1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wirtschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Unter Druck: Von der Leyen fordert…

Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

    Autor Spaghetticode 17.02.13 - 22:48

    Ansonsten hätten wir statt der Amazonseite folgendes bewundern können:

    Ein Vorteil hätte das Ganze: Die Ausbeutung wäre wohl schneller beendet, als wir uns den Text durchlesen könnten. Und zukünftige Arbeitnehmerüberlassungsverträge hätten bestimmt entsprechende Klauseln dagegen.

    (Aus Gründen der Barrierefreiheit, zum Beispiel für Blinde und Suchmaschinen: Gezeigt wird ein Stoppschild, das heißt ein regelmäßiges Achteck mit roter Füllung und weißem Rand, mit dem weißen Text „STOPP! Der unter dieser Adresse erreichbare Versandhändler lässt Leiharbeitskräfte bei sich beschäftigen, die von der Leiharbeitsfirma ausgebeutet werden. Aus diesem Grund wurde der Zugriff auf den Versandhändler blockiert. Der Zugriff wird wieder ermöglicht, sobald die Ausbeutung beendet wurde. Vielen Dank für Ihr Verständnis.“)

    Disclaimer (nachträglich hinzugefügt): Ich bin natürlich nicht für Stoppschilder, da damit auch Missbrauch getrieben werden kann. Lieber sollten die Kunden die Protestform „Boykott“ wählen. Sobald genügend Kunden daran teilnehmen, werden auch die Missstände aufhören.

    ___________________________________________________
    Dieser Benutzer besitzt ein paar Coinadressen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.13 22:54 durch Spaghetticode.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

    Autor Endwickler 18.02.13 - 09:52

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten hätten wir statt der Amazonseite folgendes bewundern können:
    > im.bilderkiste.org
    > Ein Vorteil hätte das Ganze: Die Ausbeutung wäre wohl schneller beendet,
    > als wir uns den Text durchlesen könnten. Und zukünftige
    > Arbeitnehmerüberlassungsverträge hätten bestimmt entsprechende Klauseln
    > dagegen.
    >
    > (Aus Gründen der Barrierefreiheit, zum Beispiel für Blinde und
    > Suchmaschinen: Gezeigt wird ein Stoppschild, das heißt ein regelmäßiges
    > Achteck mit roter Füllung und weißem Rand, mit dem weißen Text
    > „STOPP! Der unter dieser Adresse erreichbare Versandhändler lässt
    > Leiharbeitskräfte bei sich beschäftigen, die von der Leiharbeitsfirma
    > ausgebeutet werden. Aus diesem Grund wurde der Zugriff auf den
    > Versandhändler blockiert. Der Zugriff wird wieder ermöglicht, sobald die
    > Ausbeutung beendet wurde. Vielen Dank für Ihr Verständnis.“)
    >
    > Disclaimer (nachträglich hinzugefügt): Ich bin natürlich nicht für
    > Stoppschilder, da damit auch Missbrauch getrieben werden kann. Lieber
    > sollten die Kunden die Protestform „Boykott“ wählen. Sobald
    > genügend Kunden daran teilnehmen, werden auch die Missstände aufhören.

    Da fehlt für die Blinden noch die Erklärung, was rot und weiß sind und wie man sie als Blinde wahrnehmen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

    Autor Spaghetticode 18.02.13 - 14:09

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da fehlt für die Blinden noch die Erklärung, was rot und weiß sind und wie
    > man sie als Blinde wahrnehmen kann.
    Sollen sie doch zur Pommesbude gehen und dort eine „Pommes rot-weiß“ bestellen. Rot = Ketchup, schmeckt nach Tomate. Weiß = Mayonnaise, schmeckt fettig.

    ___________________________________________________
    Dieser Benutzer besitzt ein paar Coinadressen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

    Autor helgebruhn 18.02.13 - 14:23

    Erstmal sollte man das Wort "STOP" schon richtig schreiben können für den Anfang :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Offensichtlich fand bei Ursula von der Leyen ein Umdenken statt.

    Autor Spaghetticode 18.02.13 - 14:33

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstmal sollte man das Wort "STOP" schon richtig schreiben können für den
    > Anfang :-)
    Im Duden stehen beide Varianten (Stop/Stopp) drin. „Stop“ wird als alte und englische Schreibung definiert.

    ___________________________________________________
    Dieser Benutzer besitzt ein paar Coinadressen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

  1. Verband: "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"
    Verband
    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

    Eine einstweilige Verfügung gegen Uber und zuvor ein Gesetz über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum, dass 9flats aus der Stadt vertrieb. Der Startup-Verband fragt: "Wer gründet schon ein Unternehmen in Berlin, wenn er mit Verbot rechnen muss?"

  2. Kabel Deutschland: 2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen
    Kabel Deutschland
    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

    Durch einen Kabelschaden waren zweitausend Haushalte vom Netz von Kabel Deutschland getrennt. Über der Schadensstelle hatte ein parkender Wagen die Arbeiten behindert.

  3. Cridex-Trojaner: Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware
    Cridex-Trojaner
    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

    Hundertfünfzig Rechner in der Hamburger Verwaltung sind im Januar 2014 tagelang durch den Cridex-Trojaner lahmgelegt worden. Das hat der Senat bestätigt. Der Trojaner installiert auch einen Keylogger, doch einen Datenverlust hat es angeblich nicht gegeben.


  1. 20:20

  2. 19:26

  3. 19:02

  4. 17:52

  5. 17:10

  6. 17:02

  7. 17:00

  8. 16:22