Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Obst und Fleisch: DHL bereitet…

Ich warte schon darauf

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich warte schon darauf

    Autor: medium_quelle 05.12.12 - 22:05

    Heute habe ich rund 20 Minuten das Auto freigekratzt, bin dann 15 Minuten hinter Spinnern ohne Winterreifen für eine 6-8 Minuten Strecke unterwegs gewesen um dann nochmal beim Rewe 5 Minuten an der Kasse zu warten.
    In Zukunft soll sich DHL darum kümmern, wenn es denn wirklich so gut funktionieren wird. Allyouneed.com ist ja eher mager. Letzte Bestellung hat vier Tage gebraucht bis sie beim HartzIV Nachbarn aus Faulheit/Zeitdruck abgegeben wurde, obwohl die Frau gewartet hat.
    Auch wenn es mehr kostet, wäre ich sofort dafür bezahlen. Nichts nervt mich mehr, als meinen Feierabend im Rewe oder bei der Parkplatzsuche für den Markt zu verschwenden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich warte schon darauf

    Autor: Neonen 05.12.12 - 22:40

    Also deine Meinung deiner Mitmenschen ist aber nicht sehr hoch...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich warte schon darauf

    Autor: The Unknown 06.12.12 - 07:55

    MyTime.de habe ich auch mal ausgetestet. Von denen kann ich bislang nur positives berichten. Sofern gekühlte oder tiefgekühlte Ware dabei ist, wird sie per Express zu einem gewählten Zustelltermin gesendet. Es hatte einmal nicht gepasst, da haben sie sich von sich aus gemeldet und nach einem Alternativtermin gefragt. Das Paket wird am Tag vor dem Termin versendet.

    Ausgeliefert wurde somit per Kurier und nicht dem normalem DHL-Boten.

    Gekühltes kommt in Styorporbox mit etwas Eis zum kühlen, bei TK-Waren gibt es Trockeneis dazu. Obst/Früchte sind separat verpackt mit etwas Holzspan.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. JOSEPH VÖGELE AG, Ludwigshafen
  2. Weber Maschinenbau GmbH, Neubrandenburg, Groß Nemerow
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€
  2. 0,90€
  3. 3 Monate gratis testen, danach 70€ pro Jahr


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Spionage im Wahlkampf: Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken
    Spionage im Wahlkampf
    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

    Die US-Demokraten mit Präsidentschaftskandidatin Clinton sind offenbar ein weiteres Mal gehackt worden. Aber auch Russland will Opfer eines Cyberangriffs geworden sein.

  2. Comodo: Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst
    Comodo
    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

    Eine Sicherheitslücke der TLS-Zertifizierungsstelle Comodo hat es unter Umständen erlaubt, Zertifikate für fremde Domains auszustellen. Angriffspunkt waren dabei die Verifikationsmails, die an den Domaininhaber gesendet werden.

  3. Autonomes Fahren: Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
    Autonomes Fahren
    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

    Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz ist noch lange kein autonomes Auto. Ein Werbespot in den USA ging Verbraucherschützern daher viel zu weit.


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05