Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umstrittene Leiharbeiter: Wie…

Kein Buch mehr von Amazon ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Buch mehr von Amazon ...

    Autor: Henrik 18.02.13 - 18:36

    ... dafuer aber jede Menge anderen Krimskrams, so sieht zumindest meine Historie bei Amazon aus. Frueher[tm] als es noch Gummibaerchen bei jedem Paket gab, hab ich ausschliesslich Buecher bei Amazon bestellt und inzwischen nur noch Kram wie Kuechengeraete oder BluRay-Player, einfach weil Amazon im Durchschnitt immer einen guten Preis macht und ich lieber 2-3 EUR mehr bezahle anstatt das Risiko einzugehen bei irgendeiner Klitsche das Vorfuehrmodell zu bekommen.

    Und die Buecher, ich habe das Glueck eine Buchhandlung direkt um die Ecke zu haben, keine Kette sondern richtig old-school, da beraet der Chef noch persoenlich. Sogar mit humanen Oeffnungszeiten bis 20 Uhr, die haben zwar nie das Fachbuch da was ich brauche, aber Bestellungen per Mail sind problemlos und idR am naechsten Werktag vor Ort und ich kann die in Ruhe abholen. Seitdem Amazon Prime eingefuehrt hat und ich das nicht einsehe zu zahlen vergehen auch oft 1-2 Tage bis das Buch in der Post landet, d.h. der lokale Handel ist da sogar schneller und Preis ist ja eh der gleiche.

  2. Re: Kein Buch mehr von Amazon ...

    Autor: napalm87 18.02.13 - 18:57

    Henrik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Seitdem Amazon Prime eingefuehrt hat und ich das nicht einsehe zu
    > zahlen vergehen auch oft 1-2 Tage bis das Buch in der Post landet, d.h. der
    > lokale Handel ist da sogar schneller und Preis ist ja eh der gleiche.


    Ich finde es gut das du zu der "normalen" Buchhandlung gehst. Aber deine Einstellung 1-2 Tage für das Buch wäre zu lange, macht den Druck aus im Amazonlager.

  3. Re: Kein Buch mehr von Amazon ...

    Autor: hubie 18.02.13 - 19:03

    Wenn man - wie ich - mehrere Buchläden, darunter auch ein Göttinger Urgestein, vor der Nase hat, bietet sich der Kauf dort sowieso mehr an. Die Beratung ist persönlich und professionell, vor allem aber menschlich. Buchpreise sind auch überall dieselben, von daher ist es dem Geldbeutel auch egal :-).

    Achja, man kommt auch mal raus! :-)

  4. Re: Kein Buch mehr von Amazon ...

    Autor: beaver 18.02.13 - 19:14

    Auch bei Amazon bekommst du schon mal geöffnete Ware. Teilweise säubern sie es und verpacken es selbst, teilweise machts der Hersteller.
    Anders geht das auch gar nicht bei den rücksendewütigen Deutschen.

  5. Re: Kein Buch mehr von Amazon ...

    Autor: schap23 18.02.13 - 19:17

    In den Städten sind die etablierten leider bereits lange durch Hugendubel und Thalia kaputt gemacht worden. Jetzt schließen die auch ihre Läden, die so groß sind, daß man da nur mit Mühe etwas findet. Bei Hudendubel finde ich hier in Frankfurt jedenfalls zwischen dem ganzen Krimskrams nur vereinzelt Bücher.

    Weshalb ich aber weiter bei Amazon kaufen werde, ist, daß ich viele ausländische Bücher kaufe. Früher waren die nur schwierig zu bekommen, dann wurde ein Phantasiekurs auf den empfohlenen Preis angewendet und eine Pauschale aufgeschlagen. So mußte man Wochen warten und bezahlte sich dumm und dämlich. Heute ist das meiste bei Amazon vorrätig oder jedenfalls in Kürze lieferbar und das zu einem fairen Preis.

  6. Re: Kein Buch mehr von Amazon ...

    Autor: Henrik 18.02.13 - 19:21

    napalm87 schrieb:
    > Ich finde es gut das du zu der "normalen" Buchhandlung gehst. Aber deine
    > Einstellung 1-2 Tage für das Buch wäre zu lange, macht den Druck aus im
    > Amazonlager.

    Ich finds immer schoen das der Kunde ja an allem Schuld ist, die 1-2 Tage sind eine Taktik von Amazon, weil es jetzt erste und zweite Klasse Kunden gibt. Ich waere mal gespannt was im Supermarkt los ist wenn es dort ne Expresskasse gibt, die aber halt x-Prozent teurer ist, der Aufstand waere garantiert ;)

  7. Re: Kein Buch mehr von Amazon ...

    Autor: napalm87 18.02.13 - 20:43

    Henrik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > napalm87 schrieb:
    > > Ich finde es gut das du zu der "normalen" Buchhandlung gehst. Aber deine
    > > Einstellung 1-2 Tage für das Buch wäre zu lange, macht den Druck aus im
    > > Amazonlager.
    >
    > Ich finds immer schoen das der Kunde ja an allem Schuld ist, die 1-2 Tage
    > sind eine Taktik von Amazon, weil es jetzt erste und zweite Klasse Kunden
    > gibt. Ich waere mal gespannt was im Supermarkt los ist wenn es dort ne
    > Expresskasse gibt, die aber halt x-Prozent teurer ist, der Aufstand waere
    > garantiert ;)

    Du vergleichst gerade Äpfel mit Birnen.
    Und es gibt bestimmt genug id**** die auch für eine schnellere Kasse zahlen würden. Wieso sollte es dort ein Aufstand geben?
    Entweder warte ich 5 min. und bekomme meine Ware für 10¤. Oder ich warte nur 1 min. und zahlen 12¤.
    Es ist doch jedem überlassen ob einer mehr Wert auf Geld legt oder auf Zeit.

    Taktik hin oder her, es ist nun mal ein ganz normaler Vorgang. Das gibt es nicht erst seit Amazon. Wer mehr zahlt erhält besseren Service. Völlig normal.

  8. Re: Kein Buch mehr von Amazon ...

    Autor: globalplayer 19.02.13 - 06:02

    hubie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man - wie ich - mehrere Buchläden, darunter auch ein Göttinger
    > Urgestein, vor der Nase hat, bietet sich der Kauf dort sowieso mehr an. Die
    > Beratung ist persönlich und professionell, vor allem aber menschlich.
    > Buchpreise sind auch überall dieselben, von daher ist es dem Geldbeutel
    > auch egal :-).
    >
    > Achja, man kommt auch mal raus! :-)

    Schön für dich, dass es deiner Gesundheit gut tut.

    ABER: vergleicht hier bitte nicht Romane/Belletristik mit Fachbüchern und schmeißt die alle in einen Topf!!

    Ich bin in der IT tätig und z. B. Programmierbücher kaufe ich deswegen bei Amazon weil ich Mängelexemplare bekomme, wo mal paar Eselsohren drin sind!
    Beispielsweise der Flanagan "Javascript". Von dem kommt alle paar Jahre eine neue Edition heraus, die auch i. d. R. wirklich jedesmal Neues bringt.

    Also was soll der Unfug, so ein Buch fabrikneu zu kaufen wenn ich ein Mängel-/Retourenexemplar bekomme? Schon allein aus diesem Grund kann ich Amazon nicht entbehren.

    ABER(²): einen Roman lese ich nur zu gerne "fabrikneu"! Und gehe dafür natürlich auch gerne in eine Buchhandlung.

    Aber wie gesagt: mit Fachbüchern verhält's sich nicht exakt genauso wie mit Unterhaltungsliteratur. Das sind zwei Paar Stiefel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 06:03 durch globalplayer.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Kroschke sign-international GmbH, Braunschweig
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 10,99€
  3. 38,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Project CSX ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an
  2. Google Pixel-Lautsprecher knackt bei maximaler Lautstärke
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Whistleblowerin: Obama begnadigt Chelsea Manning
    Whistleblowerin
    Obama begnadigt Chelsea Manning

    Es ist eine seiner letzten Amtshandlungen: Der scheidende US-Präsident Barack Obama wird der Whistleblowerin Chelsea Manning einen Großteil der verbleibenden Strafe erlassen.

  2. Stadtnetz: Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch
    Stadtnetz
    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

    Eine Stadt mit Wifi auszurüsten, ist nicht einfach. Ein erfahrener Betreiber der Tele-Columbus-Gruppe berichtet von den Widrigkeiten bei der Elektrizitätsversorgung und dem Denkmalschutz.

  3. Netzsperren: UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen
    Netzsperren
    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

    Die derzeit im Vereinigten Königreich geplanten Zugangsbeschränkungen oder gar Netzsperren für Porno-Streaminganbieter im Internet könnten ohne jede parlamentarische Kontrolle durch die Regierung erlassen werden. Ein Parlamentsausschuss für Verfassungsfragen kritisiert das deutlich.


  1. 22:50

  2. 19:05

  3. 17:57

  4. 17:33

  5. 17:00

  6. 16:57

  7. 16:49

  8. 16:48