Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Slot-1-Karten: "Nintendo zwingt SR…

Auch wenn ich Nintendo mag

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: tomate.salat.inc 09.01.13 - 17:18

    und deren Verhalten auch absolut nachvollziehen kann. Ein Medium zu verbieten, welches illegal verwendet werden "könnte" ist einfach nicht in Ordnung ...

    außerdem: Ich weiß es nicht, aber ich wette: darauf zahlen wir auch GEMA, also wieso sollte hier nicht das Konzept der Sicherheitskopie greifen?

  2. Re: Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: theonlyone 09.01.13 - 17:30

    Naja letztlich muss man sicher ab Fragen für was das Medium" in aller Regel" genutzt wird.


    Schau ich mir die ganzen Kinder an die bei meinem bruder in der Schule waren, da hatte absolut jeder so eine Karte und darauf Spiele, weil die schlichtweg enorm billiger sind (passen ja extrem viele auf so eine 16gb SD Karte, so um die 50 spiele locker).


    Das Nintendo das ankotzt dürfte klar sein, verständlich irgendwo.


    So gesehen würde ich mal die These aufstellen das 99% der Dinger für illegale Spiele genutzt werden, das ist "DAS" Feature der Teile, der Rest ist Spielerei.


    Demnach ist das schon das Hauptmotiv, klar kann man sie auch legal nutzen, aber das macht ja im Prinzip sowieso keiner (oder schwerschindend geringe Zahlen, in jedem fall keines der ganzen GameBoy Kinder da draußen, die kriegen die karte von Papa weil der geld sparen muss und will , damit hat sich das).

  3. Re: Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: Kidasiga 09.01.13 - 17:34

    Finde ich auch es gibt viele andere Firmen die nur wollen das ihre Käufer ihrer Slot-1 Karten Spiele drauf schmeißen. Aber sowas abzuziehen um eine Firma einfach zu zerstören finde ich nicht gut. Nintendo schieb ihre Schuld auf andere ab, SR-Tronic hat hier ein Homebrew geschafft drauf zu spielen aber keine NDSSpiel das tut der Nutzer ja selber anstatt Firmen zu zerstören sollten sie wie beim 3DS ihre Spiele sicher machen oder einfach gleich von anfang an ein Safe Homebrew zu verfügung stellen wo jeder etwas dazu was entwickeln kann und es im Store angeboten werden kann. Aber sowas geht garnicht.

  4. -Gema- Wir zahlen sogar auf Streichhölzer, weil das Feuer knistert.

    Autor: spambox 09.01.13 - 20:48

    Sorry, den Kommentar konnt ich mir nicht verkneifen.
    @Moderator: Falls du den Beitrag verschiebst, brauche ich keine Benachrichtigung. :-)

    Grüße
    #sb

  5. Re: Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: -=Draven=- 09.01.13 - 23:44

    Wenn ich es Richtig verstanden habe war doch der einzige Kopierschutz der vorhanden war die Slot 1 Karte selber und weiteres gab es nicht. Da es Technisch also eigentlich nicht geschützt war ist es doch sogar erlaubt eine Sicherheitskopie anzulegen wenn ich dann als Kunde alle meine Spiele auf eine SD Karte packen kann ist es doch super nicht ständig die Slot-1 Karten mit herumzuschleppen.

    Ich habe kein Nintendo Gerät.

  6. Re: Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: Seasdfgas 10.01.13 - 11:12

    man fragt sich immer, wieso die hersteller dieser slot 1 karten keine maßnamen einleiten, das man nur homebrew auf den karten laufen lassen kann.

    da hätte es mit sicherheit möglichkeiten gegeben.

    aber macht keiner, weil sich die dinger eben nur wegen den roms verkaufen

  7. Re: Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: nicosocha 10.01.13 - 12:17

    Ja find ich auch nicht gut, die Karte ist doch legal, was man damit macht ist wieder was anderes. Dann müsste man Computer auch verbieten weil damit kann man ja auch illegale Sachen runterladen. Oder Messer, damit kann man auch jemanden verletzen. Ich denke die Verantwortung liegt beim jeweiligen User der das Produkt kauft und damit illegale Dinge tut. Alles andere ist indiskutabel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  3. PTA GmbH, München
  4. ZF Friedrichshafen AG, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,00€
  2. 54,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Sicherheitsrisiko Baustellenampeln: Grüne Welle auf Knopfdruck
    Sicherheitsrisiko Baustellenampeln
    Grüne Welle auf Knopfdruck

    Es klingt wie ein Computerspiel oder ein Hackerfilm, ist aber leider Realität: Die Ampelanlagen eines deutschen Herstellers lassen sich fernsteuern. Obwohl das Unternehmen seit Monaten Kenntnis davon hat, ist bislang nichts geschehen.

  2. Altiscale: SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar
    Altiscale
    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

    SAP hat Altiscale gekauft, um bei Big Data mehr Möglichkeiten zu haben. Das Startup könnte in dem deutschen Konzern auch eine neue Strategie in dem Bereich schaffen.

  3. Stiftung Warentest: Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest
    Stiftung Warentest
    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

    Mailbox und Posteo top, Gmail flop - so lässt sich der Mailprovidertest der Stiftung Warentest zusammenfassen. Nachdem der letzte Test zurückgezogen worden war, sollte dieses Mal alles besser laufen. Kritik gibt es trotzdem.


  1. 07:00

  2. 19:10

  3. 18:10

  4. 16:36

  5. 15:04

  6. 14:38

  7. 14:31

  8. 14:14