1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Google will…

Künstlicher Hype

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Künstlicher Hype

    Autor: Dreiundzwanzig 23.01.13 - 09:01

    Ich glaube Google versucht in letzter Zeit mit den Nexus Geräten einen Hype zu erzeugen. Die Geräte sind kaum zu bekommen, trotzdem hört man überall davon.
    Wenn man sich das Gerät nicht über Google Play holt, dann kostet es 100¤ mehr als dort oder noch mehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Künstlicher Hype

    Autor: rabatz 23.01.13 - 09:14

    Naja das Nexus 4 bekommst du für 50 Euro Aufpreis bei jedem Media-Markt. Das ist auch ungefähr der Aufschlag den du dort auf jedes andere Spitzengerät zahlst. Wenn du sparen willst kauf einfach im Play-Store. Hier in Österreich haben wir gar nicht mal die Möglichkeit Geräte im Play-Store zu kaufen. Da muss man erst über einen Paketproxy gehen und gegen dessen AGBs verstoßen, da auch die Kreditkarten-Adresse auf diesen Paketproxy lauten muss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Künstlicher Hype

    Autor: Johnny Aggro 23.01.13 - 11:08

    Absoulut kein künstlicher Hype , auch bei Mediamarkt in D. wurde ich verwiesen da es leider ausverkauft war. :/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. Nuclide Facebook stellt quelloffene IDE vor
  2. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  3. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück

  1. Fotodienst: Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder
    Fotodienst
    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

    Auch auf Flickr erlaubt sind nun Werke, die nicht mehr dem Urheberrecht unterliegen oder deren Urheber alle Rechte mit der CC0-Lizenz abgetreten haben. SpaceX nutzt dies bereits. Bei der Umsetzung half die Creative-Commons-Organisation.

  2. Musikstreaming: Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal
    Musikstreaming
    Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal

    Rapper Jay Z hat schon mit Musiklabels und Kleidungsmarken von sich reden gemacht - nun macht er mit Stars wie Madonna an seiner Seite Spotify und anderen Musikflatrates Konkurrenz.

  3. Zahlungsabwickler: Paypal erstattet Rücksendekosten
    Zahlungsabwickler
    Paypal erstattet Rücksendekosten

    Paypal bietet seinen Nutzern einen neuen Service: Der Zahlungsabwickler übernimmt die Rücksendekosten für Onlinebestellungen in einigen europäischen Ländern. In Deutschland gilt dies jedoch nicht.


  1. 13:54

  2. 13:45

  3. 13:05

  4. 12:57

  5. 12:01

  6. 11:01

  7. 10:49

  8. 09:54