1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unter Druck: Von der Leyen fordert…

Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

    Autor: Spaghetticode 17.02.13 - 22:48

    Ansonsten hätten wir statt der Amazonseite folgendes bewundern können:

    Ein Vorteil hätte das Ganze: Die Ausbeutung wäre wohl schneller beendet, als wir uns den Text durchlesen könnten. Und zukünftige Arbeitnehmerüberlassungsverträge hätten bestimmt entsprechende Klauseln dagegen.

    (Aus Gründen der Barrierefreiheit, zum Beispiel für Blinde und Suchmaschinen: Gezeigt wird ein Stoppschild, das heißt ein regelmäßiges Achteck mit roter Füllung und weißem Rand, mit dem weißen Text „STOPP! Der unter dieser Adresse erreichbare Versandhändler lässt Leiharbeitskräfte bei sich beschäftigen, die von der Leiharbeitsfirma ausgebeutet werden. Aus diesem Grund wurde der Zugriff auf den Versandhändler blockiert. Der Zugriff wird wieder ermöglicht, sobald die Ausbeutung beendet wurde. Vielen Dank für Ihr Verständnis.“)

    Disclaimer (nachträglich hinzugefügt): Ich bin natürlich nicht für Stoppschilder, da damit auch Missbrauch getrieben werden kann. Lieber sollten die Kunden die Protestform „Boykott“ wählen. Sobald genügend Kunden daran teilnehmen, werden auch die Missstände aufhören.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.13 22:54 durch Spaghetticode.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

    Autor: Endwickler 18.02.13 - 09:52

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten hätten wir statt der Amazonseite folgendes bewundern können:
    > im.bilderkiste.org
    > Ein Vorteil hätte das Ganze: Die Ausbeutung wäre wohl schneller beendet,
    > als wir uns den Text durchlesen könnten. Und zukünftige
    > Arbeitnehmerüberlassungsverträge hätten bestimmt entsprechende Klauseln
    > dagegen.
    >
    > (Aus Gründen der Barrierefreiheit, zum Beispiel für Blinde und
    > Suchmaschinen: Gezeigt wird ein Stoppschild, das heißt ein regelmäßiges
    > Achteck mit roter Füllung und weißem Rand, mit dem weißen Text
    > „STOPP! Der unter dieser Adresse erreichbare Versandhändler lässt
    > Leiharbeitskräfte bei sich beschäftigen, die von der Leiharbeitsfirma
    > ausgebeutet werden. Aus diesem Grund wurde der Zugriff auf den
    > Versandhändler blockiert. Der Zugriff wird wieder ermöglicht, sobald die
    > Ausbeutung beendet wurde. Vielen Dank für Ihr Verständnis.“)
    >
    > Disclaimer (nachträglich hinzugefügt): Ich bin natürlich nicht für
    > Stoppschilder, da damit auch Missbrauch getrieben werden kann. Lieber
    > sollten die Kunden die Protestform „Boykott“ wählen. Sobald
    > genügend Kunden daran teilnehmen, werden auch die Missstände aufhören.

    Da fehlt für die Blinden noch die Erklärung, was rot und weiß sind und wie man sie als Blinde wahrnehmen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

    Autor: Spaghetticode 18.02.13 - 14:09

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da fehlt für die Blinden noch die Erklärung, was rot und weiß sind und wie
    > man sie als Blinde wahrnehmen kann.
    Sollen sie doch zur Pommesbude gehen und dort eine „Pommes rot-weiß“ bestellen. Rot = Ketchup, schmeckt nach Tomate. Weiß = Mayonnaise, schmeckt fettig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

    Autor: helgebruhn 18.02.13 - 14:23

    Erstmal sollte man das Wort "STOP" schon richtig schreiben können für den Anfang :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

    Autor: Spaghetticode 18.02.13 - 14:33

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstmal sollte man das Wort "STOP" schon richtig schreiben können für den
    > Anfang :-)
    Im Duden stehen beide Varianten (Stop/Stopp) drin. „Stop“ wird als alte und englische Schreibung definiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

  1. Kepler-444: Astronomen entdecken uraltes Sonnensystem
    Kepler-444
    Astronomen entdecken uraltes Sonnensystem

    Es ist ein ganz besonderes Sonnensystem, das das Weltraumteleskop Kepler da entdeckt hat: ein Stern mit fünf Planeten. Als unsere Sonne entstand, war Kepler-444 schon älter als die Sonne heute.

  2. Mobilsparte: Sony streicht weitere 1.000 Stellen
    Mobilsparte
    Sony streicht weitere 1.000 Stellen

    Bis zum Jahresende will Sony weiter bei seiner Mobilsparte sparen: 1.000 Stellen sollen in Asien und Europa gestrichen werden, zudem soll es weniger Modelle geben. Der Hersteller erhofft sich damit, seinen defizitären Smartphone- und Tablet-Bereich wieder in die schwarzen Zahlen zu bekommen.

  3. Yahoo: Alibaba und die 40 Milliarden
    Yahoo
    Alibaba und die 40 Milliarden

    Yahoo gründet seine Anteile an Alibaba in ein separates Unternehmen aus. So spart das Internetunternehmen Steuern. Der Alibaba-Anteil macht fast 85 Prozent von Yahoos Börsenwert aus.


  1. 17:10

  2. 15:47

  3. 15:32

  4. 14:43

  5. 14:37

  6. 14:01

  7. 13:45

  8. 13:32