Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SAP: "Haltbarkeitsdauer von…

Inder programmieren quick & dirty (Es gibt immer Ausnahmen)

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inder programmieren quick & dirty (Es gibt immer Ausnahmen)

    Autor: Anonymer Nutzer 19.11.12 - 23:37

    Sie machen nur das absolut nötigste und hardcoden alles.
    Die "Alten" Erfahrenen Programmierer dürfen dann für spätere Skalierungen den ganzen Code nochmals anpacken. Am besten, wenn man alles neu schreibt und dann gleich richtig.

    Ihr glaubt mir nicht.
    Dann hört euch mal in den Entwicklerforen um. Vorallem bei Programmierer welche mit Inder Erfahrungen haben.

    Kein Wunder sind die so schnell. Eben quick & dirty

    Und vom Thema Sicherheit. Da haben viele junge Coder noch nie etwas davon gehört.

    Ältere Programmierer arbeiten nicht mehr so schnell, das ist eine oberflächliche Sichtweise. Ältere Programmierer stecken ihre Erfahrungen in die Arbeit.
    Arbeiten überlegter, vorausschauender und sauberer. Gut Ding will Weile haben!

  2. Re: Inder programmieren quick & dirty (Es gibt immer Ausnahmen)

    Autor: Moe479 20.11.12 - 00:45

    das hat aber mit indern eher wenig zu tun,

    eher mit der bezahlung, hardcoden geht nun einmal schneller als sich mit configurationsmöglichlichkeiten das schnell und billig gewünschte/hingeschissen e ergebnis aufzublähen.

    rechnungsmensch/chef:

    "das geht doch billiger?!?"

    subunternehmer:

    "ja klar!"

    nachaltigkeit fragt kein kunde nach ...

  3. Re: Inder programmieren quick & dirty (Es gibt immer Ausnahmen)

    Autor: Pluto1010 20.11.12 - 07:16

    Die lassen sich lieber alle verarschen und zahlen dann drauf. Danach wird der Sub abgesägt und ein neuer schreit das er es billig lösen kann. Das Resultat ist beschissene Software.

  4. Re: Inder programmieren quick & dirty (Es gibt immer Ausnahmen)

    Autor: Casandro 20.11.12 - 07:46

    Das gab es aber bei uns auch. Als ich noch als Programmierer gearbeitet habe, habe ich und meine Kollegen auch nur Schrott gemacht. Das war in den 1990ger Jahren einfach so. Die Firmen die Glück hatten haben Delphi benutzt, was dazu führte, dass es keine Buffer-Overflows gab. (es sei denn, ein Depp hat die Überprüfung abgeschaltet) Die Firmen die Pech hatten, haben C/C++ benutzt, und haben heute Buffer-Overflows. Grobe Schnitzer wie dass das Administrator-Passwort für die SQL-Datenbank unverschlüsselt über das Netz übertragen wird findet man bei beiden.

  5. Keine Buffer-Overflows mit Delphi?

    Autor: fratze123 20.11.12 - 08:16

    Solange man Delphi-Strings benutzt nicht, aber mit Char-Arrays klappt das auch da problemlos. Eine abstellbare Überprüfung kenne ich nicht.

  6. Re: Inder programmieren quick & dirty (Es gibt immer Ausnahmen)

    Autor: KleinerWolf 20.11.12 - 09:49

    Wenn du scheiße progrogammierst, fliegen dir auch die Pascal (Delphi) um die Ohren.
    Ein Vorteil ist, dass dir das ganze Programm nicht um die Ohren fliegt. Dafür arbeitet es in deine Funktion nicht weiter. In der Regel muss der Anwender es dann doch oft (gewaltsam) beenden.
    Ich hab beides programmiert C wie auch Delphi und Delphi hat da noch ein paar ganz andere Stolperstellen gehabt. Und Delphi bietet Quick&Dirty förmlich an. So sehen dann auch viele Programme aus.

  7. Re: Inder programmieren quick & dirty (Es gibt immer Ausnahmen)

    Autor: firestormx2k 28.05.13 - 16:10

    Delphi-Stichwort "Rapid Application Development" :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€
  2. 110,00€
  3. 1.299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Autonomes Fahren: Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus
    Autonomes Fahren
    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

    Noch ein Suchmaschinenbetreiber, der sich mit autonomem Fahren beschäftigt: Das russische Unternehmen Yandex entwickelt zusammen mit mehreren Partnern einen fahrerlosen Bus. Bei dem Projekt ist auch ein deutscher Konzern dabei.

  2. No Man's Sky: Steam wehrt sich gegen Erstattungen
    No Man's Sky
    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

    In Foren machen Berichte die Runde, wonach auch nach vielen Spielstunden eine Rückgabe von No Man's Sky auf Steam möglich sei. Nun macht Valve deutlich, dass die regulären Erstattungsrichtlinien gelten.

  3. Electronic Arts: Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus
    Electronic Arts
    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

    Derzeit startet die offene Beta von Battlefield 1 - mit unterschiedlichen Bedingungen für Nutzer der Playstation 4 und Xbox Live: Nur auf einem der beiden Systeme ist keine kostenpflichtige Mitgliedschaft nötig.


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59