1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verlagsrechte: Bruno Kramm klagt…

Die Verlage bekommen Geld dafür, dass sie anderer Leute Noten drucken...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Verlage bekommen Geld dafür, dass sie anderer Leute Noten drucken...

    Autor fratze123 28.01.13 - 12:54

    und damit Geld verdienen?

    Krasse Scheiße!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Die Verlage bekommen Geld dafür, dass sie anderer Leute Noten drucken...

    Autor Der Spatz 28.01.13 - 13:06

    Ist halt noch aus der grauen Vorzeit. Damals gab es nur Life-Musik und mangels Verstärker musste immer gleich ein ganzes Orchester + Chor für den Beat sorgen.

    Und bei den geringen Auflagen für die Noten von La Traviata, Carmen etc. war es so teuer die Noten in die Holzmatrizen zu ritzen, dass die Komponisten das nicht hätten finanzieren können. Also wurde sich darauf geeinigt, dass die Verlage von den Einnahmen etwas abbekommen haben als Bezahlung.

    Es hat sich halt viel aus dem Mittelalter in die Neuzeit gerettet. Die Zünfte nennen sich jetzt Handelskammern, der Ablassbrief Kirchensteuer und die Verlage bekommen halt immer noch Stütze :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Die Verlage bekommen Geld dafür, dass sie anderer Leute Noten drucken...

    Autor mxcd 28.01.13 - 13:16

    Sei ma schoen ruhig, ja?
    Wenn Du einen Job hättest, der besser bezahlt wäre, als ein Ministeramt (so wie die GEMA Vorstände) und das nur, weil Dein Verein nach Gesetzen von 1812 arbeitet, würdest Du auch eine Horde Marketinghoschies und Anwälte bezahlen (statt der Künstler) um der Politik klar zu machen, warum das für immer so sein muss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Was hat der Komponist davon?

    Autor fratze123 28.01.13 - 13:20

    Wenn ich will, dass jemand meine Kompositionen druckt, bezahle ich ihn dafür.
    Mir fällt kein logischer Grund dafür ein, dass man 'nem Notendrucker Geld dafür gibt, dass irgendwer diese Noten spielt. Das kann nichtmal im Mittelalter sinnvoll gewesen sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was hat der Komponist davon?

    Autor Der Spatz 28.01.13 - 13:59

    Wenn es darum geht Geld abzugreifen, dann muss es doch nicht sinnvoll sein.

    Notfalls wirds halt mit der Rettung der Pinguine am Nordpol begründet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was hat der Komponist davon?

    Autor Wechselgänger 28.01.13 - 14:12

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Notfalls wirds halt mit der Rettung der Pinguine am Nordpol begründet.

    Und die ist verdammt überfällig.
    Hast du mal die letzten Populationszahlen von Pinguinen in der Arktis gesehen? Erschreckend niedrig!

    ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was hat der Komponist davon?

    Autor derKlaus 28.01.13 - 15:37

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Spatz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Notfalls wirds halt mit der Rettung der Pinguine am Nordpol begründet.
    >
    > Und die ist verdammt überfällig.
    > Hast du mal die letzten Populationszahlen von Pinguinen in der Arktis
    > gesehen? Erschreckend niedrig!
    >
    > ;)
    Es wäre eher ein Projekt zur Ansiedlung von Pinguinen am Nordpol.
    Dann könnten die auch endlich mal von den Eisbären gejagt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Was hat der Komponist davon?

    Autor M.P. 28.01.13 - 16:09

    Hmm,
    für einen Künstler, der für die Druckkosten nicht in Vorleistung gehen kann, war das doch ein attraktives Modell, da sein Werk ansonsten ggfs. gar nicht gedruckt würde.

    Da heutzutage das Drucken aber keine "Kunst" mehr ist, und selbst der Notensatz häufig bis zur Druckreife von Komponisten erledigt wird, sehe ich da eigentlich keine Grundlage mehr.
    Insbesondere für Musikstücke, wie hier im Beispiel, von denen es gar keine Noten von einem Notenverlag gibt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HP Elitepad 1000 G2 im Test: Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör
HP Elitepad 1000 G2 im Test
Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör
  1. Administrationswerkzeug HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert
  2. HP Proliant DL160 und 180 Mit neuen Einstiegsservern gegen Huawei und Supermicro
  3. Notebooks HP ruft wegen Brandgefahr Millionen Netzteilkabel zurück

PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K: So klappt's mit Downsampling
PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K
So klappt's mit Downsampling
  1. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  2. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion
  3. Ultra High Definition Scharf allein ist nicht genug

Zoobotics: Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
Zoobotics
Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  1. Schnell, aber ungenau Roboter springt im Explosionsschritt
  2. Softrobotik Weicher Roboter bekommt neuen Antrieb
  3. Dyson 360 Eye Staubsauger schickt Sauberkeitsbericht übers Smartphone

  1. Thaw: Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm
    Thaw
    Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm

    Eine direkte Interaktion zwischen Smartphone und Computer soll das System Thaw ermöglichen, das Forscher am MIT entwickelt haben. Der Nutzer kann das Smartphone beispielsweise dazu nutzen, Inhalte auf dem Bildschirm zu manipulieren oder nahtlos zwischen Computer und Mobilgerät auszutauschen.

  2. Threshold: Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü
    Threshold
    Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü

    Nicht mehr im September, sondern erst im Oktober 2014 soll es die Technical Preview von Windows 9 geben, berichtet Paul Thurrott. Der seit Jahrzehnten aktive Windows-Kenner zeigt zudem in Screenshots zahlreiche neue Funktionen inklusive Startmenü und Home-Ordner.

  3. Neue AGB: Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte
    Neue AGB
    Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte

    Sie sind nicht geändert worden, dafür klarer formuliert: Kickstarter hat seine AGB aktualisiert. Der Crowdfunding-Anbieter erklärt noch einmal genau, was passieren muss, wenn Projekte scheitern.


  1. 18:55

  2. 18:08

  3. 18:01

  4. 17:44

  5. 16:56

  6. 15:25

  7. 15:23

  8. 15:11