Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NPD Group: Notebook-Markt geht nach…

kein Wunder ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kein Wunder ...

    Autor: nmSteven 07.12.12 - 23:32

    Geht mal in einen Saturn und guckt euch an wie die Produkte da platziert sind, das wird in den USA nicht anders sein.

    Unmotivierte Verkäufer, die sich selbst nicht auskennen, nicht installierte Treiber (grade bei Laptops wichtig --> Gesten Steuerung per Touchpad), keine installierten Apps, teils gesperrte Rechner.

    Die leute möchten das neue Windows 8 ausprobieren immerhin ist es an vielen Stellen schon anders so geht es aber nicht.

    Fakt ist Windows 8 ist nicht schlecht ich nutze es ja selbst schon seid 2 Monaten Produktiv (ja ich war mutig und hab über Dreamspark nen Monat vor Veröffentlichung die Version runtergeladen).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: kein Wunder ...

    Autor: matbhm 15.12.12 - 14:28

    Der Post geht ein wenig am Thema vorbei, weil es nicht vorrangig um Windows 8, sondern um den Rückgang insbesondere der Verkaufszahlen von Notebooks geht (nur mittelbar geht es um Windows 8, weil man ursprünglich die Rückgänge beim Verkauf von Hardware damit erklärt hatte, dass die Leute abwarten, bis Windows 8 auf dem Markt sei).

    Dass die Hardware-Verkäufe rückläufig sind, dürfte m. E. einen ganz einfachen Grund haben: Die große Masse der User (oder potentiellen User - es gibt ja immer noch viele Menschen, die ganz ohne Computer, gleich welcher Art, auskommen) ist mit Computern (Desktop oder Laptop) versorgt. Und für die Aufgaben, die die meisten mit dem Computer erledigen, genügen auch Altmodelle. Ich habe bei Bekannten Rechner stehen sehen, die über zehn Jahre alt sind - und selbst meiner ist inzwischen in der aktuellen Konfiguration fast sieben Jahre alt - und genügt sämtlichen Anforderungen. Dasselbe gilt im Grunde für den Laptop. Mein erster Laptop, erworben 1993, hatte sechs Jahre gehalten, obwohl ständig auf Reisen und diverse Male runtergefallen. Mein zweiter Laptop, ein Gericom, hatte erst nach sieben Jahren den Geist aufgegeben - und das auch nur, weil ich selbst den Stromanschluss versehentlich herausgebrochen hatte. Beim Gericom allerdings gab es zum Schluss durchaus Verwendungsprobleme: Wegen der schwachen Grafikkarte ließen sich Flash-Filme auf Webseiten nur noch mit Rucklern ansehen. Mein aktueller Laptop ist auch schon knapp drei Jahre alt.

    Die Industrie verschätzt sich offensichtlich bei der Vorstellung, wie Computer von der Masse der User genutzt werden. Aber wenn man allein Mal den immer noch vorhandenen Marktanteil von Windows-XP sich ansieht, weiß man, dass die Leute die Rechner sehr viel länger nutzen als möglicherweise Mal von der Industrie eingeplant. Einer großen Zahl von Usern scheint das Smartphone für die Erledigung computerbezogener Arbeit zu genügen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. IT Project Manager Microsoft SharePoint (m/w)
    Infoman AG, Stuttgart
  2. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Medizininformatiker / Fachinformatiker (m/w) für Medizinische Informationssysteme
    Landeskrankenhaus (AöR), Andernach

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Titanfall 2 "Marauder Corps" Collectors Edition Merchandise - ohne Spiel
    99,99€
  2. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC]
    49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Battleborn stark reduziert
    ab 19,99€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Elektroauto: Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren
    Elektroauto
    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

    BMW plant angeblich eine rein elektrische Version des BMW i8, die mit einer Akkuladung bis zu 400 Kilometer weit kommen soll. Der Zweisitzer wäre damit eine Alternative zum Tesla S, der allerdings eine Reiselimousine darstellt.

  2. Keine externen Monitore mehr: Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab
    Keine externen Monitore mehr
    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

    Apple stellt das Thunderbolt-Display nicht mehr her und verkauft nur noch Restmengen. Das 27 Zoll große Display wurde schon 2011 vorgestellt und bleibt vorerst ohne Nachfolger. Damit gibt es von Apple keine externen Monitore mehr.

  3. Browser: Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen
    Browser
    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

    Apples neuer Browser Safari 10 wird Nutzer älterer Betriebssysteme nicht im Regen stehen lassen. Apple ermöglicht es, ihn auch unter OS X 10.10 (Yosemite) und OS X 10.11 (El Capitan) zu verwenden. Aktuell gibt es die Vorabversion nur für zahlende Entwickler.


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46