1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weit über den Prognosen: Absatz für…

Prognosen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prognosen

    Autor Feron 22.02.13 - 18:25

    Prognosen hin oder her: Tablets haben wirklich ihre Daseinsberechtigung. Ich war anfangs ja auch ziemlich skeptisch, doch die Teile bringen einfach Spaß. Seit einiger Zeit darf ich auch so ein Teil mein Eigen nennen und bin eigentlich ziemlich angetan. Für Zwischendurch und abends auf der Couch eine tolle Sache.

    Was ich in absehbarer Zukunft aber nicht kommen sehe, sind Tablets als ernsthafter Desktop-Replacement. Die Konzepte mögen zwar ganz nett sein, aber das verträgt sich momentan einfach nicht mit dem Technologiestandard. Wenn ich ein Tablet habe, das meinen Bedürfnissen am Desktop gerecht wird, dann ist das mit Sicherheit ein ziemlicher Schinken und die Akkulaufzeit außerhalb der Station ist wahrscheinlich gleich 0. Dann kann ich mir auch gleich ein Notebook oder eben halt einen normalen PC hinstellen.

    Die Tablets à la iPad, Nexus und Surface sind einfach viel zu leistungsschwach, um heute einen Desktop zu ersetzen. Das Surface Pro versucht da zwar einen Spagat, aber das ist irgendwie auch noch nicht das Gelbe vom Ei.

    Ich bin gespannt, was da noch in der nächsten Zeit kommt, aber mein primärer Arbeitsrechner wird sicherlich auch noch in den nächsten Jahren ein Desktop-PC sein, ganz egal wie sehr die Tablets noch boomen mögen. Denn meist sind sie wirklich nur ein Spielzeug. Zugegebenermaßen ein sehr interessantes und unterhaltsames Spielzeug, aber eben noch ein Spielzeug. Jedenfalls für alle, die an einem Rechner mehr machen als Emails checken und Angry Birds spielen ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Prognosen

    Autor moppi 23.02.13 - 07:57

    ja aktuell ist es wirklich nicht zum gebrauchen, ich warte aber nur noch drauf das ein projekt manager meint, "wir stellen alles um". und kein IT-Entscheider kann ihn umstimmen.

    zur normalen arbeit und content erstellung benötigt man weiterhin (aktuell) einen PC. von der rechenleistung und speicher grösse. natürlich währe es mal cool auf der arbeit ihm ohren sessel zu sitzen, das tap auf den beinen und cappu in der hand, und dann die technik fernadministiern. aber ich denke bei der masse der tools der ich hab, wird das tab schon beim starten von meinem browser dicke backen machen xD (standart 1,5gb ram verbrauch)

    http://www.mulank10.de/wp-content/uploads/2014/05/klein.gif

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Prognosen

    Autor top1 23.02.13 - 10:44

    Wenn nicht um intensivstes kompilieren geht, rendern oder viel encoden seh ich mein nexus10 locker schnell genug für meine andere PC Arbeit. Nur brauch ich trotzdem Tastatur und Maus und eigentlich einen Bildschirm der größer ist. Lässt sich auch alles anschließen, nur ist es dann umständlich und das wichtigste fehlt: die ganze Software für den ARM/RISC Prozessor. Das beste Spagat zwischen beiden Welten machen für mich dien neuen convertibles a la dell xps 12. Die noch 600g leichter bei gleicher Leistung und ich nehme auch als vollwertigen tablet Ersatz...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Prognosen

    Autor most 23.02.13 - 11:17

    Natürlich wird der Desktop nicht von heute auf morgen verschwinden, aber die Notwendigkeit dieser großen Kästen unter dem Schreibtisch wird doch immer weniger.
    In der "Blütezeit" hatte ich in meinem Bigtower 2xFloppy, 4 Festplatten 2x CD/DVD, TV-Karte, Soundkarte, SCCI-Karte und einen Raid-Controller.

    Heute im gleichen Tower sind neben Board, Grafikkarte und SSD nur noch Staub und Spinnweben zu finden.

    Die Zeiten von CD/DVD Rippen und die darauffolgenden Encodier und Tag Arien sind auch lange vorbei, dafür ist mir meine Zeit zu schade.
    Es verbleibt zocken und für 0,001% der User noch das hier so beliebte Argument des Kompilierens

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Prognosen

    Autor gast0883 23.02.13 - 11:26

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es verbleibt zocken und für 0,001% der User noch das hier so beliebte
    > Argument des Kompilierens

    Als Nicht-PowerUser ist es auch nicht leicht, über den Tellerrand zu blicken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Prognosen

    Autor most 23.02.13 - 11:49

    Es ist mir schon klar, dass es viele Anwendungsfälle gibt, die auch zukünftig nur durch leistungsstarke Desktop PCs bedient werden können.
    Das ist aber nun mal eben nur ein kleiner Anteil der PowerUser. Die überwiegende Mehrheit könnte in ein paar Jahren mit einem Rechner in Tabletgröße in Verbindung mit Monitor, Tastatur und Maus wunderbar auskommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Prognosen

    Autor robinx999 23.02.13 - 13:38

    > Die Zeiten von CD/DVD Rippen und die darauffolgenden Encodier und Tag Arien
    > sind auch lange vorbei, dafür ist mir meine Zeit zu schade.
    Zeit zu schade verstehe ich nur sehr begrenzt. CD Rippen geht sehr schnell und die Titel Informationen werden mittels CDDB sehr schnell gesetzt.
    Klar videos rippen dauert mit Modernen Codecs sicherlich länger aber man muss ja in der Regel dabei nicht am rechner sitzen bleiben. Ich mache es ja selber sehr häufig bei Satrips (Satreceiver zeichnet auf USB stick auf und am PC kann ich das Video dann schneiden und neu encoden)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Prognosen

    Autor most 23.02.13 - 13:57

    Ich habe eine zeitlang über dvb-c aufgenommen und dann die Werbung rausgeschnitten, aber ohne neucodierung. Wird ja nicht besser sondern nur kleiner und Plattenplatz kostet ja nichts mehr. Teilweise dann sogar auf DVD gebrannt und ein Cover ausgedruckt. Von den hunderten von Filmen, die ich so archiviert habe wurden dann vielleicht zehn noch mal gesehen. Der Aufwand stand in keinem Verhältnis zum Ergebnis.
    Mitterweile ist das ganze Zeug im Recycling bzw. gelöscht.
    Wenn ich einen Film sehen will, dann leihe ich mir den in der Videothek um die Ecke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Prognosen

    Autor robinx999 23.02.13 - 16:33

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe eine zeitlang über dvb-c aufgenommen und dann die Werbung
    > rausgeschnitten, aber ohne neucodierung. Wird ja nicht besser sondern nur
    > kleiner und Plattenplatz kostet ja nichts mehr.
    Naja wenn man DVB-S aufnimmt dann will man vieleicht doch neu codieren. So ein Film von ZDF HD der dann mal mit 14Mbit/s über Sat ausgestrahlt wird ist dann doch relativ gross.
    > Teilweise dann sogar auf
    > DVD gebrannt und ein Cover ausgedruckt. Von den hunderten von Filmen, die
    > ich so archiviert habe wurden dann vielleicht zehn noch mal gesehen. Der
    > Aufwand stand in keinem Verhältnis zum Ergebnis.
    > Mitterweile ist das ganze Zeug im Recycling bzw. gelöscht.
    > Wenn ich einen Film sehen will, dann leihe ich mir den in der Videothek um
    > die Ecke.
    Ja kann man machen wenn man den Film da auch bekommt, gibt ja sogar ein paar schätzchen die man nichtmal auf DVD bekommt. Und bei TV Serien ist es manchmal sehr praktisch von DVB-S aufzuzeichnen, bis man da mal was auf DVD bekommen kann dauert es schon teilweise recht lange.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Prognosen

    Autor der kleine boss 23.02.13 - 17:02

    Schön wärs, mein Receiver zeichnet das verschlüsselt auf.. Früher war halt alles besser ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Prognosen

    Autor robinx999 23.02.13 - 17:04

    der kleine boss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön wärs, mein Receiver zeichnet das verschlüsselt auf.. Früher war halt
    > alles besser ;)

    Falscher Receiver oder HD+ krimskrams, würde ich sagen. Meiner legt alles schön in einem .ts file ab, das kann man durchaus noch relativ nett bearbeiten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Prognosen

    Autor NeverDefeated 24.02.13 - 07:16

    Das die heutigen Lifestyle-Tablets nur Spielzeuge sind sehe ich genauso und es ist auch ziemlich offensichtlich, wenn man sich alleine das völlig ineffiziente Bedienkonzept ansieht.

    Ich verwende seit 2005 Tablet-Convertibles mit Wacom Pendisplay und obwohl ich seit meinem Gerät von 2007 zusätzlich Multitouch nutzen könnte, habe ich nach einem kurzen Test, als das Gerät neu war, angewidert die Fingerabdrücke aus der Displayentspiegelung entfernt und Fingertouch nie wieder genutzt.

    Eine Bedienung bei der man sich das Display mit den eigenen Fingern teilweise verdeckt und es dabei auch noch verdreckt ist wirklich nur für ein Spielzeug zumutbar. Selbst meine kleine Tochter begreift, warum man ein Display nicht mit den Fingern anfassen sollte. Sie benutzt eines meiner Tablets zum Malen und Spielen und hat nach kurzer Zeit von selbst aufgehört die Fingertouch-Funktion zu benutzen und nur noch den Stift eingesetzt. Das man mit Werbung erwachsene Menschen auf Dauer dazu bringen kann, so eine die Sicht verschleiernde Fingerschmiererei auch noch toll zu finden, obwohl selbst Kinder diese nach kurzer Zeit als umständlich begreifen, ist ziemlich alarmierend.

    Riesige Kacheln und Schaltflächen, welche für die sichere Bedienung mit knubbligen, unpräzisen Fingerkuppen notwendig sind, sind auch nicht wirklich sinnvoll für Mobilgeräte mit stark begrenzter Displayfläche. Das gilt auch für die grosse Teile des Displays verdeckende und zusätzlich nicht "blind" bedienbare Displaytastatur. Mal eben blind unter dem Konferenztisch eine Notiz auf dem Tablet verfassen geht somit mit einem reinen Fingertouch-Gerät nicht, da man die Tasten nicht "erfühlen" kann. Auf meinem Tablet ist das kein Problem, da ich sowohl die Tastatur ausklappen oder, per Schreibschrifterkennung blind mit dem Sift auf dem Display schreiben kann. Es muss ja nicht jeder Konferenzteilnehmer neben mir gleich mitlesen, was ich meiner Partnerin oder Arbeitskollegen schreibe, während ich in einer Konferenz festsitze.

    Dazu kann man mit einem Stift-Display auch problemlos eine recht präzise Skizze (Vorlesungsmitschrift, Vortrag über Beamer etc.) direkt auf das Display zeichnen. Das sowas nicht ganz unwichtig ist, sieht man an der Existenz über 100EUR teurer elektronischer Stifte, die für Fingertouch-Tablets mittlerweile erhältlich sind und offenbar tatsächlich gekauft werden.

    Dann kommt bei den meisten heutigen Lifestyle-Tablets noch die Prozessorarchitektur hinzu, die verhindert, dass man bewährte Betriebssysteme und Software aufspielen kann und einen abhängig vom Wohlwollen des Herstellers macht, wenn das Tablet in die Jahre kommt. Im Bekanntenkreis habe ich schon zwei Leute, die Probleme haben neue Apps auf ihren gerade mal 4 Jahre alten iPhones zu installieren, weil sich das Betriebssystem nicht mehr updaten lässt und einige neuere Apps zwingend ein neueres Betriebssystem verlangen. Selbiges Problem existiert auch bei Android-SmartPhones und Tablets. Wenn man wegen sowas die meistgenutzte Chat-App nicht mehr mit der aktuellen Chatprotokollversion nutzen kann, ist das für viele Leute offenbar ein echtes Problem.

    Wenn der Hersteller den Support verweigert kann man die Geräte quasi nur noch wegwerfen, wenn man auf eine bestimmte Software angewiesen ist, die nicht mehr läuft. Auf meinem alten Tablet-Convertible läuft hingegen von FreeDOS über Linux und sämtliche Windows-Versionen ab Win95 bis heute und bis hin zu MacOSX eigentlich alles was ich bisher darauf versucht habe zu installieren. Schon alleine deshalb wüsste ich nicht, was ich mit einem Lifestyle-Tablet sollte bei dem ich dann auf nur ein Betriebssystem festgelegt bin.

    Es reicht schon, dass ich mich öfter mit den Lifestyle-Tablets meiner Freunde und Bekannten beschäftigen "darf", wenn die irgendwas darauf nicht hinbekommen und ich dann oft in deren Fingermatsch herumschmieren muss. Sehr eklig. Da lobe ich mir dann einige Geräte wie das Galaxy Tab im Bekanntenkreis. Das hat einen Stift und man braucht es daher nicht die ganze Zeit anfassen.


    Liest man sich bekannte Leitsätze von Marketing-Strategen durch, wird einem schnell klar, wie man der Massenkundschaft sowas wie die heutigen Lifestyle-Tablets trotzdem verkaufen kann. Hier mal einige Zitate, die man überall im Internet und in jeder BWL-Vorlesung zum Thema "Marketing" liest bzw. hört:

    "Wir kaufen nicht, was wir haben wollen, wir konsumieren, was wir sein möchten." - John Hegarty

    "Der Mensch ist ja nicht der, der er ist, sondern der, der er sein will. Wer ihn an seinen Wünschen packt, hat ihn." - Martin Walser

    "Eigentlich kaufen auch wir Erwachsenen immer wieder nur Kinderspielzeuge." – Jean-Claude Biver

    "Die Leute wissen nicht, was Sie wollen, bis man es ihnen anbietet." – Terence Conran

    "Ein Logo ist dann gut, wenn man es mit dem grossen Zeh in den Sand kratzen kann." - Kurt Weidemann

    "Werbung ist der Versuch, Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen, das sie nicht haben, damit sie Sachen kaufen, die sie nicht brauchen, um Leuten zu gefallen, die sie nicht mögen."

    Das zeigt wohl recht gut, wie die Medien-/Werbebranche über ihre Kunden denkt. Die Kunden scheint das aber nicht zu stören. Die kaufen und kaufen und geben damit den Werbefachleuten Recht.

    Glücklicherweise habe ich schon lange keine emotionale Seite mehr, die ein Werbefritze überreden könnte etwas zu kaufen, weil es laut Werbung "jeder haben muss um dazuzugehören und Spass am Leben zu haben". Ich kenne diese Statussymbol-Psychotricks und vermeide bewusst solche Moden mitzumachen. Da ich mit meinem Leben komplett zufrieden bin und eher zu viele Bekannte und Freunde habe, die alle Nase lang mal nerven, wenn ich gerade keine Zeit habe, kann man mir auch kein "lebensverbesserndes Lifestyle-Tablet zum Kennenlernen neuer Freunde oder dem Anmachen von Frauen in der Disko" verkaufen, das von seiner Funktionalität und Performance nicht einmal mit meinem ältesten Tablet-Convertible von 2005 mithalten kann. Ich hatte nie Probleme neue Leute kennenzulernen. Sie ohne Theater auf Abstand zu halten oder wieder komplett loszuwerden war immer das Problem und dabei erweist sich ein Tablet und erst Recht ein Telefon als sehr kontraproduktiv.

    Insofern wird ein Lifestyle-Tablet oder SmartPhone mit proprietärem Betriebssystem sicher nie meinen Desktop-Rechner oder mein Tablet-Convertible ersetzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Prognosen

    Autor George99 25.02.13 - 11:08

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zeiten von CD/DVD Rippen und die darauffolgenden Encodier und Tag Arien
    > sind auch lange vorbei, dafür ist mir meine Zeit zu schade.

    Gerüchteweise muss man nicht die ganze Zeit vorm PC sitzen bleiben, wenn er encodiert ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

  1. Echtzeit-Überwachung: BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank
    Echtzeit-Überwachung
    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

    Der BND soll eine Überwachung des Netzes in "nahe Echtzeit" planen. Helfen könnte dabei die In-Memory-Datenbank Hana von SAP.

  2. Xiaomi: Design des Mi4 von Apple "inspiriert"
    Xiaomi
    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

    Xiaomis Hugo Barra zeigt sich genervt von den Vorwürfen, das chinesische Unternehmen habe bei seinem neuen Topsmartphone Mi4 das Design des iPhones kopiert: Xiaomi habe sich lediglich an Apples Produkten orientiert.

  3. Terrorabwehr: Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt
    Terrorabwehr
    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

    Journalisten haben das Regelwerk hinter der US-Terrorliste veröffentlicht. Um unter Verdacht zu geraten, sind weder "konkrete Fakten" noch "unumstößliche Beweise" nötig.


  1. 16:20

  2. 15:53

  3. 15:21

  4. 15:15

  5. 15:01

  6. 14:54

  7. 14:28

  8. 14:16