1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Start 2013: Microsoft Stores sollen…

Warum als erstes Großbritannien?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum als erstes Großbritannien?

    Autor F.A.M.C. 26.11.12 - 11:54

    Wäre der deutsche Markt da nicht gewinnbringender? Ich meine, wir zählen ja als Nr. 1 in Europa.

    Andererseits ist es in GB einfacher, weil da auch alles Englisch ist. Wobei das mit Sicherheit nicht das größte Problem sein wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Warum als erstes Großbritannien?

    Autor crayven 26.11.12 - 12:55

    In der heutigen Zeit, in der das Budget für Marketing oftmals um ein vielfaches höher ist als Produktion und Entwicklung, spart man gerne jeden Euro ein, der geht. Hier den englischen Markt anzupeilen ist gar nicht so dumm - denn die Werbung auf Englisch gibt es bereits. Wer sich desöfteren mit einer Marketingagentur rumschlagen darf, weiß dass auch bei so einer simplen Änderung wie dem Übersetzen hohe Kosten entstehen können ... ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Warum als erstes Großbritannien?

    Autor iu3h45iuh456 26.11.12 - 13:54

    F.A.M.C. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre der deutsche Markt da nicht gewinnbringender? Ich meine, wir zählen ja
    > als Nr. 1 in Europa.

    Das ist auch eine kulturelle Frage. England ist nunmal traditionell in gewisser Hinsicht sowas wie ein weiterer US-Bundesstaat. Wenn die Amis das als "Brücke" nach Europa brauchen um Fehler zu vermeiden, warum nicht.
    Zum Beispiel Walmart ist damals ziemlich unbedarft und halbherzig auf den deutschen Markt gegangen. Und es wurde ein Flop.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Warum als erstes Großbritannien?

    Autor onkel hotte 26.11.12 - 15:06

    > Das ist auch eine kulturelle Frage. England ist nunmal traditionell in
    > gewisser Hinsicht sowas wie ein weiterer US-Bundesstaat. Wenn die Amis das
    > als "Brücke" nach Europa brauchen um Fehler zu vermeiden, warum nicht.
    > Zum Beispiel Walmart ist damals ziemlich unbedarft und halbherzig auf den
    > deutschen Markt gegangen. Und es wurde ein Flop.

    Naja, die Deutschen fressen doch sonst jede Werbung, die identisch mit der amerikanischen ist und nur synchronisiert wurde ?!
    Ansonsten denke ich dürfte neben der kleinere linguistische Hürde die Vorschriften in Deutschland abschrecken, mal eben einen kleinen Feldversuch zu unternehmen. Das dürfte in UK um einiges einfacher sein als hierzulande.....

    Und WalMart hätte sich nie mit dem deutschen Supermarkt-Oligopol anlegen dürfen ;) Des weiteren wollen die Deutschen sich nicht helfen lassen oder Dauerangegrinst werden

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Warum als erstes Großbritannien?

    Autor derKlaus 26.11.12 - 15:23

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten denke ich dürfte neben der kleinere linguistische Hürde die
    > Vorschriften in Deutschland abschrecken, mal eben einen kleinen Feldversuch
    > zu unternehmen. Das dürfte in UK um einiges einfacher sein als
    > hierzulande.....
    Das war auch mein erster Gedanke. Da muss man eigentlich nur an die 24monatige Gewährleistung denken. Das hält so manchen wahrscheinlich davon ab, direkt in dE Läden aufzumachen.

    > Und WalMart hätte sich nie mit dem deutschen Supermarkt-Oligopol anlegen
    > dürfen ;) Des weiteren wollen die Deutschen sich nicht helfen lassen oder
    > Dauerangegrinst werden
    Korrekt, das muss von Anfang an alles funktionieren und aus dem Ei gepellt sein. Sonst gibts gleich mal 1 Sterne Bewertungen für ein gutes Produkt, nur weil es einen Tag länger auf dem Postweg gebraucht hat (so als exemplarisches Beispiel und nicht auf Läden bezogen).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Breitbandausbau: Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
Breitbandausbau
Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
  1. Mobiles Internet Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen
  2. Digitale Agenda Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
  3. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen

Spiele auf dem Oculus Rift DK2: Manchmal klappt es, manchmal nicht
Spiele auf dem Oculus Rift DK2
Manchmal klappt es, manchmal nicht
  1. Oculus Rift Geld für gefundene Sicherheitslücken
  2. Virtuelle Realität Hüft-OP mit Oculus Rift und zwei Gopro-Kameras
  3. Oculus Rift Valve aktualisiert SteamVR für das DK2

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  1. ARD.connect: HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern
    ARD.connect
    HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern

    Wer die ARD-Mediathek auf dem Fernseher nutzen will, kann das mit ARD.connect vom Smartphone oder Tablet aus steuern. Die Entwicklung des Instituts für Rundfunktechnik kann nach dem Abscannen eines QR-Codes TV-Gerät und Smartphone/Tablet miteinander verbinden.

  2. Administrationswerkzeug: HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert
    Administrationswerkzeug
    HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert

    Das für die Verwaltung von IT-Equipment vorgesehene Werkzeug Oneview wird von HP auf andere Produkte erweitert. Bis die neuen Gerätetypen integriert werden, kann es aber noch einige Zeit dauern, da sich HP zunächst auf Rackserver konzentriert.

  3. Ortsnetze: Telekom startet Vectoring für 200.000 Haushalte
    Ortsnetze
    Telekom startet Vectoring für 200.000 Haushalte

    Die Telekom hat heute in den ersten 20 deutschen Ortsnetzen die Verfügbarkeit der Vectoring-Technologie für 200.000 Haushalte angekündigt.


  1. 20:05

  2. 19:11

  3. 19:00

  4. 18:35

  5. 18:33

  6. 18:22

  7. 18:06

  8. 17:16