Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Kinoumsätze sanken nach…

Verstehe ich nicht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe ich nicht

    Autor: Chevarez 26.11.12 - 21:59

    Die Studie behauptet, dass die Umsätze gesunken sind.

    Die GVU behauptet, dass die Besucherzahlen gestiegen sind.

    Wie soll das funktionieren? Wir alle wissen doch, dass eines sicher nicht passiert ist; nämlich, dass die Eintrittspreise überproportional gesunken sind.

    Natürlich immer auch vorausgesetzt, beide Statistiken gehen von den selben Grundannahmen aus. Gleiche Anzahl an Filmen und gleiche Anzahl an Besuchern. Und das kann ich mir bei diesen, sich negierenden Aussagen eigentlich nicht wirklich vorstellen. Außer ich blick da was Essentielles nicht.

  2. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: Jukka91 26.11.12 - 22:45

    Chevarez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich immer auch vorausgesetzt, beide Statistiken gehen von den selben
    > Grundannahmen aus. Gleiche Anzahl an Filmen und gleiche Anzahl an
    > Besuchern. Und das kann ich mir bei diesen, sich negierenden Aussagen
    > eigentlich nicht wirklich vorstellen. Außer ich blick da was Essentielles
    > nicht.


    Und da ist der Unterschied. Die GVU geht von einer anderen Grundgesamtheit aus als die Studie. Man vergleicht hier Äpfel mit Birnen.
    In der oben erwähnten Studie vergleicht man 49 Länder, die GVU hat nur Deutschland.
    Es werden keine Vergleichswerte gegeben (wieviele Kopien sind z.B. für einen Blockbuster normal, wieviele für eine größere deutsche Produktion und wieviele für einen kleinen Film etc.), noch wird in irgendeiner Art und Weise aufeinander eingegangen.
    Hier wird ausschließlich mit Zahlen gespielt - solange die GVU keine Umsätze darlegen kann/will, hat niemand was davon.
    Die Studie ist übrigens hier zu finden:
    http://papers.ssrn.com/sol3/Delivery.cfm/SSRN_ID2176246_code1545989.pdf?abstractid=2176246&mirid=1

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. blackpoint GmbH, Bad Vilbel
  2. Imago Design GmbH, Gilching
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  3. 17,97€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.

  2. Star Wars: Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag
    Star Wars
    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

    Dass Raumfahrt teuer ist, ist bekannt: Ein britisches Unternehmen hat ausgerechnet, was der Todesstern im Unterhalt kostet. Man benötigt schon ein ganzes Imperium, um das zu finanzieren.

  3. NSA-Ausschuss: Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben
    NSA-Ausschuss
    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

    Bei der Veröffentlichung der Dokumente zum NSA-Ausschuss ist Wikileaks möglicherweise eine Panne passiert. Zudem darf die Staatsanwaltschaft im Bundestag nun wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses ermitteln.


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08