1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitschips: Infineon bekommt…

Wundert mich, dass ein ausländisches Unternehmen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wundert mich, dass ein ausländisches Unternehmen...

    Autor: Steffo 14.08.12 - 19:59

    ... in so einem sicherheitskritischem Bereich einen Auftrag bekommt.
    Möglicherweise können hier nicht viele Know How vorweisen. Infineon rühmt sich ja damit, dass es Chips nach Kundenwünsche entwickeln kann.

    Jedenfalls Glückwunsch an Infineon. Vor ein paar Jahren stand es noch kurz vor der Insolvenz und niemand hat an das Unternehmen geglaubt!

    L. G.
    Steffo

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wundert mich, dass ein ausländisches Unternehmen...

    Autor: Wissard 14.08.12 - 22:29

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... in so einem sicherheitskritischem Bereich einen Auftrag bekommt.
    Sicherheitskritisch ist das maximal für andere Länder, den Amerikanern kann es ja relativ egal ob jemand mit einem gefälschten amerikanischen Pass in Drittländer reingelassen wird. Beim reinlassen nach Amerika, sind die Amerikaner sicherlich nicht nur auf den Pass angewiesen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. The Intercept NSA und GCHQ sollen Cyberwaffe Regin eingesetzt haben
  2. Kaspersky Lab Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
  3. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen

  1. Mega: Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen
    Mega
    Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen

    Kim Dotcom behauptet, all sein Geld für Rechtsanwälte ausgegeben zu haben. Ihm gehöre persönlich keine einzige Aktie an dem Sharehoster Mega mehr. Doch das alles könnte ein Trick sein.

  2. Die ROM-Ecke: Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz
    Die ROM-Ecke
    Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

    Die Programmierer der alternativen Android-Distribution Slim ROM stehen weniger im Rampenlicht als die Konkurrenz von Cyanogenmod, ihre ROM Slimkat hat es allerdings in sich: Sie bietet zahlreiche Einstellungen, Heads-Up-Notifications - und einen invertierten, schwarzen Modus.

  3. Gesundschrumpfung: Sony will Smartphone-Modellvielfalt reduzieren
    Gesundschrumpfung
    Sony will Smartphone-Modellvielfalt reduzieren

    Sonys Mobilfunk-Abteilung beschert dem Unternehmen herbe Verluste, während die Playstation und Digital-Imaging-Produkte Geld bringen. Nun plant Sony einen Modell-Kahlschlag und will sich auf wenige, profitable Geräte konzentrieren, auch wenn das zulasten des Umsatzes geht.


  1. 09:08

  2. 09:00

  3. 08:48

  4. 08:26

  5. 08:09

  6. 07:43

  7. 07:28

  8. 23:08