Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinespiele: ProSiebenSat.1 prüft…

Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: dabbes 23.02.13 - 00:30

    ProSiebsenSat1 oder RTL steigen in den Bereich ein ;-)

    wkw, lokalisten, usw.

  2. Re: Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: Technikfreak 23.02.13 - 00:37

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ProSiebsenSat1 oder RTL steigen in den Bereich ein ;-)
    >
    > wkw, lokalisten, usw.
    Bigpoint war eh immer ein Saftladen und abgesehen davon partnert SAT1 schon seit vielen Jahren mit Bigpoint zusammen...

  3. Re: Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: TC 23.02.13 - 11:40

    die kreisen Geier der Marktwirtschaft
    so wie Musikrichtungen und Scooter :]

  4. Re: Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: androidfanboy1882 23.02.13 - 15:19

    Die sind ja die Jahre zuvor explodiert was Umsatz und Mitarbeiter angeht.

    Wer dann jeden Monat feiert und zu Weihnachten Jahreskarten fürs Kino/PS3/iPhone für jeden Mitarbeiter raushaut...naja irgendwan geht das halt nicht mehr gut :D

    Aber das zeigt wieviel Geld in der Branche steckt.

  5. Re: Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: Sammie 23.02.13 - 16:00

    BigPoint hatte nen guten Start, lieferte danach aber nur noch Mittelmäßigkeit ab. Inzwischen muss sich der Platzhirsch das Feld mit vielen kleineren Konkurrenten teilen, die mehr auf Qualität als auf Masse oder teure Lizenztitel setzen. Immerhin ist deren Chef schlau genug zu kapieren, wann es Zeit ist, den Hut zu nehmen.

  6. Re: Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: Themios 23.02.13 - 17:17

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ProSiebsenSat1 oder RTL steigen in den Bereich ein ;-)

    Ähm, würdest du Fallout 3, Skyrim, Dishonored etc. als "den Bach runtergegangen" bezeichnen? Da hatte die ProSiebenSat1 Media AG nämlich auch ihre Finger im Spiel. Denen gehört ein Stück von ZeniMaxMedia, was wiederum die Mutter von Bethesda, id Software und einigen anderen Spielestudios ist.

    Immer diese Polemik mit Halbwissen...

  7. Re: Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: Muhaha 23.02.13 - 22:51

    Themios schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, würdest du Fallout 3, Skyrim, Dishonored etc. als "den Bach
    > runtergegangen" bezeichnen?

    Ja. Das sind drei Spiele, die für das Erzielen möglichst hoher Umsätze auf Massentauglichkeit getrimmt wurden. Anspruchsloses Rumgehoppel für Leute, die halt mal was "Geiles" zocken wollen, ohne sich dabei aber mehr anstrengen zu müssen wie beim Durchzappen der TV-Kanäle am Samstag abend.

    Fallout 1 und 2, Morrowind und die Thief-Serie sind erstklassige Spiele, die vollkommen zu Recht ihren Platz im Spieleolymp haben. Fallout 3, Skyrim und Dishonered sind nichts weiter als runtergedimmte, flache Abziehbilder dieser erstklassigen Spiele.

  8. Re: Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: JP 24.02.13 - 01:20

    androidfanboy1882 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sind ja die Jahre zuvor explodiert was Umsatz und Mitarbeiter angeht.
    >
    > Wer dann jeden Monat feiert und zu Weihnachten Jahreskarten fürs
    > Kino/PS3/iPhone für jeden Mitarbeiter raushaut...naja irgendwan geht das
    > halt nicht mehr gut :D
    >
    > Aber das zeigt wieviel Geld in der Branche steckt.

    Als wenn die Feiern oder mal ab und zu ein verschenktes Gerät den Ausschlag für den Untergang oder Erfolg geben. Wenn eine Firma untergeht, dann liegt das oft eher an einem Mentalitätsproblem. Bigpoint wird sich mehr auf den Vertrieb als auf die Entwicklung konzentrieren, das ist etwas was sie können. Da würde der Einstieg von der ProSiebenSat1 AG auch passen. Alles andere würde massives Investment erfordern, und eine komplette Unternehmensumstrukturierung. Es hat sich nun mal so entwickeln, dass Bigpoint aktuell besser vertreibt als entwickelt. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

  9. Re: Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: StefanGrossmann 24.02.13 - 09:06

    Kanzlerin Merkel spricht dem Firmenchef ihr volles Vertrauen aus!
    SCNR

  10. Re: Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: deutscher_michel 24.02.13 - 14:39

    Zu spät der ist schon weg.. :)

  11. Re: Woran erkennt man, dass eine Branche den Bach runtergeht

    Autor: throgh 25.02.13 - 01:51

    Du hast "System Shock 1 + 2" in der Liste vergessen. Ich darf die ja mal hinzufügen? ;-)
    Nebst "Vampire - The Masquerade: Redemption", hmmm "Planescape Torment". Habe ich da was vergessen?

    EDIT: Ganz so schlecht war "Fallout 3" hinsichtlich der Atmosphäre jetzt aber nicht. Immerhin noch weitestgehend DRM-frei mittels einiger Tricksereien. Da brach man sich aber schon die Finger bei!

    Allerdings sind die Anderen durchaus schon nicht mehr vergleichbar mit ihren Vorgängern. "Morrowind" ist dank Modifikationen noch heute wunderschön. Leider kann ich "Skyrim" hier nur vom Hörensagen tatsächlich beurteilen: Dank der STEAM-Anbindung verbleibt mir das versperrt. Meine freie Meinung möchte ich nicht auf dem Altar des Kommerz opfern!

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.13 01:54 durch throgh.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. cambio CarSharing MobilitätsService GmbH & Co KG, Bremen
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Berlin, Dessau
  3. SIGNAL IDUNA Gruppe, Hamburg
  4. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Red Star OS: Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
    Red Star OS
    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

    Ein Firefox-Klon in Nordkoreas staatlichem Linux-Betriebssystem Red Star OS akzeptiert manipulierte Befehle - Angreifer können damit aus der Ferne Befehle ausführen. Es ist nicht der erste Fehler.

  2. Elektroauto: Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen
    Elektroauto
    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

    Der erste E-Porsche wird ein Verkaufsschlager: Daran glaubt Porsche-Chef Oliver Blume. Der Zuffenhausener Autohersteller plant nach dem Mission E weitere Elektroautos.

  3. TV-Kabelnetz: Tele Columbus will Marken abschaffen
    TV-Kabelnetz
    Tele Columbus will Marken abschaffen

    Künftig soll es statt Tele Columbus, Primacom und Pepcom nur noch eine Marke geben. Auch weitere Übernahmen seien möglich, erklärte Firmenchef Ronny Verhelst.


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14