Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Kinoumsätze sanken nach…

Kann viele Ursachen haben

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann viele Ursachen haben

    Autor: dura 26.11.12 - 17:19

    Neben der fehlenden Mundpropaganda würde mir schon noch einfallen, dass die Leute bei Megavideo in Scheissqualitaet mit Zeitbegrenzung reingeschaut haben und dann ins Kino gegangen sind. Jetzt holen sie sich gleich den HD-Rip und schauen es durch...
    Blockbuster wirken auf der grossen Leinwand mit viel Audio und evt. 3D "besser" als zuhause.

    Aber das ist nur *noch* eine Interpretation mehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Kann viele Ursachen haben

    Autor: ichbinhierzumflamen 26.11.12 - 17:29

    niemand "zappt" rein und denkt sich "mhh die erste häfte des films war gut, also mach ichs jetzt aus und geh ins grosse kino"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Kann viele Ursachen haben

    Autor: .02 Cents 26.11.12 - 17:39

    Ich gehe mal davon aus, das die 200 Kopien Grenze so etwas wie eine Abgrenzung zur US Blockbuster Produktion darstellt. Bei den Zahlen, die hier von diesem Verband verwendet werden, wird das ja betont. Allerdings scheint mir die sehr kurze Zeitreihe so unstetig, das ich gar keine Aussage allein auf diesen Zahlen für begründet oder begründbar halte. Zwischen Vorjahr und diesem Jahr wächst das Angebot um ca 1/3 von 143 auf 180 Filme. Die Nachfrage hat aber mehr als verdoppelt - von knapp 7 Mio auf 18 Mio Kunden. Damit ergeben sich 100.000 Kunden / Film statt knapp 50.000 im Vorjahr(oder 62.000 das Jahr davor) - eine Verdoppelung pro Film.

    Ich kenne die kausalitäten natürlich auch nicht - es ist aber nicht plausibel, das sich die Versucher pro Film in dieser Kategorie von Filmen nur wegen Megaupload verdoppeln. Viel wahrscheinlicher scheit, das es hier einfach ein paar mehr erfolgreiche Ausreisser gab, die den Schnitt so stark nach oben gegangen sind ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Kann viele Ursachen haben

    Autor: dabbes 26.11.12 - 17:40

    Gegenbeispiel (ist so natürlich nie passiert!)

    "Schatz ich hab hier auf der illegalen Plattform den Film aus dem Jahr 1953 gefunden, den man nirgendwo mehr herbekommt, die bieten auch den neuen James Bond an, soll ich den runterladen oder gehen wir ins Kino?".... "Ach las uns mal ins Kino gehen".

    Es ist aber müßig sich mit sinnlosesn Beispielen zuzuballern, fakt ist nunmal dass Kino uninteressanter wird, dass liegt nicht an den illegalen Seiten oder langweiligen Filmen, sondern an den grundsätzlich nun verfügbaren Dingen -> großer 3D TV mit DolbySurround und bequeme saubere Couch, YouTube & Co., Filmkanäle im überfluss, gesunkene Realeinkommen... mehr Möglichkeiten sein Geld anderweitig zu verpulvern (Smartphone, usw.)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Kann viele Ursachen haben

    Autor: dura 26.11.12 - 17:48

    ichbinhierzumflamen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > niemand "zappt" rein und denkt sich "mhh die erste häfte des films war gut,
    > also mach ichs jetzt aus und geh ins grosse kino"


    Also bei Megaupload war nach einer gewissen Anzahl an Minuten (30? 60? ...) Schluss mit schauen. Dazu war die Qualitaet ohne Zahlung m.W. sehr bescheiden. Und ich finde schon, dass einen das anschauen des Anfangs dazu verleiten kann den im Kino weiter zu schauen. Wenn im TV nebenbei ein Film läuft und der interessant ist, ich aber weg muss, dann schaue ich den evt. nochmal später ganz an.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Kann viele Ursachen haben

    Autor: irgendwersonst 26.11.12 - 17:55

    dura schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinhierzumflamen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > niemand "zappt" rein und denkt sich "mhh die erste häfte des films war
    > gut,
    > > also mach ichs jetzt aus und geh ins grosse kino"
    >
    > Also bei Megaupload war nach einer gewissen Anzahl an Minuten (30? 60? ...)
    > Schluss mit schauen. Dazu war die Qualitaet ohne Zahlung m.W. sehr
    > bescheiden. Und ich finde schon, dass einen das anschauen des Anfangs dazu
    > verleiten kann den im Kino weiter zu schauen. Wenn im TV nebenbei ein Film
    > läuft und der interessant ist, ich aber weg muss, dann schaue ich den evt.
    > nochmal später ganz an.

    Megaupload war ein Portal wo man Dateien hochladen und diese dann auch von anderen heruntergeladen werden konnten, so ziemlich genau wie Rapidshare.

    Da konnte man nichts gestreamt anschauen.
    Was du meinst ist eine der Streamingseiten die geschlossen wurden.

    https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Kann viele Ursachen haben

    Autor: Nebucatnetzer 26.11.12 - 18:10

    > Megaupload war ein Portal wo man Dateien hochladen und diese dann auch von
    > anderen heruntergeladen werden konnten, so ziemlich genau wie Rapidshare.
    >
    > Da konnte man nichts gestreamt anschauen.
    > Was du meinst ist eine der Streamingseiten die geschlossen wurden.

    War Megavideo nicht Teil von Megaupload?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Kann viele Ursachen haben

    Autor: irata 26.11.12 - 19:34

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit ergeben sich 100.000 Kunden / Film statt knapp 50.000 im Vorjahr(oder 62.000 das Jahr davor) - eine Verdoppelung pro Film.

    Ursprünglich haben sie es so gedreht, dass sich die Besucherzahlen verzehnfacht haben - aber das wäre dann unglaubwürdig gewesen.
    Nein, nur Spaß, aber es erweckt schon den Eindruck, dass das gar nicht so unrealistisch wäre, wenn noch ein paar weitere solcher Seiten geschlossen werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bamberg
  2. Amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  3. Deutsche Telekom AG, Düsseldorf
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,00€ inkl. Versand
  2. mit Geforce GTX 1070 und i5-6500 für 1.229 €
  3. (u. a. Ice Age 1-4 Blu-ray je 6,90€, Rio 2 Blu-ray 6,90€, Playstation VR 399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Lego im Test: Das Erwachen der Lustigkeit
Star Wars Lego im Test
Das Erwachen der Lustigkeit
  1. Mixed Reality Lucasfilm und Magic Leap bringen Star Wars ins Wohnzimmer
  2. Playstation Kriegsgott statt neuer Konsolenhardware
  3. Trials on Tatooine Wie Lucasfilm Star Wars in die Virtual Reality gebracht hat

Axon 7 im Hands on: Oneplus bekommt starke Konkurrenz
Axon 7 im Hands on
Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  1. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
Bargeld nervt
Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
  1. BND-Gesetzreform Voller Zugriff auf die Kabel der Telekom
  2. Gehalt.de Was Frauen in IT-Jobs verdienen
  3. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft

  1. The Collection: Bioshock-Spiele werden technisch überarbeitet
    The Collection
    Bioshock-Spiele werden technisch überarbeitet

    Die Ausflüge in die Unterwasserstadt Rapture bekommen ein Grafikupdate: Als Teil einer Sammelausgabe erscheinen die älteren Bioshock-Actionspiele technisch überarbeitet für Konsole und Windows-PC.

  2. Passwort-Cracker: Hashcat will jetzt auch Veracrypt knacken können
    Passwort-Cracker
    Hashcat will jetzt auch Veracrypt knacken können

    Die neue Version von Hashcat führt die bislang getrennten Versionen mit CPU- und GPU-Support zusammen. Außerdem können neue Hashes angegriffen werden.

  3. Sparc S7: Oracle attackiert Intels Xeon mit acht Kernen bei 4,27 GHz
    Sparc S7
    Oracle attackiert Intels Xeon mit acht Kernen bei 4,27 GHz

    Bis zu doppelt so flott pro Kern: Oracles Server-Prozessor Sparc S7 soll Intels Xeon E5 mit Broadwell-Technik Konkurrenz machen. Eine der cleversten Funktionen ist dabei noch nicht einmal eingeschaltet.


  1. 11:55

  2. 11:39

  3. 11:35

  4. 10:36

  5. 10:30

  6. 10:23

  7. 10:14

  8. 09:44