Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Zalando soll…

Ja klar wegen Zalando...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja klar wegen Zalando...

    Autor: dabbes 29.01.13 - 16:50

    "Der stationäre Handel ist laut Lebensmittel Zeitung höchst alarmiert"

    Nee is klar!

    Warten wir mal ab wann die endlich mal schwarze Zahlen schreiben, dann reden wir weiter.

  2. Re: Ja klar wegen Zalando...

    Autor: borg 29.01.13 - 17:37

    Da Zalando ganz extrem und ohne Rücksicht auf eigene Verluste die Mitbewerber preislich unterbietet und extrem "gute" Rückgabekonditionen bietet, ist "Abwarten und Teetrinken" keine gute Lösung. Denn irgendwann werden welche auf der Strecke bleiben. Wenn dann die Konkurrenz ausgeschaltet ist, dürften sich die Konditionen und Preise bei Zalando schnell so ändern, dass schwarze Zahlen geschrieben werden.
    Damals, als die Kaufhäuser und Supermärkte die Tante Emmaläden unwirtschaftlich machten, geschah dies zwar auch durch unterbieten von Preisen und grössere Sortimente, allerdings hatten die Supermärkte auch aufgrund besserer Einkaufskonditionen eine wirtschafliche Möglichkeit Preise der Tante Emmaläden zu unterbieten. Das selbe galt für die Versandhäuser, welche durch begrenzte Sortimente (das was im Katalog angeboten wurde) spezielle Konditionen mit Liferanten und Herstellern aushandeln konnte. Auch hier war es ein gutes Geschäftskonzept welches wirtschaftlich tragfähig war.
    Bei Zalando wird jedoch gezielt nur auf Basis von Verlusten die klassischen Mitbewerber preislich und bezüglich des Services Unterboten. Ein Konzept welches nicht ewig haltbar sein wird - aber vor dem Kollaps einige andere ebenfalls in den Ruin treiben kann.
    Mit den üblichen Abreibungsverlusten die ein neu gegründetes Unternehmen meist hat (welches auch fiskalpolitisch durchaus gewollt bzw. gebilligt wird) kann man dies nicht mehr vergleichen.

  3. Re: Ja klar wegen Zalando...

    Autor: dadampa 30.01.13 - 09:48

    borg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Zalando ganz extrem und ohne Rücksicht auf eigene Verluste die
    > Mitbewerber preislich unterbietet und extrem "gute" Rückgabekonditionen
    > bietet, ist "Abwarten und Teetrinken" keine gute Lösung. Denn irgendwann
    > werden welche auf der Strecke bleiben. Wenn dann die Konkurrenz
    > ausgeschaltet ist, dürften sich die Konditionen und Preise bei Zalando
    > schnell so ändern, dass schwarze Zahlen geschrieben werden.
    > Damals, als die Kaufhäuser und Supermärkte die Tante Emmaläden
    > unwirtschaftlich machten, geschah dies zwar auch durch unterbieten von
    > Preisen und grössere Sortimente, allerdings hatten die Supermärkte auch
    > aufgrund besserer Einkaufskonditionen eine wirtschafliche Möglichkeit
    > Preise der Tante Emmaläden zu unterbieten. Das selbe galt für die
    > Versandhäuser, welche durch begrenzte Sortimente (das was im Katalog
    > angeboten wurde) spezielle Konditionen mit Liferanten und Herstellern
    > aushandeln konnte. Auch hier war es ein gutes Geschäftskonzept welches
    > wirtschaftlich tragfähig war.
    > Bei Zalando wird jedoch gezielt nur auf Basis von Verlusten die klassischen
    > Mitbewerber preislich und bezüglich des Services Unterboten. Ein Konzept
    > welches nicht ewig haltbar sein wird - aber vor dem Kollaps einige andere
    > ebenfalls in den Ruin treiben kann.
    > Mit den üblichen Abreibungsverlusten die ein neu gegründetes Unternehmen
    > meist hat (welches auch fiskalpolitisch durchaus gewollt bzw. gebilligt
    > wird) kann man dies nicht mehr vergleichen.

    das ist schlicht falsch. Bei Zalando ist nichts billiger als bei Amazon oder im Fachhandel. Zalando wird auch sicher nicht Spielsachen billiger verkaufen als Amazon.

    Mir tun eh alle Leute leid, die bei Zalando einkaufen. Ich kauf fast jeden Monat ein paar Schuhe und jedes mal hätte ich für das selbe Paar bei Zalando mehr bezahlt.

  4. Re: Ja klar wegen Zalando...

    Autor: dabbes 30.01.13 - 11:22

    Schönes Beispiel wie gut Werbung funktioniert.

    Hatte 1x bei zalando bestellt, die Schuhe waren aber nicht billiger, sondern einfach nur Lieferbar (bei anderen 14 tage).

    Danach hatte ich öfter mal reingeschaut aber nichts gesehen was billiger wäre.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BST eltromat International Leopoldshöhe GmbH, Bielefeld
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. T-Systems International GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3x B12-PS 120mm für 49,90€, 3x B14-1 140mm für 63,90€)
  2. (u. a. 5€ Gratis-PSN-Guthaben zur PlayStation-Plus-Mitgliedschaft)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Nintendo: Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung
    Nintendo
    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

    Bei langen Flugzeugreisen oder im Ausland läuft Super Mario Run nur mit Hindernissen: Nintendo hat wenige Tage vor der Veröffentlichung des Games für iOS bekanntgegeben, dass das Spiel immer eine aktive Onlineverbindung zu den Servern des Herstellers benötigt.

  2. USA: Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln
    USA
    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

    Wer sein Galaxy Note 7 immer noch nicht zurückgegeben hat, soll in den USA mit einer drastischen Maßnahme dazu gewungen werden: Samsung will das Laden des Akkus komplett unterbinden. Ein Netzbetreiber will dabei aber nicht mitmachen.

  3. Hackerangriffe: Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen
    Hackerangriffe
    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

    Hat Russland die US-Präsidentschaftswahl gehackt? Präsident Obama will untersuchen, ob fremde Nachrichtendienste zur Wahl von Donald Trump beigetragen haben. Der kommuniziert derweil weiter unverschlüsselt.


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13