1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Slot-1-Karten: "Nintendo zwingt SR…

Auch wenn ich Nintendo mag

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: tomate.salat.inc 09.01.13 - 17:18

    und deren Verhalten auch absolut nachvollziehen kann. Ein Medium zu verbieten, welches illegal verwendet werden "könnte" ist einfach nicht in Ordnung ...

    außerdem: Ich weiß es nicht, aber ich wette: darauf zahlen wir auch GEMA, also wieso sollte hier nicht das Konzept der Sicherheitskopie greifen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: theonlyone 09.01.13 - 17:30

    Naja letztlich muss man sicher ab Fragen für was das Medium" in aller Regel" genutzt wird.


    Schau ich mir die ganzen Kinder an die bei meinem bruder in der Schule waren, da hatte absolut jeder so eine Karte und darauf Spiele, weil die schlichtweg enorm billiger sind (passen ja extrem viele auf so eine 16gb SD Karte, so um die 50 spiele locker).


    Das Nintendo das ankotzt dürfte klar sein, verständlich irgendwo.


    So gesehen würde ich mal die These aufstellen das 99% der Dinger für illegale Spiele genutzt werden, das ist "DAS" Feature der Teile, der Rest ist Spielerei.


    Demnach ist das schon das Hauptmotiv, klar kann man sie auch legal nutzen, aber das macht ja im Prinzip sowieso keiner (oder schwerschindend geringe Zahlen, in jedem fall keines der ganzen GameBoy Kinder da draußen, die kriegen die karte von Papa weil der geld sparen muss und will , damit hat sich das).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: Kidasiga 09.01.13 - 17:34

    Finde ich auch es gibt viele andere Firmen die nur wollen das ihre Käufer ihrer Slot-1 Karten Spiele drauf schmeißen. Aber sowas abzuziehen um eine Firma einfach zu zerstören finde ich nicht gut. Nintendo schieb ihre Schuld auf andere ab, SR-Tronic hat hier ein Homebrew geschafft drauf zu spielen aber keine NDSSpiel das tut der Nutzer ja selber anstatt Firmen zu zerstören sollten sie wie beim 3DS ihre Spiele sicher machen oder einfach gleich von anfang an ein Safe Homebrew zu verfügung stellen wo jeder etwas dazu was entwickeln kann und es im Store angeboten werden kann. Aber sowas geht garnicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. -Gema- Wir zahlen sogar auf Streichhölzer, weil das Feuer knistert.

    Autor: spambox 09.01.13 - 20:48

    Sorry, den Kommentar konnt ich mir nicht verkneifen.
    @Moderator: Falls du den Beitrag verschiebst, brauche ich keine Benachrichtigung. :-)

    Grüße
    #sb

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: -=Draven=- 09.01.13 - 23:44

    Wenn ich es Richtig verstanden habe war doch der einzige Kopierschutz der vorhanden war die Slot 1 Karte selber und weiteres gab es nicht. Da es Technisch also eigentlich nicht geschützt war ist es doch sogar erlaubt eine Sicherheitskopie anzulegen wenn ich dann als Kunde alle meine Spiele auf eine SD Karte packen kann ist es doch super nicht ständig die Slot-1 Karten mit herumzuschleppen.

    Ich habe kein Nintendo Gerät.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: Seasdfgas 10.01.13 - 11:12

    man fragt sich immer, wieso die hersteller dieser slot 1 karten keine maßnamen einleiten, das man nur homebrew auf den karten laufen lassen kann.

    da hätte es mit sicherheit möglichkeiten gegeben.

    aber macht keiner, weil sich die dinger eben nur wegen den roms verkaufen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Auch wenn ich Nintendo mag

    Autor: nicosocha 10.01.13 - 12:17

    Ja find ich auch nicht gut, die Karte ist doch legal, was man damit macht ist wieder was anderes. Dann müsste man Computer auch verbieten weil damit kann man ja auch illegale Sachen runterladen. Oder Messer, damit kann man auch jemanden verletzen. Ich denke die Verantwortung liegt beim jeweiligen User der das Produkt kauft und damit illegale Dinge tut. Alles andere ist indiskutabel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.

  2. International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
    International Space Station
    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

    Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs entgegenzunehmen, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.

  3. Malware in Staples-Kette: Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert
    Malware in Staples-Kette
    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

    Es war einer der größten Einbrüche in einer Firma im Jahr 2014. In der US-Kette Staples wurde Schadsoftware gefunden, die Kreditkartendaten von Kunden im Laden stahl. In einer Stellungnahme versucht Staples nun, den Schaden kleinzureden. Der Prozentsatz betroffener Geschäfte ist hoch.


  1. 14:04

  2. 12:54

  3. 12:39

  4. 12:04

  5. 16:02

  6. 13:11

  7. 11:50

  8. 11:06