1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online zahlen: Weg von Paypal…

was machen deutsche Banken ?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was machen deutsche Banken ?

    Autor: jack-jack-jack 03.08.11 - 12:36

    commerzbank, deutsche bank, sparkassen , ..............?


    wichtigeres ?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: was machen deutsche Banken ?

    Autor: XeniosZeus 03.08.11 - 12:59

    Sparkassen, Volksbanken und Postbank (die ein Tochterunternehmen der Deutschen Bank ist) haben Giropay.
    http://www.giropay.de/
    Leider bieten viele Shops aber nur Paypal und nicht Giropay an. Keine Ahnung, ob die Gebühren zu hoch sind. Jedenfalls ist Giropay eine feine Sache und mit einem TAN-Generator auch sicher.


    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > commerzbank, deutsche bank, sparkassen , ..............?
    >
    > wichtigeres ?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. giropay ?

    Autor: jack-jack-jack 03.08.11 - 14:36

    ich will einfach nicht jeder xbeliebigen Seiten meine Kontoverbindung geben

    gefühlt nicht sicher

    wobei kaum Unterschied zwischen Kontonr und Paypal Emailadr. besteht


    trotzdem ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: giropay ?

    Autor: book 03.08.11 - 14:46

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich will einfach nicht jeder xbeliebigen Seiten meine Kontoverbindung
    > geben

    Warum nicht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: giropay ?

    Autor: Freepascal 03.08.11 - 14:47

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich will einfach nicht jeder xbeliebigen Seiten meine Kontoverbindung
    > geben
    >
    > gefühlt nicht sicher
    >
    > wobei kaum Unterschied zwischen Kontonr und Paypal Emailadr. besteht
    >
    > trotzdem ;-)

    Naja, warum willst du x-beliebigen Seiten Geld geben? Und deine Bankverbindung ist nun wirklich kein Geheimnis, die gibst du auch bei jeder Überweisung preis. Im Fall von Giropay läuft der sensible Teil aber über die Seite der Bank, also alles in allem eine runde Sache, jedenfalls runder als Paypal ;).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: giropay ?

    Autor: PattyPur 03.08.11 - 14:47

    Da ich selbst technisch einen Onlineshop für einen Kunden betreue kann ich dazu was sagen.

    Es liegt nicht an den Gebühren.
    Bei Giropay werden halt nicht alle Banken unterstützt und es ist tatsächlich egal wie oft man irgendwo lesen kann welche Banken unterstützt werden - es werden sich immer Kunden beschweren das sie nicht zahlen können. Und das nicht bei Giropay sondern beim Shopbetreiber.

    Bei Giropay ist es so das du deine Tan und Pin übrigens nicht Giropay oder dem Shop gibst. Du befindest dich auf dem Onlinebankingportal deiner Bank bei der Bezahlung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: giropay ?

    Autor: book 03.08.11 - 14:50

    PattyPur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich selbst technisch einen Onlineshop für einen Kunden betreue kann ich
    > dazu was sagen.
    >
    > Es liegt nicht an den Gebühren.

    Wie hoch sind die denn? Auf der Giropay-Seite steht davon nichts.

    > Bei Giropay ist es so das du deine Tan und Pin übrigens nicht Giropay oder
    > dem Shop gibst. Du befindest dich auf dem Onlinebankingportal deiner Bank
    > bei der Bezahlung.

    Richtig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: giropay ?

    Autor: Martin F. 03.08.11 - 14:54

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich will einfach nicht jeder xbeliebigen Seiten meine Kontoverbindung
    > geben
    >
    > gefühlt nicht sicher

    Du meinst bei Giropay? Beim Händler gibt man nur die Bankleitzahl ein (vielleicht ist das auch schon ein Frame von Giropay selbst, weiß ich nicht).

    Hast du schon mal eine Überweisung getätigt? Zumindest bei meiner jetzigen Bank sehe ich als Empfänger die Kontonummer des Überweisenden.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: was machen deutsche Banken ?

    Autor: HansiHinterseher 03.08.11 - 17:29

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > commerzbank, deutsche bank, sparkassen , ..............?
    > wichtigeres ?

    Die Banken und Sparkassen sind ja wohl die einzigen, die die meisten Bezahlmethoden anbieten:

    1. Lastschriftverfahren
    2. Überweisung
    3. Giropay
    4. GeldKarte

    Bei 3. und 4. ist sogar die Online-Bezahlung (bei Bonität) sogar für den Händler in Echtzeit garantiert. D.h. der Händler/Dienst kann schon mit der Anlieferung beginnen.

    Bei Giropay bekommt er zwar nicht umgehend sein Geld, aber er bekommt von der Bank eine Garantiezusage, da Giropay in Echtzeit die Bonität prüft und online die Zusage raus gibt. Das Geld bekommt er dann zwar trotzdem normal überwiesen, aber er kann sich sicher sein, das er es bekommt.

    Bei der GeldKarte (die online leider absolut nicht relevant geworden ist), bekommt er das Geld sogar sofort auf seine GeldKarte-Händlerkarte transferiert. Und der Kunde muß nicht mal sensible Daten raus geben (kein BLZ, keine Kto).

    Ach ja, und eigentlich bieten ja die Banken sogar alle noch Kreditkarten an. Eigentlich müsste die obere Liste noch durch diese ergänzt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.11 17:30 durch HansiHinterseher.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: giropay ?

    Autor: HansiHinterseher 03.08.11 - 17:37

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich will einfach nicht jeder xbeliebigen Seiten meine Kontoverbindung
    > geben
    >
    > gefühlt nicht sicher
    >
    > wobei kaum Unterschied zwischen Kontonr und Paypal Emailadr. besteht

    Hast du dich mal mit Giropay beschäftigt? Anscheinen nicht, sonst würdest du solche falschen Behauptungen nicht aufstellen.

    Der Online-Shop macht folgendes: er ruft die Giropay-Website auf, und gibt (sehr vereinfacht gesagt) ihr ein paar Parameter mit (Händlernr und Geldbetrag). Du als Kunde gibst dem Online-Shop überhaupt keine sensiblen Bankdaten. Das passiert erst auf der Giropay-Website!
    Die Giropay-Website bzw. deine Bank prüft deine Bonität, und nach dem du deine Überweisung getätigt hast, bekommt der Online-Shop von der Bank eine Bestätigung, der Überweisung, damit er die seine Ware/Dienstleistung sofort ausliefern kann.

    Giropay ist sogar sicherer als Paypal, da du außer deiner Bank niemandem deine Daten gibst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Geldkarte online?

    Autor: jack-jack-jack 04.08.11 - 16:25

    und warum ist das schief gegangen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Geldkarte online?

    Autor: HansiHinterseher 08.08.11 - 10:38

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und warum ist das schief gegangen?

    OK, habe noch mal nachgeschaut. Die GeldKarte online ist erst in der Pilotphase. Hatte gedacht, die ist schon länger online-fähig. Aber ich habe es mit der Online-Aufladung verwechselt, wo man zu Hause am PC die Chipkarte aufladen kann (seit 2007).

    Es gibt zwei Online-Dienste zur Zeit, die GeldKarte Online unterstützen. Ein Usenet-Anbieter und ein Online-Film-Portal. Vielleicht wird es nach der Pilotphase mehr?

    Hier sind Infos ganz gut zusammen gefasst:
    http://www.kharchi.eu/e-geld.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Geldkarte online?

    Autor: eisensten 13.08.11 - 11:06

    Die Geldkarte ist oder war eine gute Loesung wo Kreditkarten zu teuer waren.
    Z.B. U-Bahnfahrkarte loesen oder Tageszeitung im Bahnhof kaufen.
    Das Limit von 200 Euro ist eigenlich kein Nachteil. Wenn die Karte verloren geht ist das kein grosser Verlust.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.

  2. International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
    International Space Station
    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

    Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs entgegenzunehmen, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.

  3. Malware in Staples-Kette: Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert
    Malware in Staples-Kette
    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

    Es war einer der größten Einbrüche in einer Firma im Jahr 2014. In der US-Kette Staples wurde Schadsoftware gefunden, die Kreditkartendaten von Kunden im Laden stahl. In einer Stellungnahme versucht Staples nun, den Schaden kleinzureden. Der Prozentsatz betroffener Geschäfte ist hoch.


  1. 14:04

  2. 12:54

  3. 12:39

  4. 12:04

  5. 16:02

  6. 13:11

  7. 11:50

  8. 11:06