Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steven Sinofsky: Bill Gates…
  6. The…

Was genau hat er denn getan...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: derKlaus 14.11.12 - 15:52

    Mit dem Unterschied, dass SInofsky nicht in der obersten Hierarchieebene war. Aber charakterlich sind da Gemeinsamkeiten sichtbar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: bofhl 14.11.12 - 16:09

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > florifreeman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Typen und Freidenker ala Steve Jobs hatte MS noch nie viel übrig !
    >
    > Und wie Steve Jobs, so war auch dieser Kerl hier wohl eine arrogante,
    > überhebliche Socke, deren Arroganz soweit ging, dass Industriepartner
    > angeblich nicht mehr mit ihm sprechen wollten und Ballmer die Gespräche
    > führen musste.
    Ar.....ch trifft es wohl eher!

    >
    > Jobs konnte sich diese Attitüde so halbwegs leisten, weil er als CEO etwas
    > Narrenfreiheit besaß und die Geschäfte gut liefen. Als untergeordneter
    > Manager ist so ein Verhalten aber auf Dauer nicht tragbar und die Weigerung
    > der Industrieparner mit diesem Menschen noch zu reden, war offenbar der
    > letzte Tropfen vor dem Überlaufen.
    Jobs war im Umgang mit anderen extrem professionell - sprich wenn er was verkaufen wollte, dann ging er auf Fragen und/oder Problemschilderung korrekt ein, ein echter "Verkäufer" eben! Sinofsky war bereits im normalen Gespräch extrem herablassend. Jedenfalls hatte man bei ihm das Gefühl, man müsse sich für jeden Satz entschuldigen, denn man sich erlaubt an ihn zu richten. Fragen? Nicht notwendig, diese zu beantworten - jedenfalls nicht so, dass man damit was anfangen könnte. Sprich: der Herr ist extrem von sich überzeugt und nur sein Wort gilt!
    Gegenüber Kunden - und auch gegenüber Mitarbeitern - kann wirklich "netter" und praktikabler Weg.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Little_Green_Bot 14.11.12 - 17:18

    Solche Wunderkinder mit mangelhafter Sozialkompetenz sind in der IT-Branche schon fast typisch. Sie zerbrechen irgendwann an ihren eigenen Standards, oder werden schizophren.

    EU bedeutet für D: mehr Kriminalität, weniger Rente, keine Mitbestimmung der Bürger.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Remy 14.11.12 - 18:38

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Mann heisst Stephen Elop, nicht Steven. Das ist im Englischen ein
    > ziemilicher Unterschied in der Aussprache.

    Nein, das wird komplett gleich ausgesprochen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: nicoledos 14.11.12 - 20:34

    Wird wohl an der gleichen Generation und Herkunft liegen.
    In bestimmten Jahren häufen sich aus Modegründen manche Namen.

    Auch sind in gewissen Kulturkreisen bestimmte Namen üblicher als andere.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Switchblade 14.11.12 - 20:56

    Ich geh davon aus, dass er folgendes meint:

    Stephen = Aussprache mit ph = f = Stiefen
    Steven = Aussprache mit v = w = Stieven

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: irata 14.11.12 - 22:18

    Switchblade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich geh davon aus, dass er folgendes meint:
    >
    > Stephen = Aussprache mit ph = f = Stiefen
    > Steven = Aussprache mit v = w = Stieven

    Hab mir dazu schnell ein paar Interviews (Intro) angehört.
    Vermutlich sprechen es aber alle falsch aus? ;-)
    Andererseits ist "ph" eine alte Form von "f" (Delphin, Phantasie, Photo, Telephon usw.)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: SaSi 14.11.12 - 22:48

    >>Ohne Jobs würde das www vermutlich ganz anders aussehen.

    Was hat denn bitteschön Jobs jetzt mit dem www aussehen zu tun?????????

    in der appworld kann das täuschen, aber das www existiert nicht auf grundlage von apps...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Guardian 15.11.12 - 14:33

    Jobs konnte nur eines. Verkaufen.

    Er hat einem Penner wenns sein muss einen goldenen haufen scheiße verkauft.

    Technisch hatte er nichts drauf,
    Das haben alles andere gemacht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: derKlaus 15.11.12 - 15:26

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>Ohne Jobs würde das www vermutlich ganz anders aussehen.
    >
    > Was hat denn bitteschön Jobs jetzt mit dem www aussehen zu tun?????????
    Der erste Webserver lief auf einer Next und wurde dafür entwickelt.

    > in der appworld kann das täuschen, aber das www existiert nicht auf
    > grundlage von apps...
    Was ich auch nie behauptet habe.
    http://de.wikipedia.org/wiki/CERN_httpd

    Für weitere infos bitte die Suchmaschine des Vertrauens nutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.12 15:27 durch derKlaus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Doomchild 15.11.12 - 15:49

    Genauso falsch.

    ____________________________________________________________________
    "Hey, I rock the unfree world, that's my specialty." - Jello Biafra

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. (Senior-)Berater (m/w) SAP Business Intelligence
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Architect Microsoft Exchange / WebMail (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze
    Battlefield 1 angespielt
    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

    E3 2016 Electronic Arts hatte neben der im Stream gezeigten Fassung von Battlefield 1 für ausgewählte Journalisten noch eine weitere Version auf der E3 im Gepäck: die Closed Alpha. In einem dunklen Konferenzraum durften wir abseits vom Messetrubel Gameplay aufzeichnen und erste Eindrücke des kommenden Multiplayer-Shooters im ersten Weltkrieg sammeln.

  2. Förderung: Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann
    Förderung
    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

    Fiber-To-The-Home (FTTH) kann billiger sein, räumt die Deutsche Telekom ein. Dies gelte für abgelegene Ortsteile, Weiler und Gehöfte. Vectoring wird zudem nicht staatlich gefördert.

  3. Procter & Gamble: Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist
    Procter & Gamble
    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

    Pampers mit Sensoren sind für den Procter & Gamble-Konzern eine Option. Zahnbürsten melden bereits, wenn der Nutzer zu stark drückt oder zu kurz putzt.


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32