Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SAP: "Haltbarkeitsdauer von…

man verlernt nie ... !

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. man verlernt nie ... !

    Autor: Anonymer Nutzer 19.11.12 - 18:24

    man verlernt das Programmieren nie, und kommt dann eine neue
    Programmiersprache (objektorientiert und plattformunabhaengig wie C oder Java oder Assembler), dann kann man das Vorwissen immer noch uebertragen bzw. anpassen an die neue Programmiersprache. Insofern ist die Behauptung ueber die "Haltbarkeitsdauer von Entwicklern" un-logisch !

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: man verlernt nie ... !

    Autor: morob65 20.11.12 - 12:25

    +1

    das ist auch meine meinung, ich bin auch schon eine weile in dem geschäft.

    ich habe mit einem großrechner (asm) angefangen und programmiere jetzt in meiner freizeit microcontroller (c).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: man verlernt nie ... !

    Autor: King Lui* 20.11.12 - 12:39

    sehe ich ganz genauso, ich glaube sogar das in manchen bereichen die ältere Generation die Nase vorn hat. Mir würde da z.B. Hardwarenahe programmierung einfallen, da gibts echt viele Junge leute die Auf sowas kein Bock mehr haben und nurnoch C# oder Java programmieren, weils so schön einfach ist.

    Fakt ist doch, dass Programmieren immer mehr Klickibunti wird, man braucht heutzutage weniger Detailwissen um sagen wir mal Tetris zu programmieren. Damals war das noch ne echte Herausforderung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: man verlernt nie ... !

    Autor: blubbsi_refoamed 20.11.12 - 12:56

    Ist es manchmal nicht gerade das Problem, dass man nicht verlernt?
    Z.B. eine Gewohnheit an ein überholtes Pattern. Im Idealfall für den Manager hätte man das blinde Vertrauen in neueste Vorgehensweisen, neueste APIs und Frameworks, und man würde nur im Bedarfsfall auf (älteres bzw. grundlegendes) Wissen zurückgreifen.

    Ganz konkret, man würde 2 Zeilen ausdruckstarkes Python (sozusagen "gewusst wo's steht") statt 10 Zeilen C schreiben. Man hätte 15 statt 30 Minuten gebraucht. Steht altes Wissen nicht manchmal im Weg?

    Das Lernen verlernt man in der Tat nie. Aber ich wundere mich schon, warum seitens SAP 35-Jährige fast für nutzlos erklärt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: man verlernt nie ... !

    Autor: -DuffyDuck- 20.11.12 - 13:33

    King Lui* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehe ich ganz genauso, ich glaube sogar das in manchen bereichen die ältere
    > Generation die Nase vorn hat. Mir würde da z.B. Hardwarenahe programmierung
    > ...
    Ohne mich selber zu älteren Generation sondern eher zur Mittelschicht zu zählen, würde mir spontan hier SAP einfallen: Je mehr Jahre man dabei ist, umso besser und begehrter ist man! Auch liegt oft das Min. bei ca. 8-10 Jahren Berufserfahrung im SAP-Umfeld.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: man verlernt nie ... !

    Autor: a user 20.11.12 - 14:45

    das liegt aber nicht an den fähigkeiten, sondern an dem schlechten SAP.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: man verlernt nie ... !

    Autor: ghj 20.11.12 - 15:45

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das liegt aber nicht an den fähigkeiten, sondern an dem schlechten SAP.

    SAP ist eine Firma und keine Software oder Programmiersprache. Wenn du eine Meinung hast, sollte die auf etwas mehr Wissen beruhen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  2. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. HORNBACH Baumarkt AG, Neustadt an der Weinstraße


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 399,00€
  3. (täglich neue Deals)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Trials of the Blood Dragon im Test: Motorräder im B-Movie-Rausch
Trials of the Blood Dragon im Test
Motorräder im B-Movie-Rausch
  1. Anki Cozmo Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad
  2. Crowdfunding Echtwelt-Survival-Spiel Reroll gescheitert
  3. Anki Overdrive Mit dem Truck auf der Rennbahn

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

  1. Tour de France: Thermokameras sollen Motor-Doper überführen
    Tour de France
    Thermokameras sollen Motor-Doper überführen

    Mit Technik der Atombehörde gegen Doping: Bei der Tour de France sollen Wärmebildkameras eingesetzt werden, um regelwidrige Modifizierungen an Fahrrädern zu erkennen.

  2. Symantec und Norton: Millionen Antivirennutzer für Schwachstelle verwundbar
    Symantec und Norton
    Millionen Antivirennutzer für Schwachstelle verwundbar

    Sicherheitssoftware verbessert die Sicherheit und Zitronenfalter falten Zitronen. Tavis Ormandy hat in fast allen Produkten von Norton und Symantec Schwachstellen gefunden, die Speicherfehler im Windows-Kernel ohne Nutzerinteraktion ermöglichen.

  3. Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
    Bargeld nervt
    Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

    Geld- und Bankwesen stehen vor fundamentalen Veränderungen: Startups wirbeln Banken durcheinander, neue Wege entstehen für Zahlungsverkehr, Kreditvergabe und die Bewertung privater Kreditwürdigkeit. Ob wir in Zukunft noch mit Bargeld bezahlen werden, ist dabei noch die geringste Frage.


  1. 11:09

  2. 10:37

  3. 09:59

  4. 09:43

  5. 08:25

  6. 07:49

  7. 07:38

  8. 07:20