Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Orange: "Google bezahlt uns für…

Google hätte sperren sollen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google hätte sperren sollen

    Autor: goem84 21.01.13 - 17:27

    Google hätte einfach Orange Leute sperren sollen, es hätte nur 4 Stunden gedauert und die Kunden hätten Orange die Ohren lang gezogen.

    (Ist zwar ein ganz anderes Medium aber.....) Zur Zeit zieht sich bei uns ARD/ZDF auch von der bezahlten Einspeisung ins Kabel zurück. RICHTIG SO! Und sollte auch im Internet nicht der Fall sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Google hätte sperren sollen

    Autor: scinaty 21.01.13 - 18:02

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Google hätte sperren sollen

    Autor: redbullface 21.01.13 - 18:09

    Darf das Google denn? Ich meine, rein rechtlich wäre das sicher nicht erlaubt. Ich wüsste jetzt auch nicht welches Gesetz das wäre und so, aber so mal Orange aussperren klingt für mich nach ausnutzen einer quasi Monopolstellung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Google hätte sperren sollen

    Autor: PG 21.01.13 - 18:15

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf das Google denn?
    Naja, selbst blockieren wäre eh kontraproduktiv - der Status Quo ist ja, dass die Videos über Orange ohne Kosten für Google verfügbar sind.

    Die "korrekte" Vorgehensweise wäre, die Verhandlungen abzubrechen (bzw. gar nicht erst anzufangen) und darauf zu warten, dass Orange die Leitung drosselt oder kappt.
    Und dann medienwirksam darauf hinweisen, das Orange gerne Kunden verlieren möchte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Google hätte sperren sollen

    Autor: scinaty 21.01.13 - 18:16

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf das Google denn? Ich meine, rein rechtlich wäre das sicher nicht
    > erlaubt. Ich wüsste jetzt auch nicht welches Gesetz das wäre und so, aber
    > so mal Orange aussperren klingt für mich nach ausnutzen einer quasi
    > Monopolstellung.

    Goem meinte nicht dass Google Orange aussperren soll, sondern einfach nicht zahlen braucht. Orange droht doch selber damit Youtube zu sperren sollte Google nicht für den Datentransport bezahlen, und hätte man das getan schießt man sich selber ins bein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Google hätte sperren sollen

    Autor: redbullface 21.01.13 - 18:21

    Achso. Dann habe ich wohl den Sachverhalt nicht ganz verstanden gehabt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Google hätte sperren sollen

    Autor: -=Draven=- 21.01.13 - 19:28

    Google hätte da niemals zustimmen dürfen und sich weigern sollen. Im Endeffekt sind die DSL Anbieter selber schuld wenn sie kein Geld mehr verdienen dadurch das Sie den Aktionären hinterher laufen und immer mehr Kunden rankarren in dem sie billiger als die Konkurrenz werden.

    Nur wenn Google zahlt dürfen bald auch andere zahlen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Google hätte sperren sollen

    Autor: redbullface 21.01.13 - 19:30

    Welche anderen? Es ging ja darum, das YouTube eben die Hälfte des Traffics ausmacht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Google hätte sperren sollen

    Autor: Anonymer Nutzer 21.01.13 - 21:48

    Die großen ISP sitzen am längeren Hebel. Ich glaube nicht, dass die Masse der zB Telekom-Nutzer sich einen anderen Anbieter suchen, nur weil Youtube nicht mehr geht. Die meisten YT-Nutzer sind Teenager, die den Anschluss der Eltern nutzen. Wird in anderen Ländern nicht anders sein. Youtube würde also den größeren Schaden erleiden. Das scheinen sie ja auch so zu sehen, sonst würde man nicht zahlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.13 21:49 durch fluppsi.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT-Release Projektmanager Cross-Channel SAFe (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Softwareentwickler SPS / Experte (m/w) für elektrische Antriebe
    Schiller Automation GmbH & Co. KG, Sonnenbühl-Genkingen
  3. Administrator/in für den technischen Betrieb von Windchill
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Senior SRM Consultant Professional Services (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Stuttgart

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. EVGA GeForce GTX 980 Ti Hybrid
    739,00€ statt 849,95€
  2. Google Nexus 5X
    349,00€ statt 429,00€
  3. Microsoft Surface Book bestellen und bis zu 550 Euro Cashback erhalten

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi Zero angetestet: Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
Raspberry Pi Zero angetestet
Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
  1. Jaguarboard Noch ein Bastelcomputer mit Intel-Chip
  2. Cricetidometer mit Raspberry Pi Ein Schrittzähler für den Hamster
  3. Orange Pi Lite Preis- und Größenkampf der Bastelcomputer

Lumberyard: Amazon krempelt den Spielemarkt um
Lumberyard
Amazon krempelt den Spielemarkt um
  1. Lumberyard Amazon veröffentlicht Engine auf Basis der Cryengine

VBB-Fahrcard: Der Fehler steckt im System
VBB-Fahrcard
Der Fehler steckt im System
  1. VBB-Fahrcard Busse speichern seit mindestens April 2015 Bewegungspunkte
  2. VBB-Fahrcard Berlins elektronische Fahrkarte speichert Bewegungsprofile

  1. Mattel und 3Doodler: 3D-Druck für Kinder
    Mattel und 3Doodler
    3D-Druck für Kinder

    Nach Ansicht zweier Hersteller soll 3D-Drucktechnik demnächst auch in Kinderzimmern Einzug halten. Beide Ansätze sind aber grundverschieden.

  2. Adobe Creative Cloud: Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac
    Adobe Creative Cloud
    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

    Diverse Mac-User, die ein Update von Adobe installiert haben, haben sich gewundert: Es löscht Dateien aus einem Ordner auf der Festplatte. Adobe hat das Update gestoppt und es gibt einige Behelfslösungen.

  3. Verschlüsselung: Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren
    Verschlüsselung
    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

    Kritik an Thüringens Verfassungsschutzpräsident Stephan Kramer: Er hat nach Hintertüren in Verschlüsselungstechnik verlangt. Netzpolitiker und Datenschützer hingegen bestehen auf der Verschlüsselung als digitaler Selbstverteidigung.


  1. 13:25

  2. 12:46

  3. 11:03

  4. 09:21

  5. 09:03

  6. 00:24

  7. 18:25

  8. 18:16