1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vic Gundotra: Google+-Chef darf…

Ganau, dem Social-Chef Twitter verbieten,

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganau, dem Social-Chef Twitter verbieten,

    Autor: staeff 17.12.12 - 15:35

    weil seine Tweets ja von jedem gelesen werden könnten. Soll er doch stattdessen Google+ verwenden. Weil äh - genau.

    Böse. Böse.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ganau, dem Social-Chef Twitter verbieten,

    Autor: mav1 17.12.12 - 20:23

    Gefällt mir.

    Das sagt ja aus: Google+ ist nicht gut genug, darum hat er Twitter benutzt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ganau, dem Social-Chef Twitter verbieten,

    Autor: berritorre 18.12.12 - 02:13

    Wenn der Typ nicht weiss, wie er sich in seiner Position auf Socialweb-Plattformen zu verhalten hat, dann gehört ihm das verboten.

    Und sorry, wenn er sagt er wusste nicht, dass ihm so viele Leute folgen, dann denke ich es war sehr, sehr gut das Twittern zu verbieten.

    Wenn Hinz und Kunz twittern, dann können die normalerweise erzählen, was sie wollen. Aber dieser gute Herr repräsentiert Google, und da ist es egal ob der Tweet mehr privat oder geschäftlich war. Also muss er sich gut überlegen, was er so von sich gibt. Gerade er sollte wissen, wie Socialmedia funktioniert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. ODST: Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs
    ODST
    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

    Die Kampagne namens ODST aus Halo 3 gibt es demnächst in überarbeiteter Fassung für alle, die die Master Chief Collection bereits gekauft haben. Die Chefin des Studios 343 Industries plant auch weitere Gratis-Angebote, weil die Sammlung etliche Startprobleme hatte.

  2. Medienbericht: Axel Springer will T-Online.de übernehmen
    Medienbericht
    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

    Der Wirtschaftswoche zufolge will sich die Deutsche Telekom von Teilen ihres Onlinegeschäfts trennen. Dabei soll die Axel-Springer-Gruppe vor allem das Portal T-Online.de übernehmen, was aber die Kartellwächter noch beschäftigen könnte.

  3. Directory Authorities: Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme
    Directory Authorities
    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

    Noch im Dezember 2014 könnte das Tor-Netzwerk vielleicht nicht mehr nutzbar sein. Die Macher des Projekts haben einen anonymen Tipp erhalten, der auf einen Angriff auf zentrale Komponenten des Netzes hindeutet.


  1. 16:02

  2. 13:11

  3. 11:50

  4. 11:06

  5. 09:01

  6. 20:17

  7. 18:56

  8. 18:12