1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wirtschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Webkit: Opera entlässt viele…

Hoert sich so an, als waere Opera bald Geschichte

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoert sich so an, als waere Opera bald Geschichte

    Autor Anonymer Nutzer 19.02.13 - 00:42

    Der Wechsel auf WebKit mag nachvollziehbar sein, aber wenn sie jetzt ihre besten Entwickler rausschmeissen, was haben die Opera-Leute dann langfristig zu bieten. Naja, vielleicht verkaufen sie ja Apps fuer Firefox oder Chrome?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Hoert sich so an, als waere Opera bald Geschichte

    Autor tunnelblick 19.02.13 - 09:02

    hä? warum sollten sie denn weiter menschen beschäftigen, welche die rendering-engine schreiben, wenn sie keine eigene mehr entwickeln, sondern eine bestehende nutzen? außerdem beschäftigen sie doch weiterhin 840 mann? immer diese "doomed"-threads...

    "we have computers, which can beat your computers"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Hoert sich so an, als waere Opera bald Geschichte

    Autor Junior-Consultant 19.02.13 - 11:49

    Wer hat denn jemals Opera wegen der Rendering-Engine genutzt? Ich bin Webentwickler und bin wegen der Engine zu Chrome gewechselt...geht Opera auf Webkit, switch ich zurück.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Hoert sich so an, als waere Opera bald Geschichte

    Autor anonym 19.02.13 - 11:52

    naja, meist wars so, dass wenns dann irgendwann auf opera lief, es mit sehr hoher wahrscheinlichkeit standardkonform war ;D

    bzw, allgemein konnte man seinen code unter mehr platformen testen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Hoert sich so an, als waere Opera bald Geschichte

    Autor Junior-Consultant 19.02.13 - 12:14

    > naja, meist wars so, dass wenns dann irgendwann auf opera lief, es mit sehr
    > hoher wahrscheinlichkeit standardkonform war ;D

    richtig, aber davon hab ich im praxisalltag nichts - dafür bin ich zu sehr pragmat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wasser + Energie = Treibstoff
Energie
Wasser + Energie = Treibstoff

Die US-Marine erzeugt Flugzeugtreibstoff aus Meerwasser, einer praktisch unbegrenzt verfügbaren Ressource. Das funktioniert und ist zukunftsträchtig. Aber bitte mit einer umweltfreundlichen Stromquelle, sagt ein Experte.

  1. Windenergie Strom erzeugen mit Flügelschlag
  2. Greendatanet Autoakkus für Rechenzentren

Reprap: "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"
Reprap
"Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

Ein 3D-Drucker gehört in jeden Haushalt, sagt der Reprap-Erfinder Adrian Bowyer. Er erklärt weshalb, und wieso wir schon auf dem besten Wege dahin sind.

  1. Lix Pen Winziger 3D-Druckstift malt Kunststoff in die Luft
  2. Micro 3D Printer 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter
  3. 3D-Druck Hamburger Bibliothek stellt 3D-Drucker auf

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


  1. Vic Gundotra: Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen
    Vic Gundotra
    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

    Der Google-Manager Vic Gundotra hat bei Google gekündigt. Er hatte das soziale Netzwerk Google Plus mit aufgebaut. Gründe nannte der Gründer der Entwicklerkonferenz Google I/O nicht.

  2. Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn
    Quartalsbericht
    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

    Amazon gab für Technologie und Inhalte 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Damit blieb vom Gewinn erneut wenig übrig.

  3. Quartalsbericht: Microsofts Gewinn und Umsatz fallen
    Quartalsbericht
    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

    Microsofts Gewinn fällt um 6,5 Prozent und auch der Umsatz geht leicht zurück. Microsoft wolle schnell "mutige, innovative Produkte herausbringen, die die Nutzer lieben", so der neue Firmenchef Nadella.


  1. 00:08

  2. 23:42

  3. 22:56

  4. 21:14

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 15:52

  8. 15:49