Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Schadensersatz wegen…

Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: doktordab 03.01.13 - 21:37

    ...und ist jetzt lange nicht mehr so spektakulär: http://www.ratgeberrecht.eu/abmahnung/abmahnung-gabi-schmidt.html

  2. Re: Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: xviper 03.01.13 - 23:02

    Geld wollen die immer noch.
    Sie bieten nur an, dass auch ein ©blabla reichen würde. (Ja, die Ami-Nummer...)

  3. Re: Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: Moe479 04.01.13 - 04:24

    wenn der urheber tatsächlich blabla ist, ist es doch nur insofern keine andere lizenz vorliegt (z.b. cc ohne namensnennung/ gemeinfrei) und durch dessen nennung keine weiteren kosten enstehen ein guter kompromiss für den verwender.

    ich erlebe täglich wie leute meinen die bilder im internet wären für alles und jeden frei verwendbar und kostenlos entstanden ... dem ist nicht so!

  4. Re: Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: coldstorm 04.01.13 - 07:22

    Quellenangaben sollte man schon noch vornehmen. Aber wer lernt in zu Guttenbergschen Zeiten noch das korrekte Zitieren?

  5. Re: Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: EqPO 04.01.13 - 07:38

    Sollen doch froh sein, dass die Bilder überhaupt irgendwer nutzt. Ohne Abmahnungen wäre das Einkommen 0 Euro bei der Flut an "Künstlern" die ein Foto knipsen. Hier ist die halbe Stadt voll mit dieser Gattung. Wer nix wird wird Künstler und Webdesigner. ;) Das war sicher mal anders.

  6. Re: Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: pholem 04.01.13 - 09:42

    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollen doch froh sein, dass die Bilder überhaupt irgendwer nutzt. Ohne
    > Abmahnungen wäre das Einkommen 0 Euro bei der Flut an "Künstlern" die ein
    > Foto knipsen.

    Damit tust du den professionellen Fotografen Unrecht, die überhaupt nichts mit Kunst zu tun haben sondern in der ganzen Welt Fotos über Politik, Kultur, Landschaft etc schießen und du dich in Magazinen, Zeitung, Internet, Büchern, Postern, Plakaten daran erfreust!
    Profi Fotografen haben Skills und stecken viel Geld in ihr Equipment (und das hat nichts zu tun mit Hipstern die meinen eine 5D Mk III haben zu müssen um ihr Frühstück dann auf Facebook zu posten).
    Wenn die dann noch selbstständig sind heißt es, dass sie erst ein Investment in Form von Geld und Zeit tätigen und anschließend hoffen müssen, ihre Bilder gut verkaufen zu können. Leute, die die Bilder dann ohne Erlaubnis und Zahlung nutzen, machen hier doch etwas kaputt!
    Man könnte deine Aussage mal umdrehen: Man sollte froh sein, dass es überhaupt noch professionelle Fotografen gibt, bei der Flut an "Zecken", die auf Kosten anderer leben.

  7. Re: Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: Lemo 04.01.13 - 10:12

    coldstorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quellenangaben sollte man schon noch vornehmen. Aber wer lernt in zu
    > Guttenbergschen Zeiten noch das korrekte Zitieren?

    Bei einem Link den man mit Thumbnail teilt (was jeder tut der keine Ahnung hat) ist das eigentlich nicht relevant.

  8. Re: Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: msdong71 04.01.13 - 18:09

    Wenn ich rein auf ein Bild verlinken kann der Betrachter nicht erkennen das die URL wohlmöglich garnicht mir gehört. Leider gibt es in dem fall zu wenig konkrete Infos aber so eindeutig böse wie im Golem Artikel scheint das ganze ja doch nicht zu sein.

  9. Re: Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: Crapple 05.01.13 - 11:44

    pholem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EqPO schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sollen doch froh sein, dass die Bilder überhaupt irgendwer nutzt. Ohne
    > > Abmahnungen wäre das Einkommen 0 Euro bei der Flut an "Künstlern" die
    > ein
    > > Foto knipsen.
    >
    > Damit tust du den professionellen Fotografen Unrecht, die überhaupt nichts
    > mit Kunst zu tun haben sondern in der ganzen Welt Fotos über Politik,
    > Kultur, Landschaft etc schießen und du dich in Magazinen, Zeitung,
    > Internet, Büchern, Postern, Plakaten daran erfreust!
    > Profi Fotografen haben Skills und stecken viel Geld in ihr Equipment (und
    > das hat nichts zu tun mit Hipstern die meinen eine 5D Mk III haben zu
    > müssen um ihr Frühstück dann auf Facebook zu posten).
    > Wenn die dann noch selbstständig sind heißt es, dass sie erst ein
    > Investment in Form von Geld und Zeit tätigen und anschließend hoffen
    > müssen, ihre Bilder gut verkaufen zu können. Leute, die die Bilder dann
    > ohne Erlaubnis und Zahlung nutzen, machen hier doch etwas kaputt!
    > Man könnte deine Aussage mal umdrehen: Man sollte froh sein, dass es
    > überhaupt noch professionelle Fotografen gibt, bei der Flut an "Zecken",
    > die auf Kosten anderer leben.

    Was für ein Blödsinn - echt nicht mehr feierlich! Wen interessiert es denn, wenn ein Farcebook-User ein von mir produziertes Bild dort postet? Zumal es ja eh nur verlinkt war. Anders ist dann schon, wenn Agenturen und Zeitungen ungefragt meine Bilder benutzen, bzw. damit geld "verdienen" würden - was anscheinend auch öfter vorkommen soll. Komischerweise muss ich bei solch einem Verhalten immer an die Möwen von "Findet Nemo" denken: Meins, meins, meins, meins, meins, meins, meins, meins, meins, meins!

  10. Re: Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: der_wahre_hannes 05.01.13 - 16:13

    Crapple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pholem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > EqPO schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sollen doch froh sein, dass die Bilder überhaupt irgendwer nutzt. Ohne
    > > > Abmahnungen wäre das Einkommen 0 Euro bei der Flut an "Künstlern" die
    > > ein
    > > > Foto knipsen.
    > >
    > > Damit tust du den professionellen Fotografen Unrecht, die überhaupt
    > nichts
    > > mit Kunst zu tun haben sondern in der ganzen Welt Fotos über Politik,
    > > Kultur, Landschaft etc schießen und du dich in Magazinen, Zeitung,
    > > Internet, Büchern, Postern, Plakaten daran erfreust!
    > > Profi Fotografen haben Skills und stecken viel Geld in ihr Equipment
    > (und
    > > das hat nichts zu tun mit Hipstern die meinen eine 5D Mk III haben zu
    > > müssen um ihr Frühstück dann auf Facebook zu posten).
    > > Wenn die dann noch selbstständig sind heißt es, dass sie erst ein
    > > Investment in Form von Geld und Zeit tätigen und anschließend hoffen
    > > müssen, ihre Bilder gut verkaufen zu können. Leute, die die Bilder dann
    > > ohne Erlaubnis und Zahlung nutzen, machen hier doch etwas kaputt!
    > > Man könnte deine Aussage mal umdrehen: Man sollte froh sein, dass es
    > > überhaupt noch professionelle Fotografen gibt, bei der Flut an "Zecken",
    > > die auf Kosten anderer leben.
    >
    > Was für ein Blödsinn - echt nicht mehr feierlich! Wen interessiert es denn,
    > wenn ein Farcebook-User ein von mir produziertes Bild dort postet?

    Es war ja kein stinknormaler Facebook-User, sondern ein User, der seine Facebook-Seite gewerblich betreibt. Somit ist natürlich auch das Nutzen eines Bildes auf dieser Seite eine gewerbliche Nutzung.

    Dass die Schadensersartforderung für ein ohnehin kostenlos erhätliches Bild totaler blödsinn ist, steht aber natürlich außer Frage.

  11. Re: Die Geschichte hat heute ein Update erfahren..

    Autor: SoniX 13.02.13 - 16:38

    Wieso gehts im Golemartikel um Facebook aber in deinem link wird Facebook nichtmal erwähnt?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen
  3. über Hanseatisches Personalkontor Köln, Wissen im Westerwald
  4. Deutsche Telekom AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 219,90€
  2. 114,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Fifa 17 im Test: Mehr Drama auf dem Fußballplatz
Fifa 17 im Test
Mehr Drama auf dem Fußballplatz
  1. Fifa 17 Was macht Dragon Age in meiner Fifa-Demo?
  2. Electronic Arts Millionenliga mit dem Ultimate Team
  3. Fifa 17 Sonderpartnerschaft mit den Bayern

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

  1. Virtual Reality Developer: Udacity gibt Weiterbildungen zum VR-Entwickler
    Virtual Reality Developer
    Udacity gibt Weiterbildungen zum VR-Entwickler

    Die Lernplattform Udacity bietet ab Oktober 2016 ein neues Nanodegree-Programm an, in dem Nutzer Kurse zum Entwickeln von VR-Inhalten belegen können. Verwendet wird die Unity-Engine.

  2. Gewährleistungsfristen: Verbraucherschützer wollen EU-Plan verhindern
    Gewährleistungsfristen
    Verbraucherschützer wollen EU-Plan verhindern

    Die EU-Kommission erwägt, die bisherigen Gewährleistungsfristen zu deckeln. Verbraucherschützer wollen das mit einer Studie verhindern. Das soll belegen, dass eine längere Gewährleistung keinesfalls zu höheren Preisen führt, wie es vielfach behauptet wird.

  3. UBBF2016: Wo 83 Prozent der Haushalte Glasfaser haben
    UBBF2016
    Wo 83 Prozent der Haushalte Glasfaser haben

    In Hongkong zeigt PCCW-HKT, wie es möglich ist, eine dicht besiedelte Stadt gut mit Glasfaser zu versorgen. Deutschland hat 1,5 Prozent Haushalte, die direkt Glasfaser erhalten, und 277.000 Nutzerhaushalte.


  1. 13:00

  2. 12:46

  3. 12:27

  4. 11:59

  5. 11:35

  6. 11:20

  7. 11:03

  8. 10:46