Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwache Nachfrage: Apple halbiert…

Jedes Jahr...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jedes Jahr...

    Autor: r84 14.01.13 - 12:48

    ...gibt es eine News wo drin steht dass Apple ein paar Monate nachdem der erste Ansturm vorbei ist seine Bestellungen reduziert.

    Also kein Drama.

    Vermutlich ist das einfach Geschäftspolitik. Ein Grund könnte sein dass sie die Einkaufspreise mit hohen Stückzahlen senken wollen. Vielleicht hat es auch andere Gründe, wer weiß das schon.

  2. Re: Jedes Jahr...

    Autor: Pablo 14.01.13 - 15:26

    Das ist keine Geschäftspolitik, sondern ganz normal, dass man im Weihnachtsquartal mehr Geräte herstellt als im Quartal danach. Hauptsächlich ist das aber eine PR-Kampagne von irgendeinem "Analysten" im Hintergrund, der sich damit heute 4% niedrigere Einstiegskurse zurechtmanipuliert hat. Nächste Woche gibt es Quartalszahlen von Apple und die US-Carrier hatten schon von sehr guter Nachfrage nach iPhones berichtet.

    Natürlich ist die gesamte Presse wieder reingefallen und die "Anleger" sind in heller Aufruhr. Das ist immer ein sicheres Zeichen, dass sie von den eigentlichen Lage keine Ahnung haben und sich auf bei ihren Entscheidungen auf Gerüchte oder Analysten stützen. Tja selbst schuld. Apple ist das natürlich wie immer egal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.13 15:27 durch Pablo.

  3. Re: Jedes Jahr...

    Autor: virtual 15.01.13 - 02:42

    Sicher ist es normal, dass im Weihnachtsquartal mehr Geräte in den Verkauf müssen. Aber sie haben ja nicht neue Lieferverträge mit geringeren Stückzahlen abgeschlossen, sondern bestehende Lieferverträge für das erste Quartal teilstorniert. Das ist dann doch eher ein sicheres Zeichen, dass wohl noch etliche Geräte auf Lager sind und/oder ( eher und als oder ) sie ihre Absatzschätzungen für das neue Jahr deutlich nach unten korrigieren mussten.

    Nun, am 23. Januar werden wir wohl mehr erfahren. Geschäftsberichte sind nun mal härtere Fakten als Wall Street Journal - Meldungen, auch wenn diese hier sehr detailliert ( z.T. mit Namen der einzelnen betroffenen Fabriken ) waren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Polizeiverwaltungsamt (PVA), Dresden
  2. SCHOTT AG, Mitterteich
  3. STEMMER IMAGING GmbH, Puchheim bei München
  4. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)
  2. 142,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  2. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

  1. SMS-Alternative: Neue Whatsapp-Bedingungen werden Pflicht
    SMS-Alternative
    Neue Whatsapp-Bedingungen werden Pflicht

    Whatsapp-Anwender können die Zustimmung zu den neuen Nutzungsbedingungen nicht mehr verweigern. Zumindest mit einem unserer Accounts geht das nicht mehr. Wer durch Freunde an Whatsapp gebunden ist, sollte die Bedingungen lesen: Dort ist eine Option versteckt.

  2. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  3. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.


  1. 07:23

  2. 15:10

  3. 13:15

  4. 12:51

  5. 11:50

  6. 11:30

  7. 11:13

  8. 11:03