daher ist der hintergedanke deiner frage ganz großer schwachsinn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. ++

    Autor neocron 11.11.12 - 23:27

    ++

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Aussen hui, innen pfui!

    Autor Bouncy 12.11.12 - 11:15

    andi6k78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von daher ist der hintergedanke deiner frage ganz großer schwachsinn.
    Du siehst also in den Wald zu ziehen als einzige Option dazu keinen PC der genannten Hersteller zu haben? Na super, demnach ist ein Haufen Schaltkreise im Wohnzimmer der absolut einzige Unterschied zwischen Waldbewohner und zivilisiertem Menschen.
    Andere könnten natürlich anführen, dass PCs nicht überlebenswichtig sind, aber sag's nicht weiter ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Aussen hui, innen pfui!

    Autor kevla 12.11.12 - 14:19

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > andi6k78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von daher ist der hintergedanke deiner frage ganz großer schwachsinn.
    > Du siehst also in den Wald zu ziehen als einzige Option dazu keinen PC der
    > genannten Hersteller zu haben? Na super, demnach ist ein Haufen
    > Schaltkreise im Wohnzimmer der absolut einzige Unterschied zwischen
    > Waldbewohner und zivilisiertem Menschen.
    > Andere könnten natürlich anführen, dass PCs nicht überlebenswichtig sind,
    > aber sag's nicht weiter ;)

    ja, genau, das, und nichts anderes, wollte er damit sagen...........eieiei

    für essen, trinken, kleidung, strom, wasser gilt das nämlich nicht, wie wir alle wissen. da stecken menschenfreunde dahinter und keine geldgeilen konzerne.

    andere könnten auf die idee kommen, dass das ein exemplarisches beispiel war und auf so ziemlich alle anderen güter, sowohl überlebenswichtige, als auch unwichtige, übertragbar ist, aber sags nicht weiter ;)

    :/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

  1. Vic Gundotra: Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen
    Vic Gundotra
    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

    Der Google-Manager Vic Gundotra hat bei Google gekündigt. Er hatte das soziale Netzwerk Google Plus mit aufgebaut. Gründe nannte der Gründer der Entwicklerkonferenz Google I/O nicht.

  2. Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn
    Quartalsbericht
    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

    Amazon gab für Technologie und Inhalte 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Damit blieb vom Gewinn erneut wenig übrig.

  3. Quartalsbericht: Microsofts Gewinn und Umsatz fallen
    Quartalsbericht
    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

    Microsofts Gewinn fällt um 6,5 Prozent und auch der Umsatz geht leicht zurück. Microsoft wolle schnell "mutige, innovative Produkte herausbringen, die die Nutzer lieben", so der neue Firmenchef Nadella.


  1. 00:08

  2. 23:42

  3. 22:56

  4. 21:14

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 15:52

  8. 15:49