1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wirtschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Urheberrechtsverletzungen…

Google sollte das konsequent durchziehen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor MeinSenf 05.12.12 - 13:51

    Genau wie das automatisiert angemeckert wird soll es automatisiert gelöscht werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor Free Mind 05.12.12 - 15:16

    seh ich absolut genau so. sollen sie bekommen was sie wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor hypron 05.12.12 - 15:36

    Free Mind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seh ich absolut genau so. sollen sie bekommen was sie wollen.


    Und was passiert wenn die wollen, dass google.com gesperrt wird? ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor throgh 05.12.12 - 15:39

    Free Mind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seh ich absolut genau so. sollen sie bekommen was sie wollen.


    Und was soll danach geschehen? Meinst du wirklich, dass sie verstehen was sie da anrichten respektive fordern? Das klingt jetzt etwas arrogant, aber ich komme nicht umhin so manchen Lobby-Vertretungen schlichtweg einfach das Wissen oder gar den Willen abzusprechen sich ernster mit Medien zu beschäftigen. Und das ist das Schlimmste daran: Sie sind ja bereits jeden Tag mit eben dem konfrontiert. Nur geht es hier schlicht um das "Recht haben, Recht bekommen!"-Spielchen. Von daher sollte man als Kunde kein Geld sondern Sandkastenschäufelchen oder Schnuller verteilen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor S-Talker 05.12.12 - 16:04

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Free Mind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > seh ich absolut genau so. sollen sie bekommen was sie wollen.
    >
    > Und was passiert wenn die wollen, dass google.com gesperrt wird? ^^

    versucht wird es ja oft genug

    p.s.
    Abgesehen davon: Es werden keine URLs gesperrt. Es geht nur um Suchergebnisse.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor Local_Horst 05.12.12 - 16:39

    Und Beschwerden von Gesperrten, ob gerechtfertigt oder nicht, ebenso automatisiert wieder frei gegeben werden? Hui, das wäre ein Spaß. Fehlte nur noch ein Gericht, mit dem man Klagen auch so abwickeln könnte... ?)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor hypron 05.12.12 - 16:40

    S-Talker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon: Es werden keine URLs gesperrt. Es geht nur um
    > Suchergebnisse.

    Was aber in der Praxis aufs gleiche rauskommt. Was ich nicht kenne und nicht finden kann, das kann ich auch nicht aufsuchen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor der-dicky 05.12.12 - 16:41

    Ganz einfach, wenn google das jetzt einfach mal tut, und amazon, itunes und andere größen sperrt, und sie am besten noch darüber informiert, dann wird da jemand auf Schadensersatz klagen, und google wird nur mit dem finger zeigen und sagen" nee, die da sind schuld, die haben uns dau genötigt"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor throgh 05.12.12 - 17:00

    Okay, also den Spieß im Grunde umdrehen. An sich eine gute Idee, nur habe ich dieses Gefühl, dass die Anwälte sich dann auf Jahre vor einem Richter balgen ohne dedizierte Ergebnisse.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor Chevarez 05.12.12 - 20:03

    Dann wird es alternative Suchmaschinen geben, die evtl. sogar genau auf diese Nische spezialisiert sind. Oder Katalogverzeichnisse wie früher. Und genau da ist Googles Management wahrscheinlich hin und her gerissen. Genauso wie auch bei der leidigen Diskussion um das Leistungsschutzrecht.

    Für Google wäre es ein Einfaches, die kompletten Medien-Mafia-Erzeugnisse aus dem Index zu verbannen. Wir als Kunden würden uns jedoch dann wohl eher über die unzuverlässige Suchmaschine aufregen, als über die Medien-Mafia. Zumindest die 90 % der Menschen, die nicht so aufgeklärt sind, wie wir.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Google sollte das konsequent durchziehen

    Autor M.Kessel 06.12.12 - 17:20

    Und in letzter Konsequenz werden die Leute dann einfach die Suchmaschine wechseln, und eine nehmen, die wieder alles findet.

    Eine Suchmaschine, de nicht alles findet ist nutzlos.

    Das wird Google auch bald zu spüren kriegen. Die grossen Filmstudios raffen nicht, das Google nicht ohne Grund nur 1000 Urls pro Anfrage aus dem Index wippen.

    Würden sie alle auf einmal entfernen, würden die Kunden von jetzt auf gleich die Suchmaschine wechseln. Und wer einemal die Suchmaschine gewechselt hat, kommt nicht wieder zurück.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

  1. Epic Games: Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode
    Epic Games
    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

    Epic Games hat Version 4.1 der Unreal Engine veröffentlicht. Wichtiger ist allerdings eine Neuregelung für Entwickler: Wer bei Sony oder Microsoft registriert ist, erhält Zugang zum Quellcode der Playstation 4 oder der Xbox One.

  2. Heartbleed-Bug: Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit
    Heartbleed-Bug
    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

    Der Heartbleed-Bug hat die großen Internetkonzerne aufgeschreckt. Nachdem sie sich jahrelang des kostenlosen OpenSLL-Codes bedient haben, wollen sie nun die Programmierung unterstützen.

  3. Sofortlieferung: Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag
    Sofortlieferung
    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

    E-Plus erweitert unter der Marke Base die Sofortlieferung auf weitere Regionen. In zehn Regionen können Käufer eines Smartphones oder Tablets dieses noch am Bestelltag erhalten.


  1. 17:49

  2. 17:43

  3. 15:52

  4. 15:49

  5. 15:34

  6. 15:34

  7. 15:34

  8. 14:00