1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ProSiebenSat.1 plant Bezahl-TV
  6. The…

US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor saftladenbesitzer 28.10.09 - 14:24

    afri_cola schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gehts euch auch so das ihr lieber US-Serien statt DE-Serien guckt.
    > Aber an was liegt das?

    Das liegt daran, dass Du entweder noch sehr jung bist oder dass Du überwiegend Unterschichtenfernsehen schaust.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Weil unsere Schauspieler schlechter sind!

    Autor the_spacedings 28.10.09 - 14:28

    Schau Spieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pauschalisiert:
    >
    > - deutsche Schauspieler sind wesentlich schlechter, als die, in den
    > amerikanischen Filmen/Serien und bringen ihre Charaktere nicht natürlich
    > rüber

    Gute deutsche Schauspieler gehen auch nicht zum TV (Unterhaltung) sondern zum Theater (Kunst). Altes deutsches Problem, daß hier streng getrennt wird zwischen "hochwertiger" Kunst und "niederer" Unterhaltung und Leute die auch mal letztere machen für erstere quasi gestorben sind.
    In US/UK spielt auch mal ein Shakespeare Darsteller (ob gut/bekannt kann ich nicht sagen) in Star Wars mit, wäre hier undenkbar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Weil unsere Schauspieler schlechter sind!

    Autor Siphon 28.10.09 - 14:46

    > Schau Spieler schrieb:

    > In US/UK spielt auch mal ein Shakespeare Darsteller (ob gut/bekannt kann
    > ich nicht sagen) in Star Wars mit, wäre hier undenkbar.

    Kein Wunder, bei dem schläft man ja ein und wacht wahrscheinlich nie wieder auf.... :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Weil unsere Schauspieler schlechter sind!

    Autor Hirsch2k 28.10.09 - 14:55

    the_spacedings schrieb:


    >
    > Gute deutsche Schauspieler gehen auch nicht zum TV (Unterhaltung) sondern
    > zum Theater (Kunst). Altes deutsches Problem, daß hier streng getrennt wird
    > zwischen "hochwertiger" Kunst und "niederer" Unterhaltung und Leute die
    > auch mal letztere machen für erstere quasi gestorben sind.
    > In US/UK spielt auch mal ein Shakespeare Darsteller (ob gut/bekannt kann
    > ich nicht sagen) in Star Wars mit, wäre hier undenkbar.

    Ahja und wo sind die "guten deutschen Schauspieler beim Theater"? Ich hab keine Lust 500km in ein Theater am anderen Ende Deutschlands zu fahren, nur weil da gutes Theater gemacht wird. Solange es in D 95% Regietheater und 5% Autorentheater gibt, werd ich sicher keine 30 Euro für ne Karte ausgeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Weil unsere Schauspieler schlechter sind!

    Autor gormiti 28.10.09 - 14:57

    Stimmt nicht ganz. Es gibt viele Schauspieler die beides machen.
    Ob Martina gedeck, Jürgen Vogel, Ben Becker oder Udo Wachveitl.

    Wer zb diese Schauspieler kennt, weiß was Schauspeiler sind und kommen nicht mit CSI Miami, Stargate mit "McGyver".
    Wer sowas vergleicht, der hat diese Diskussion sowieso nicht verstanden.

    Übrigens ein Schauspielr muß nach alter Tradition Reiten, Tanzen, Fechten können. Fragt mal eure Desperate Housewives.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Weil unsere Schauspieler schlechter sind!

    Autor Siga9876 28.10.09 - 15:24

    Hirsch2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ahja und wo sind die "guten deutschen Schauspieler beim Theater"? Ich hab
    > keine Lust 500km in ein Theater am anderen Ende Deutschlands zu fahren, nur
    > weil da gutes Theater gemacht wird. Solange es in D 95% Regietheater und 5%
    > Autorentheater gibt, werd ich sicher keine 30 Euro für ne Karte ausgeben.

    Das Argument ist teilweise "vorgeschoben" oder mangelnde Informations-Beschaffung.

    Auch in der Provinz kann man Theater sehen. Sind halt Produktionen die von Bühne zu Bühne tingeln. Wenn Du in Deutschland cats sehen willst, musst du iirc nach Hamburg. Für Wagner zu den Festspielen.

    Und es war bezahlbar. Klar kriegt man heute 2-4 DVDs dafür, aber na gut.
    Da ich nicht wusste, was gut war, habe ich einfach ein Abo genommen (iirc 6-12 Aufführungen) und halt "Mengenrabatt" eingestrichen.
    Am Flohmarkt/Ebay/... gilt: Die Schnäppchen refinanzieren die Fehlkäufe. Also einfach alle Aufführungen im Mengenrabatt-Block kaufen. Ausser man weiss, das man bestimmte Stücke gar nicht mag.

    Für Filmfeste (Fantasy-Film-Fest oder Asia-Filme) gibt es leider keine Mengenrabatte :-( Die sind leider in richtigen Großstädten was mich Zeit kostet und da würde ich dann schon viele Filme gucken wollen. Aber nicht für 10 Euro pro Stück oder was das kostet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor thenktor 28.10.09 - 15:26

    weltweit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Masse statt Klasse schrieb:
    >
    > > Beispiele?
    >
    > - Battlestar Galactica
    > - Dexter
    > - Lost

    Also ich kenn davon jetzt nur Dexter, aber dass man da mehr mitdenken muss als beim Tatort halte ich für Quatsch.

    http://lh5.ggpht.com/_CfOw7le_kP0/SrOdETzIuyI/AAAAAAAAAFA/YuAcpISeSoM/salix-userbar-dev.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor weltweit 28.10.09 - 15:35

    thenktor schrieb:

    > Also ich kenn davon jetzt nur Dexter, aber dass man da mehr mitdenken muss
    > als beim Tatort halte ich für Quatsch.

    Tatort war auch nur in den 70-80ern gut gewesen.

    Und viel denken muss man bei Serien generell nicht. Bei Dexter ist aber immerhin die Handlung auf eine Staffel ausgedehnt, da bleibt eben mehr Zeit um Details zu vertiefen.

    Bei Tatort passiert seit 40 Jahren immer genau das gleiche. Kennt man drei, kennt man alle. Langweiliger geht es kaum.

    Aber Tatort ist wohl wirklich die einzige erwähnenswerte deutsche Serien Produktion. Aber eben auch nicht sonderlich abwechslungsreich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor weltweit 28.10.09 - 15:36

    20Euro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte nicht vergessen, dass bei man bei der Synchronisation von Filmen
    > und Serien eine gute Möglichkeit besitzt gewisse Stimmungen ganz ohne Musik
    > stark zu beeinflussen.
    >
    > Schauspieler (egal aus welchem Land sie auch kommen) werden wohl primär
    > nach dem Äußeren und ihrer ausdrucksfähigkeit eingestellt. Die Stimme ist
    > da zweitrangig. Bei der Synchronisation von Filmen und Serien zählt aber
    > nur die Stimme, weshalb man so beides abbekommt: Gutes Aussehen und gute
    > Stimme.
    >

    Du willst doch jetzt nicht ernsthaft implizieren, dass deutsch synchronisierte Produktionen besser als das Original sind?!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor weltweit 28.10.09 - 15:38

    20Euro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte nicht vergessen, dass bei man bei der Synchronisation von Filmen
    > und Serien eine gute Möglichkeit besitzt gewisse Stimmungen ganz ohne Musik
    > stark zu beeinflussen.
    >
    > Schauspieler (egal aus welchem Land sie auch kommen) werden wohl primär
    > nach dem Äußeren und ihrer ausdrucksfähigkeit eingestellt. Die Stimme ist
    > da zweitrangig. Bei der Synchronisation von Filmen und Serien zählt aber
    > nur die Stimme, weshalb man so beides abbekommt: Gutes Aussehen und gute
    > Stimme.
    >

    Du willst doch jetzt nicht ernsthaft implizieren, dass deutsch synchronisierte Produktionen besser als das Original sind?!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor gormiti 28.10.09 - 15:54

    Sehen Sie das auch so bei italienischen oder spanischen, indischen Filmen so. Oder ist das die langweilige Dauerphrase von Partylangweilern um zu zeigen, daß sie auch etwas englisch können?
    "Im Original ist das besser" USA ist auch alles total viel besser und bunter und so.
    Ich hörte das sogar schon mal jemand sagen bei "Das Boot"!

    Ach ja und als Buch war es nochmal besser.

    Mag ja sein, aber wie langweilig ist dieses Gespräch. Die Filme den der gemeine golemleser sieht ist es egal ob die Explosionen in deutsch oder englsich sind..pardon amerikanisch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor iJones 28.10.09 - 15:56

    Was ist daran grober Unfug? Hast du noch nie was von "stupid german money" im Zusammenhang mit Blockbustern gehört? Die meisten der Großprojekte werden von deutschen Filmfonds vorfinanziert.

    Und natürlich ist der deutsche Serienmarkt zunächst auf den deutschsprachigen Markt fokussiert, während der amerikanische auf den englischsprachigen. Wenn ich aber deutsche Serien im Ausland sehe, dann sprechen die Darsteller dort die dort übliche Landessprache. Von kleineren Ländern wie den Niederlanden mal abgesehen, für die sich für deutsche und amerikanische Serien keine Lokalisierung lohnt. Das Seriengeschäft ist längst global, daher hat doch beispielsweise das ZDF auch ein eigenes Unternehmen für die weltweite Vermarktung gegründet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor Datengrab 28.10.09 - 16:00

    Das Boot ist im Original auch besser. Vor allem besser zu verstehen.

    Außerdem gibt es nirgendwo so eine gute Synchronisationskultur wie in Deutschland. Die ist schon nahezu perfektioniert, wenn man mal alte Filme aus den 70er zum Vergleich heranzieht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor gormiti 28.10.09 - 16:02

    gibt es total oft, scheinbar machen die das so gut, daß Du das nicht merkst!
    Gibt es auc hbei US Filmen, nachträglich in eigener Spradche nachsynchronsisiert.

    Echte Schauspieler werden in D nicht nachsynchronsiert, sonst wären es keine Schauspieler!

    Aber dafür müsste man sich damit mal beschäftigen als halbgarem "US Filme sind die Besten" Geprolle nachzulaufen.

    Ich kann Dir aus dem Stand 2 Dutzend Deutsche Schauspieler nennen, die jeden US "Star" locker in den Schatten stellen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor iJones 28.10.09 - 16:06

    the_spacedings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iJones schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Matrix wurde übrigens in Australien gedreht, woher der Produzent stammt?
    >
    > Es werden wohl öfter Studios in Australien oder UK etc. genommen für TV
    > auch sehr oft in Vancouver, BC, weil das kostengünstiger ist.
    >
    > Bei TV-Serien kann man allerdings schon teilweise sehen, daß die aus
    > Vancouver kommen ;-)


    Naja, daran sieht man, dass es nicht(mehr) "den amerikanischen Film" gibt. Die Produzenten und Regisseure kommen aus aller Welt, die Filme werden in aller Welt produziert und von aller Welt her finanziert. Ist der "Herr der Ringe" beispielsweise ein amerikanischer Film? Gedreht in Neuseeland und England, mit neuseeländischem Regisseur und englischer Literaturvorgabe? Oder die Computeranimationen von "Independance Day" Made in Germany... Auch von der Schauspielerseite ist das doch alles längst global.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor iJones 28.10.09 - 16:07

    the_spacedings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iJones schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Matrix wurde übrigens in Australien gedreht, woher der Produzent stammt?
    >
    > Es werden wohl öfter Studios in Australien oder UK etc. genommen für TV
    > auch sehr oft in Vancouver, BC, weil das kostengünstiger ist.
    >
    > Bei TV-Serien kann man allerdings schon teilweise sehen, daß die aus
    > Vancouver kommen ;-)


    Naja, daran sieht man, dass es nicht(mehr) "den amerikanischen Film" gibt. Die Produzenten und Regisseure kommen aus aller Welt, die Filme werden in aller Welt produziert und von aller Welt her finanziert. Ist der "Herr der Ringe" beispielsweise ein amerikanischer Film? Gedreht in Neuseeland und England, mit neuseeländischem Regisseur und englischer Literaturvorgabe? Oder die Computeranimationen von "Independance Day" Made in Germany... Auch von der Schauspielerseite ist das doch alles längst global.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor foo-baar 28.10.09 - 16:12

    die inhalte unterscheiden sich kaum. jedoch die produktionsweise.
    us serien werden für einen wesentlich größeren markt produziert. dadurch stehen fielfach höhere produktionsmittel zu verfügung. der deutsche markt kann hier schlicht nicht mithalten. dass man das am endprodukt merkt ist klar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor Bongo2 28.10.09 - 16:16

    Ich finde die meisten Serien eigentlich scheiße. Und zwar vor allem die Amerikanischen.
    Ich schau so selten TV, dass ich keine Serie regelmäßig sehe und sich daher eine Geschichte für mich innerhalb einer Folge ergeben muss. Dafür ist Tatort einfach super - ich brauche da keine Vorgeschichten und Charaktere zu kennen. Eine Folge ist in sich geschlossen.
    Die meisten Serien allerdings fangen, wenn man einfach nur irgendeine Folge schaut, irgendwo in der Geschichte an und hören mit einem "Cliffhanger" auf. Für mich ist das nichts.

    Die Serien selbst könnten mir ja eigentlich egal sein, ich schau sie ja nicht. Aber was mich auf die Palme bringt sind die ganzen "Seriennerds": ständig wird man mit irgendwelchen Zitaten angequatscht und sobald zwei davon im selben Raum sind gehen die Diskussionen los, welcher Wortwitz in der deutschen Übersetzung verloren gegangen ist und wer schon wie viel von der Serie gesehen hat. Das geht natürlich am besten mit US-Serien, die kann man dann schön im Original und im Internet schauen, damit man sich möglichst effektiv vor den anderen Seriennerds profilieren kann.
    Das macht vielleicht auch den Erfolg von US-Serien aus, mit deutschen Serien funktioniert das natürlich nicht, denn die laufen ja eh auf deutsch und werden für alle Zuschauer zeitgleich ausgestrahlt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor Siga9876 28.10.09 - 16:25

    Datengrab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Boot ist im Original auch besser. Vor allem besser zu verstehen.
    Ich glaub, das war anders gemeint.

    Als Ergänzung um "Das boot ist im Original bessser. Daher hab ich die Originalversion aus USA". Oder "Run Lola Run". SCNR.
    Hier Ergänzung: Schnitte in Filmen/Serien/Anime werden von Kiddies oft als Grund für das Downloaden von Raubkopien (Japan-Versionen mit subtiteln oder USA-Versionen) genommen. Schnitte sind nicht schön aber meist/oft nicht relevant. Blöd ist es trotzdem. Aber neben "USA(=vermeintliches Original) ist besser" sind angeblich/vermeintlich schnittfreie Versionen noch ein Vorwand für Raubkopierer.


    > Außerdem gibt es nirgendwo so eine gute Synchronisationskultur wie in
    > Deutschland. Die ist schon nahezu perfektioniert, wenn man mal alte Filme
    > aus den 70er zum Vergleich heranzieht.

    So klar wird aus der Formulierung nicht, ob 70er gut oder schlecht Synchronisiert wird.

    Früher haben noch schlaue Leute übersetzt. Heute die Übersetzerleistungen würden sogar mich und jeden der Original-ton (uk ist wegen der Dialekte übrigens schwerer als USA wo die oft ähnlich reden) schaut berechtigen, mit einem Übersetzerdiplom herumzulaufen.

    In Italien und Spanien und Frankreich wird iirc auch synchronisiert. Holland nicht. Israel wohl auch nicht. Die waren sowas von sauer als sie aus einem deutschen Kino kamen (Multikulti-Sommer-Ferien-Camp) weil es keinen englischen O-Ton gab.
    Auf Türksat 42 Ost gibts synchronisierte und OTon+Untertitel. Da habe ich ein halbes Jahr vor Pro7 den War of the Worlds mit Tom Cruise auf Englisch mit türkischen Untertiteln gesehen.
    Andere Länder weiss ich jetzt nicht. Arte hat Dokus zu den Sendern/TV in den jeweiligen Ländern. Um Synchros gehts da aber glaube ich nicht sooo sehr.

    Spiele hingegen sind schundig synchronisiert. Als ob man Theaterschauspieler holt die dann nichts-sagenste Dialoge mit so viel Innbrunst so sprechen wie den letzten Monolog vor einem Selbstmord bei Shakespeare o.ä. Sowas ist peinlich für die Spiele-Synchronisierungs-Industrie. Und ausreden wie "da ist ja auch viel mehr zu sprechen" sind nicht mein Problem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: US-TV - Warum kommen so viele Erfolgserien aus USA

    Autor ramadan_ist_bereits_verwendet_worden 28.10.09 - 16:27

    Blocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marienhof, GZSZ, Alarm für Cobra 11
    >
    > VS.
    >
    > Lost, 24, Desperate Housewives
    >
    > Also, ich weiß, welche 3 ich davon mit Sicherheit nicht ansehen werde.

    ich weiss, welche 6 ich davon nicht ansehen werde

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

  1. iFixit: Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren
    iFixit
    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

    Die Profibastler von iFixit haben sich Amazons Fire Phone vorgenommen und das mit vier Infrarot-Sensoren und sechs Kameras bestückte Smartphone auseinandergenommen. Leicht zu reparieren ist es nicht, obwohl auf Standardschrauben gesetzt wurde.

  2. Entwicklerstudio: Crytek räumt finanzielle Probleme ein
    Entwicklerstudio
    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

    Seit Wochen gibt es Gerüchte über nicht ausbezahlte Löhne, Massenkündigungen und Arbeitsniederlegungen. Jetzt äußert sich Crytek erstmals ausführlich und räumt gewisse Probleme ein - die jetzt aber behoben seien.

  3. M-net: Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt
    M-net
    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

    Ein Großprojekt zum Glasfaserausbau im hessischen Main-Kinzig-Kreis ist zur Hälfte abgeschlossen. Einige Unternehmen wurden von M-net auch mit FTTH-Anschlüssen ausgestattet, die bis zu 1 GBit/s und mehr ermöglichen.


  1. 19:06

  2. 18:54

  3. 18:05

  4. 16:19

  5. 16:08

  6. 16:04

  7. 15:48

  8. 15:21