1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Orange: "Google bezahlt uns für…

Adieu Netzneutralität!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Adieu Netzneutralität!

    Autor: radnerd 21.01.13 - 16:01

    Wo führt das hin? Demnächst erreichen die Smartphones/ PCs der User wohl nur noch die Inhalte, für die die anbietenden Unternehmen zahlen.

    Kleine Start-Ups, oder aus Sicht der Carriers "unwichtige" Inhalte, kommen dafür in die Warteschlange, oder? Google wird Orange wohl kaum Geld zum Netzausbau in die Hand drücken ohne darauf zu achten, dass das nicht auch 1:1 Wettbewerbern nützt. "Sollen die doch auch zahlen" wird man sich bei Google denken.

    Es ist für Orange und andere ISPs klasse wenn Contentanbieter für den Traffic der User "aufkommen" - aber ob ich mir das so wünsche weiß ich noch nicht so recht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Adieu Netzneutralität!

    Autor: knecht 21.01.13 - 18:11

    Ich denke es läuft andersrum. Google zahlt dafür, dass sie der ISP nicht den Verkehr, welcher durch YT erzeugt wird ein wenig drosselt.
    Denn wenn ich als Kunde merken würde, dass irgendwelche Seiten abseits der Masse nicht fkt oder nur langsam fkt, dann würde ich eher in Betracht ziehen den Anbieter zu wechseln. Dadurch würde sich der ISP keine Freunde machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Adieu Netzneutralität!

    Autor: MarioWario 22.01.13 - 01:06

    1+ - ddie EU-Regulierer müssten Google sogar stoppen Verträge abzuschließen. Die ISP/Telco's dürften auch keine TV-Internetstreaming-Angebote auf-/ausbauen (s. O2/Alice - Vodafone - Telekom - KabelDeutschland). Ein Gesetz zur Trennung von Content und Service muß her - sonst gibt es irgendwann nur noch Berieselung ohne Surfangebot (TV wird dann schön priorisiert).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Der ISP hat (natürlich im Rahmen des Vertrages) nichts zu drosseln!

    Autor: fratze123 22.01.13 - 07:22

    Es geht ja nicht daram, dass dem Endkunden bei 2MBit-Vertrag für YT plötzlich 6MBit gegeben werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Oneget Paketmanager von Microsoft für Windows 10
  2. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  3. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

  1. Android-Smartphone: Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben
    Android-Smartphone
    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

    Huawei beginnt mit dem Verkauf des Ascend Mate 7. Das Top-Smartphone hat ein großes Full-HD-Display, einen schnellen Octa-Core-Prozessor, einen vielseitigen Fingerabdrucksensor und eine lange Akkulaufzeit.

  2. Crescent Bay: Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex
    Crescent Bay
    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex

    Game Connection 2014 Crescent Bay, die neue Version von Oculus Rift, ist deutlich besser als Development Kit 2. Golem.de konnte die VR-Brille ausprobieren. Das Imposante dabei war die Qualität der Demos - und die Zahl der Menschen, die Oculus in zehn Jahren erreichen will.

  3. Foto-App: Instagram jetzt auch mit Werbefilmen
    Foto-App
    Instagram jetzt auch mit Werbefilmen

    Instagram hat nach Werbebildern nun auch Spots eingeführt. In den Feed kommt weiterhin nur, was zum Stil der Anwendung passt.


  1. 08:30

  2. 08:06

  3. 07:34

  4. 07:21

  5. 00:15

  6. 19:39

  7. 19:19

  8. 18:20